Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: A6 Forum der A6-Freunde.COM. Bitte melde Dich an oder registriere Dich! Danke!

popo

König

  • »popo« ist männlich
  • »popo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 260

Fahrzeug: A6 4B Avant 3.0LPG & 2.5TDI abt

EZ: 2003 & 2003

MKB/GKB: ASN & AKE

Wohnort: Warnemünde

Level: 46

Erfahrungspunkte: 5 566 865

Nächstes Level: 6 058 010

Danksagungen: 1 / 0

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 21. Juni 2015, 16:04

Neu oder Gebraucht? Diesel oder Gas? A6? E-Klasse? Superb? bei 40tkm AB / Jahr

Moin zusammen,

da ich leider aufgrund eines neuen Arbeitsplatzes jetzt 40tkm im Jahr fahren darf (800km one way - 75% Autobahn wenn's geht 180km/h),
muss einer meiner beiden A6 einem etwas sparsamerem Modell weichen.

Budget max. 30tsd Euro

- der A6 3.0 Avant mit Gas nimmt ca. 14Liter auf der Tour (Frontantrieb&Schalter)
- der A6 2.5 TDI abt nimmt ca. 9,5Ltr auf der Tour (quattro&Tiptronic)

Ist es realistisch das ein 2.0TDI (Frontantrieb & Schalter) im mix auf 800km

1/3 110km/h
1/3 140km/h
1/3 180km/h

bedeutend weniger verbraucht?


Da ich recht groß bin (2m mit langen Beinen) ist die Auswahl beschränkt.

Bsp.
E-Klasse 2,2TDI T-Modell 2Jahre alt 2 Jahre Garantie von Mercedes 70tkm ca. 23k€

Audi A6 Avant 2.0TDI ultra 3Jahre alt 2Jahre Garantie von Audi 80tkm ca. 23k€

Neukauf Skoda Superb Limousine 2.0TDI 4Jahre Garantie 150tkm mit ausreichender Ausstattung (Ambition mit Xenon) 24,5k€

In allen Autos sitze ich gut bis sehr gut - der Superb wäre ein EU Wagen mit Tageszulassung neues Modell.

Vom Verbrauch sollten alle ähnlich sein (der Superb evt. 0,5Ltr. weniger da neurer Motor?!) - die Frage ist bei welchem Auto ich die meiste/geringste Kohle
verpulvern werde. Tendenziell sitze ich im A6 nur "gut" - aber er hat sich als relativ Mangelarm erwiesen
und es gäbe eine Sitzschienenverlängerung.

Ich denke die große Motoren (3.0TDI und mehr) fallen bei den hohen km-zahlen aufgrund der Wirtschaftlichkeit raus aus dem Raster.

Auf dem Papier betrachtet macht der Superb mit seinen 4 Jahren Garantie nen guten Eindruck und durch den geringen Anschaffungspreis
kann der Wertverlust nicht sooo krass sein - ich rechne mal mit nem Verkauf nach 3 Jahren bei 120tkm mit nem Restwert von 13-14tsd Euro.

Audi und Mercedes haben über 50% Ihres Wertes schon eingebüßt - jetzt ist die frage ob die mit 200tkm nach 3 Jahren einen geringeren Wertverlust
bei ähnlichen Reparaturaufwand etc. haben.

Ich wäre über eine ehrliche Meinung sehr dankbar, ja ich weiß wir sind im Audi Forum - einer bleibt auch in der Familie, aber bitte das ganze unparteiisch betrachten ^_^

Danke schonmal vorab - gruß Timo
A6 Avant 4B 3.0 ASN mit LPG @ 14Ltr/100 & 2,5 TDI 209PS @ 9,5Ltr/100


Dreiliterauto

Routinier

Beiträge: 631

Fahrzeug: A6 4F 3.0 TDI

EZ: 03.2010

MKB/GKB: CDYC/JMJ

Level: 35

Erfahrungspunkte: 794 590

Nächstes Level: 824 290

Danksagungen: 2 / 0

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 21. Juni 2015, 16:50

Hallo,

steht es schon fest, dass er nach 3 Jahren weggeht und was bezeichnest du als bedeutend weniger im Verbrauch?

Die Sparsamkeit des 2.0TDI gegenüber den größeren Motoren liegt meiner Meinung nach ehr im Stadtverkehr und auf der Kurzstrecke, auf der Autobahn bei 180 geben die Motoren sich nicht viel und du wirst auch mit einem 2.0TDI so um die 8l liegen.
Zur Wirtschaftlichkeit der großen Motoren, gerade die sind doch für lange Strecken gebaut. Wenn du den Wagen wirklich nur 3 Jahre fahren willst, dann kommt der kleiner Motor im Punkto Wertverlust sicher besser weg, die Wartungskosten werden sich nicht so groß Unterscheiden.
Zum Wertverlust, einen Audi oder Mercedes mit 5Jahren aber 200Tkm und den Motoren, wird denke ich nicht für über 12k € weggehn.

Gerüchtehalber soll Mercedes was die Ersatzteilpreise angeht wesentlich angenehmer sein, als die VAG-Flotten.

Evtl. noch ein anderer Gedanke, ein Kollege hat einen Erdgas Passat, fährt immer was die Straße hergibt und ist damit wirklich sehr sparsam unterwegs er liegt im Durchschnitt bei 5,5 kg auf 100km. Konstenmäßig lohnt es sich für ihn aber nur, weil er ihn sich als Jahreswagen geholt hat, von VW mit Garantie und in den 3 Jahren die er ihn jetzt knapp hat, wurde fast einmal das komplette Auto getauscht, also Gastanks nach einem Jahr durchgerostet, Einspritzeinheiten für den Benzinbetrieb aufgrund zu weniger Benutzung verklebt und noch paar andere Späße.
Also falls du nicht zu große Probleme damit hast öfters mal die Werkstatt zu besuchen ist das evtl auch was für dich, von den Betriebskosten auf jedenfall vorn dabei und Steuer liegt bei 18€ im Jahr wenn ich das richtig im Kopf hab.

Gruß

popo

König

  • »popo« ist männlich
  • »popo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 260

Fahrzeug: A6 4B Avant 3.0LPG & 2.5TDI abt

EZ: 2003 & 2003

MKB/GKB: ASN & AKE

Wohnort: Warnemünde

Level: 46

Erfahrungspunkte: 5 566 865

Nächstes Level: 6 058 010

Danksagungen: 1 / 0

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 21. Juni 2015, 17:40

Das mit den 3 Jahren ist kein muss, aber ich hatte nicht vor diese Pendelei länger als drei Jahre mitzumachen, dann kommt vermutlich wieder nen 6 oder 8 Zylinder.

Was mich derzeit beim Gasauto nervt ist das ich die 800km nicht durchfahren kann, sondern einmal Zwischentanken muss.

"Bedeutend" weniger wäre für mich wenn ich statt 9,5Liter Diesel wie mit dem 2,5TDI - irgendwo bei 6 bis max. 6,5Litern landen würde,
da ich recht ruhig und vorausschauend fahre also nur "mitschwimme" würde ich das schon für angemessen halten.
Der 2,5TDI mit Allrad, Multitronic und Chiptuning dürfte jetzt ja eher kein Spritsparwunder sein?!

Start/Stopp bringt mir garnix - wenn ich erstmal losfahre halte ich höchstens mal zum Kaffee trinken und aktuell noch zum tanken an.

Erdgas - ja / ne / vielleicht - also im Passat sitze ich eher bescheiden - wenn dann nur in einem der oben erwähnten Autos UND wenn
ich durchfahren kann, das ist sicher auch einer meiner Hauptkritikpunkte - die ewige Tankerei nervt schon arg und frisst auch Zeit.

Auf Werkstatt habe ich überhaupt keine Lust und auch keine Zeit für - ich suche eher ein problemfreies Auto, ja das weiss man vorher
nie, aber mit dem Grauen habe ich z.B. wahnsinniges Glück gehabt - ich würde die Reparaturen die nicht auf Verschleiß zurück zu führen
sind mit unter 1000Euro in den letzte 230tkm und 7 Jahren beziffern.

Ein 2,5TDI Allrad und Automatik hat als Kraftstoffverbrauch ne Angabe kombiniert von 8Ltr. ,
ein 2,0TDI mit 6Gang Frontantrieb hat als Kraftstoffverbrauch ne Angabe kombiniert von 4,1Ltr. :

Wenn ich da hinten raus nur 1,5 oder 2Ltr. weniger verbrauche mit 60PS weniger und ohne Allrad könnte ich das ganze auch sein lassen...
Ich denke aber schon das ich mit meinem Fahrprofil min. 3 Liter mit einem moderneren leichteren Auto ohne schnick schnack einsparen kann?

3 Liter bei 40tkm wären immerhin schon 1500Euro weniger für Sprit im Jahr
A6 Avant 4B 3.0 ASN mit LPG @ 14Ltr/100 & 2,5 TDI 209PS @ 9,5Ltr/100


Budi

MODERATOR

  • »Budi« ist männlich
  • »Budi« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 5 668

Fahrzeug: A6 C6 4F Avant 2.7 TDI

EZ: 04/2007

MKB/GKB: BPP/JQG

Wohnort: Berlin

Level: 52

Erfahrungspunkte: 16 012 691

Nächstes Level: 16 259 327

Danksagungen: 12 / 19

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 21. Juni 2015, 19:17

Fahr den 2.0tdie Probe und schaue was das ging bei 180 verbraucht.

User noize hatte mal einen. Soweit ich gehört habe war das teil schon locker um die 5l zu bewegen.
Wenn es dann bei 180.eben 6.5l sind wäre es ja auch noch ok

MT1

König

  • »MT1« ist männlich

Beiträge: 1 297

Fahrzeug: A6 4G 3.0 TDI BiTurbo Avant

EZ: 07/2013

MKB/GKB: -/-

Wohnort: Halle / Saale

Level: 41

Erfahrungspunkte: 2 254 766

Nächstes Level: 2 530 022

Danksagungen: 0 / 2

  • Nachricht senden

5

Montag, 22. Juni 2015, 05:15

Kenne zwar den Skada nicht so gut mit dem 2,0 TDI aber ich kann dir etwas zu deisem Motor im Passat oder A4 sagen. Da ist der Verbraucht bei straffer Fahrweisse nicht höher als 6,5 Liter. Der A4 hat 143 PS und der Passat 140 PS. beide schaffen mehr als 210 km/h. Wenn ich mit diesen Autos unterwegs bin, fahre ich nicht langsam, Langstrecke vorausgesetzt. Ich kann dir diesen Motor voll empfehlen! Es gibt nur einen Hacken den du beachten musst, Zahnriehenwechsel. Diese ist ja nicht preiswert mit WP und usw. Und es gibt noch eine kleine Einschrängung: Die Motoren verbrauchen je nach Einfahrung mehr oder weniger Diesel. Es gibt bei uns einen Dienstwagen, Passat der richtig gut im Verbrauch ist, um die 5,3 Liter. Die anderen liegen, wie schon geschrieben bei 6,5 Liter. Alle Modelle sind Kombis mit Schaltgetriebe und guter Ausstattung.

Der A6 im 2,0 TDI Ultra? Wenn dann nicht unbediengt dieses Modell. Er verbraucht schon recht viel im verhältnis zum 3,0 TDI.
Da es sehr förderlich für die Gesundheit ist, habe ich beschlossen, glücklich zu sein.
-- Voltaire

VCDS vorhanden