Sie sind nicht angemeldet.

a6_4f_v8

Eroberer

  • »a6_4f_v8« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 37

Fahrzeug: A6 4F Kombi - 4.2 V8 - 335PS

EZ: März 2006

MKB/GKB: -/-

Verbrauch: Spritmonitor.de

Wohnort: Zürich

Level: 21

Erfahrungspunkte: 36 398

Nächstes Level: 38 246

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 11. November 2014, 21:51

Mein Weg zum 4F 4.2 V8

Hallo Zusammen

Seit kurzem (Ende September 14) fahre ich den 4F
4.2 V8 NON-FSI und wollte meinen "Weg" bis hierhin schildern :lol:
Ein Paar Eckdaten zum Fahrzeug findet ihr hier:
A6 4F 4.2 V8 Fahrer begrüsst euch

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Meine Weg zum A6 führt über 2 x Mondeo MK3 Turnier + 2 x abgerockte Schrottkisten :lol: :

Mondeo MK3 2.2 TDCI (Kauf mit 124.000 KM, Verkauf mit 178.000 KM):
Habe vor ca 2-3 Jahren einen Mondeo MK3 2.2 TDCI gekauft. Nach all den problemlosen Jahren mit Honda Civic und Seat Cordoba TDI habe ich gewagt, einen Mondeo TDCI (155PS) zu kaufen, mit einer guten Ausstattung und zu einem guten Kurs, mein Kollege bei Ford Werkstatt sei Dank. Naja, an dem Diesel Getackere habe ich mich daran gewöhnt. Am Anfang lief alles einwandfrei mit diesem Fahrzeug, Verbrauch zwischen 5-6 Liter Diesel auf 100km und ein guter Durchzug war damals für mich einfach göttlich. Ich fuhr dieses Auto knapp 15 Monate und habe in dieser Zeit 55.000 Kilometer zurückgelegt. Die problemlose Zeit ging aber ab 160.000 Kilometern zu Ende, weil halt Material auch müde wird und ein Paar Dingeflöten gegangen sind.
Habe folgende Dinge innerhalb 16.000km ersetzt :
- Kupplung inkl Schwungrad (2000 CHF)
- Alle Injektoren revidiert inkl Arbeit (1500 CHF)
- Verstärkte Turboschläuche inkl Arbeit (500 CHF)
- Querlenker
- EGR Ventil gereinigt

Spätestens nach diesen Reparaturen habe ich geschnallt, dass Diesel fahren solange stinkbillig ist, wenn keine Teile getauscht werden müssen. Die heutigen Diesel kann man halt nicht mit den alten vergleichen, aber zum guten Glück hatte ich keinen Partikelfilter :| Obwohl ich mit diesem Diesel Mondeo im gross und Ganzen sehr zufrieden war, wollte ich nicht noch mehr Geld in einen 4 Zylinder Getackere investieren und beschloss ihn zu verkaufen und anstelle den Mondeo MK3 3.0 V6 ST zu kaufen.

So hat der Diesel Mondeo ausgesehen:


Mondeo MK3 3.0 V6 ST:
Nachdem der Diesel Mondeo verkauft wollte ich einen Mondeo ST V6 Benziner kaufen. Im Netz nach solchen Fahrzeugen umgesehen und da mir der Mondeo ST220 schon immer gefallen hat, habe ich auf den richtigen gewartet und zugeschnappt. Bevor ich dieses Fahrzeug gekauft habe, war ich mir unsicher wegen dem Verbrauch, denn in der heutigen Zeit wird ja überall schön gerne geschrieben, wie unwirtschaftlich die Benzinmotoren seien. Meine Vernunft musste eine Niederlage einstecken und ich habe mit den ST gekauft. Der Verbrauch war 4-5 Liter mehr als der Dieselmondeo. Aber nach einiger Zeit gewöhnte ich mich dem moderaten Durschschnittsverbrauch von 10-11 Litern. Der ST war wunderschön gemütlich, sportlich zu fahren, auch wenn die Kosten zum Diesel Mondeo was Treibstoff angeht ein bisschen höher waren, hat es sich allemals gelohnt. In diesen 25.000 gefahrerenen Kilometern musste ich gar keine Teile ausserplanmässig auswechseln, die Inspektion gegenüber dem Diesel war auch billiger. Deshalb habe ich dieses Fahrzeug ein bisschen modifiziert: -
Tieferlegungsfedern, Friedrich Catback Abgasanlage, schwarzer Grill,
Schwarze Felgen etc... Nach dem V6 Mondeo wollte ich keinen keinen Diesel mehr, sondern schaute mich nach V8 Benzinern um... Was Treibstoffkosten angeht, könnte es ja nicht vieeeel schlimmer werden :lol:
Aber bis es ein 4F V8 werden konnte, verging eine lange "schwierige" Autozeit, weil ich keinen passenden 4F V8 gefunden habe, der mir mit der Farbe, Ausstattung und Preis angesprochen hat :whistling: :whistling: :whistling:

Fiat Cinquecento:
Mit Abstand den meisten Adrenalin seit ich meinen Führerschein habe, habe ich mit dieser Schrottkiste erlebt, die ich für 200 CHF gekauft. Nicht genügend Leistung, Fenster die sich nicht richtig schliessen liessen, Fahrergurt der nur mit "Ach und Krach" gebunden werden konnte, Reifen die langsam aber sicher das Profilende erreicht haben, Beschleunigung wie eine Schnecke, LKWs auf der Autobahn die mich mit der Lichthupe wegfegen wollten, schräges Lenkrad, Türen die nicht richtig geschlossen werden konnten X(
Nachdem mein ST innerhalb 3 Tagen nach dem Inserieren überraschend verkauft wurde, brauchte ich dringend ein Ersatz. Am Anfang konnte ich mir die Fahrzeuge meiner Eltern ausleihen. Für den Ersatz wollte ich nicht viel Geld ausgeben, weil ich mit dem gekauften Fahrzeug kein "Verlust" und somit für den A6 sparen wollte. Naja, habe per Zufall am Freitag Abend dieses Fahrzeug ungesehen gekauft (ein Händlerkollege hat es eingetauscht) und einlösen lassen, damit ich sofort die Strassen
unsicher machen konntte :thumbsup:
Ich war ab diesem Zeitpunkt wieder mit einem eigenen unabhängigem Fahrzeug unterwegs, auch wenn die Sicherheit in diesem Fahrzeug eine Katastrophe war. Nach einem Monat und 3500KM in dieser Schrottkiste hat
bei mir die späte Vernunft eingeschaltet und ich habe das Fahrzeug von einem lieben Araber abholen und verschrotten lassen. Habe noch 100CHF dafür gekriegt :thumbsup: . Wäre ich länger mit diesem Schrott unterwegs wäre ich heute schon längst unter dem Grab.

Bekannte, die mich mit diesem Schrott gesehen haben, stellten häufig die folgenden Fragen :thumbsup:
" Bist du seit Kurzem arbeitslos ? Weshalb fährst du so eine Kiste ? Wenn du Geld brauchst gib mir Bescheid, vielleicht kann ich dir helfen... :sick: :happy:

Fahrender Sarg:


Volvo 850 - 1996 - Klima - Benzin - sicherer Schwedenpanzer:
Der Fiat wurde verkauft und zufälligerweise hat mein Kollege der bei der VW/ Audi Verkäufer ist, mir einen Volvo 850 offeriert: 5türig, sicher (Airbag !), gute Reifen, 190.000 KM , allgemein guter Zustand für 200 CHF. Ich kurz probe gefahren und das Auto sofort gekauft. Ich bin selten ein so gemütliches Fahrzeug gefahren, mit diesem Fahrzeug gleitet man wortwörtlich. Der Klima kühlte wie ein Tiefkühler! Die Lust nach einem V8 wurde in dieser Zeit aber immer grösser und grösser. Nach sicheren, pannenlosen 3 Monaten habe ich den Volvo für 300 Steine verkauft, der jetzt irgendwo in Afrika seinen glücklichen Käufer gefunden hat.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »a6_4f_v8« (11. November 2014, 23:40)



a6_4f_v8

Eroberer

  • »a6_4f_v8« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 37

Fahrzeug: A6 4F Kombi - 4.2 V8 - 335PS

EZ: März 2006

MKB/GKB: -/-

Verbrauch: Spritmonitor.de

Wohnort: Zürich

Level: 21

Erfahrungspunkte: 36 398

Nächstes Level: 38 246

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 11. November 2014, 21:52

Mein Weg zum A6 4F 4.2 V8

Audi A6 4F 4.2 V8
Es war Freitagabend, ich war am Arbeiten, habe im Programmcode nach einem verflixten Fehler gesucht aber nicht gefunden. So beschloss ich mich eine kurze Denkpause zu machen und habe im Netz nach 4F V8 gesucht und siehe da: vor wenigen Minuten ist ein neues Inserat aufgeschaltet worden, das genau meinem Geschmack entspricht. Kilometer passt, Farbe passt, Innenausstattung passt. Sofort zum Hörer gegriffen und meinen Händlerkollegen angerufen und wir durften dieses Fahrzeug am darauffolgenden Morgen besichtigen und probefahren. In der Nacht gingen mir ein Paar Fragen durch den Kopf:
"Ist ein 4.2 V8 das richtige Fahrzeug für mich ? Kann ich es mir leisten und unterhalten ? Jeder redet von einem extrem hohen Verbrauch, bei einem V8, stimmt dies ? " Schlussendlich war meine Lust stärker als meine Vernunft und ich wollte es am eigenen Leibe spüren, wie teuer oder billig ein solches Fahrzeug im Unterhalt ist, vorallem was Spritkosten anbelangt.

Meine bisherige kurze Erfahrung mit dem 4F 4.2:
Ich fahre diesen 4.2 V8 mit dem seidenweichen Motor im Alltag. Um ins Geschäft zu gelangen, passiere ich täglich die meistbefahrene Strecke in der Schweiz. Stehe täglich im Stop and GO und Stau Verkehr. Fahrzeug fährt sich sehr gemütlich aber dennoch sportlich. Die vielen Funktionen im MMi erleichtern einem schon die Arbeit, vorallem die Traffic Info. Fahrzeug bietet genügend Platz und Komfort, was aber eindeutig vieeel zu wenig heraussticht, ist der V8 Klang aus dem Auspuff. Da hat es Audi gänzlich verbockt.
Denke mehr zum A6 muss ich nicht sagen, steht sicherlich alles im Forum.

Verbrauch und Kosten:
Da diese Frage von einem User bestimmt kommen wird, hier meine bisherige Erfahrungswerte:
- Durchschnittsverbrauch Maximum: 16.2 Liter / 100km (Viel Stau, viel Stadt)
- Durschschnittsverbrauch Minimum 10.9 Liter / 100km (Viel Autobahn, viel Überland)
Ich denke, langzeitwerte so 12-14 Liter Durschnitt.
Getankt wird nur Bleifrei 98 (Super Plus, kein Gasbetrieb).
Natürlich sind die Wartungskosten höher als andere Fahrzeuge. Billig sind solche Fahrzeuge in der "oberen Mittelklasse" sicherlich nicht. Ein grosser Freundeskreis arbeitet im Autogewerbe, so sollten sich die Kosten im Rahmen behalten :thumbsup:
Weshalb ein V8 und kein V6 TDI ?
Ich habe Respekt vor den Dieselmotoren, weil sehr viele teure Hightech Teile verbaut sind. Wenn ich mit einem Diesel Pech habe, fahre ich teurer als ein V8 Benziner. Im V8 habe keinen Turbo, keine hochkomplexen Injektoren, keinen DPF, keine Dieselpumpe. Soundtechnisch
und Laufkultur gefällt mir im V8 auch besser. Ach ja, günstiger ist der V8 im Einkauf natürlich auch.
Muss aber ehrlich sagen, dass der 3.0 TDI auch ein Supermotor ist, bin den schon öfters gefahren.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »a6_4f_v8« (11. November 2014, 23:39)


Ranger-Joe

Administrator

  • »Ranger-Joe« ist männlich
  • »Ranger-Joe« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 6 185

Fahrzeug: A6 4F 2.0 TDI

EZ: 12 / 2007

MKB/GKB: -/-

Verbrauch: Spritmonitor.de

Wohnort: 12623 berlin

Level: 56

Erfahrungspunkte: 28 713 660

Nächstes Level: 30 430 899

Danksagungen: 40 / 8

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 12. November 2014, 21:09

Das nenne ich mal ein Tagebuch!

Hab es dir mal zusammengehftet! :thumbsup:


Black Projekt

Routinier

  • »Black Projekt« ist männlich

Beiträge: 620

Fahrzeug: S6 4F 2008

EZ: 06/2008

MKB/GKB: BXA/JLL

Wohnort: Rheda- Wiedenbrück

Level: 38

Erfahrungspunkte: 1 294 697

Nächstes Level: 1 460 206

Danksagungen: 1 / 0

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 12. November 2014, 22:12

Wieder jemand der über den Mondeo MK3 zum A6 gekommen ist.


Zu den Wartungskosten kann ich Dir sagen und ich fahre jetzt schon 3 Jahre ST220 und S6 parallel, der Audi ist in einigen Bereichen günstiger und in vielen nur minimal teurer als der Ford
2004er Mondeo ST220 Sth jetzt 2010er Focus CC Cabrio 2,5T, 2008er Audi S6 Avant, 2008er Focus CC Cabrio TDCI