Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: A6 Forum der A6-Freunde.COM. Bitte melde Dich an oder registriere Dich! Danke!

Spaceman

König

  • »Spaceman« ist männlich
  • »Spaceman« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 350

Fahrzeug: A6 4F 2,7 TDi

EZ: 07/2006

MKB/GKB: BPP/HTH

Wohnort: Leverkusen

Level: 43

Erfahrungspunkte: 3 323 859

Nächstes Level: 3 609 430

Danksagungen: 2 / 1

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 16. Juni 2011, 23:48

Antriebe der Zukunft

Hallo Freunde.

Ich mach mir schon seit längerem Gedanken über die Zukunft unserer Fahrzeuge.

Da ich heute MAL wieder was sinnloses von Porsche gesehen habe, im TV, muss ich MAL fragen wieso baut man sowas, und wer kauft denn sowas???

Der neue Panamera mit Hybrid Motor soll maximal 3 km ohne Verbrennungsmotor fahren können. Laut Porsche verbrauch 6,8-7,5 Liter :P .

Was soll der quatsch?

Da fahren wir alle mit unserem Diesel natürlichs sparsamer.

Dann der Prius, der muss nach 180000 km laufleistung neue Akkus haben die 8000 Euronen kosten... wat für´n blödsinn. Und das Problem haben alle Elektro und Hybride.

Das einzig sinvolle für mich ist der Elektromotor in Verbindung mit der Brennstoffzelle, da kommt nur Wasser raus und ist auch Wirtschaftlich, wenn er MAL in Serie kommt.... und keine Sinnlosen Akkus.

Was sagt Ihr dazu? Wie fahren wir in 10-20 Jahren?


Slowfinger A6

Moderator

  • »Slowfinger A6« ist männlich
  • »Slowfinger A6« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 3 846

Fahrzeug: Audi A6 Avant 2,7 Biturbo Handschalter

EZ: Siehe Sig. :-)

MKB/GKB: ARE-/-FRQ

Verbrauch: Spritmonitor.de

Wohnort: Dresden

Level: 51

Erfahrungspunkte: 12 137 817

Nächstes Level: 13 849 320

Danksagungen: 4 / 5

  • Nachricht senden

2

Freitag, 17. Juni 2011, 06:38

In 10 Jahren hab Ich nen RS6 4F weil der dann bezahlbar ist und in 20 Jahren hol Ich mir nen Lambo und da is mir das völlig egal. Ich werde in meinem Leben NIE aber auch NIE ein Elektro Auto, Hybride o.ä. fahren. Warum auch??

Kraftstoffe für Verbrennungsmotoren können außerdem synthetisch hergestellt werden und damit könnten uns die Ölvorkommen der Erde total egal sein.
Audi A6 4B Avant 2,7 Biturbo 6-Gang Handschalter Quattro Bj 03/2002
Tagebuch
Audi A6 4B Avant 2,4 V6 5-Gang Handschalter Fronti Bj 05/1998
Tagebuch

R.I.P Paul Walker :-(

Shibi

Haudegen

Beiträge: 851

EZ: !! Bitte angeben !!

MKB/GKB: -/-

Wohnort: Augsburg

Level: 41

Erfahrungspunkte: 2 270 420

Nächstes Level: 2 530 022

Danksagungen: 1 / 0

  • Nachricht senden

3

Freitag, 17. Juni 2011, 07:30

Ich denke für vielgenutzte Autos dürfte eine Brennstoffzelle wirklich ein vernünftiger Energielieferant sein. Das Problem ist den Wasserstoff auf dauer vernünftig zu speichern. Wenn du dein Brennstoffzellenauto 2 Wochen am Flughafen abstellst wirst du es heimschieben dürfen. ^^
Aber z.B. ein Taxi, dass sowieso fast dan ganzen Tag nur am fahren ist dürfte sehr wirtschaftlich damit unterwegs sein, da sich die LAgerverluste kaum bemerkbar machen.

Der Hybrind beim Panamera ist übrigens garnicht dafür gedacht, dass man das Auto nur elektrisch bewegt. Er soll nur beim Spritsparen helfen, und das tut er auch. Natürlich ist ein guter Diesel sparsammer, aber wer will den einen Diesel in einem Porsche? ^^
Mein Nachbar hat einen Cayenne mit Dieselmotor und ich muss sagen er fährt zwar nicht schlecht, aber ien echtes Porschefeeling kommt nicht auf. Wenn man davon absieht, dass ein Cayenne für mich sowieso kein echter Porsche ist.

Zu den Akkus: Die Technik entwickelt sich rapide weiter, wenn du dir die Leistungs/Gewichtskurve der letzten 10 Jahre anschaust siehst du einen extremen Anstieg der Kapazität pro Kilo. Genauso sieht es mit der Langlebigkeit und den Kosten aus. In 10 Jahren dürften Elektroautos kaum noch teurer als normale sein und gleichzeitig im Unterhalt deutlich günstiger. Erst recht wenn Deutschland MAL aus den Puschen kommt mit der Förderung von Elektroautos.


Was hast du gegen Elektroautos Slowfinger? Bin vor einigen Wochen den Opel Ampera probegefahren und muss sagen das auto fährt sich für ein Elektroauto richtig gut. Es mag zwar kein Rennauto sein, aber das war nie die Zielsetzung. Einfach ein vernünftiges Alltagsauto mit einem Vernünftigen Vortrieb.
60 Kilometer rein elektrisch ist zwar kein Weltrekord aber für die meisten täglichen Fahrten, z.B. zur Arbeit und zurück und dann evtl. noch einkaufen, reicht es völlig aus. Und falls es doch MAL nichtreichen sollte schaltet sich einfach der Generator hinzu.
Schönes stimmiges Konzept, nur leider noch zu teuer.

mfg, Tobi
Audi A6 2.7T Quattro Limousine BJ. 1999


Spaceman

König

  • »Spaceman« ist männlich
  • »Spaceman« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 350

Fahrzeug: A6 4F 2,7 TDi

EZ: 07/2006

MKB/GKB: BPP/HTH

Wohnort: Leverkusen

Level: 43

Erfahrungspunkte: 3 323 859

Nächstes Level: 3 609 430

Danksagungen: 2 / 1

  • Nachricht senden

4

Freitag, 17. Juni 2011, 09:45

Auf den Opel Ampera bin ich auch neugierig, das Konzept fand ich sehr Interessant.

Und das mit dem Wassertoff, dass er flüchtig ist, hatte ich vergessen, das ist natürlich ein Manko...

Nun ja, jetzt gibt es auch den ersten Q5 Hybrid, jedoch wieder mit Benzinmotor. Wird zeit für ein Dieselhybrid, um wirklich sparsam voranzukommen, am bestetn V6-Common-Rail damit man kein schreck bekommt, wenn der auf einmal anspringt.

@Shibi: Ich hoffe du hast mit dem Akkus recht, ich sehe das ein bissel anders, für mich stagniert eher die Technik, bzw, wir sind viehl zu Leistungshungrig..... Das sehe ich auch daran daß zB. mein Eifone nur ein Tag mit dem Akku auskommt, und ich eigetlich seit über 10 Jahren nur Notebooks hatte, viehl hat sich da Akkutechnisch nicht getan, höchstens für die Haltbarkeit der Akkus, mit der Lithium-Ion technologie.

Aber ich lass mich gerne überraschen.

Und ich bin eigentlich für alles offen, was antriebe der Zukunft angeht, es gibt ja nichts leiseres als Elektrisch fahren... Hoffentlich werden dann die Autos auch gut zusammengeklebt, sonst hört man jedes klappern.
A6 4F 07/2006 2,7 TDI, MT, AAS, MMI 2G, BT, A2DP, DVB-T, USB-Video/Audio, Xenon facelift

Maverick78

MODERATOR

  • »Maverick78« ist männlich
  • »Maverick78« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 3 995

Fahrzeug: VW e-Golf

Verbrauch: Spritmonitor.de

Wohnort: Markt Erlbach

Level: 50

Erfahrungspunkte: 10 091 124

Nächstes Level: 11 777 899

Danksagungen: 10 / 5

  • Nachricht senden

5

Freitag, 17. Juni 2011, 11:24

Meine Meinung?
In der Zukunft gehen wir zu Fuß mit ner Keule und Steinen in der Hand ;)
VCDS + VAS Unterstützung Raum N, FÜ, ER, ERH, AN, NEA + MMI Updates + STG Updates (Digital Tacho usw.)
Chiptuning Stützpunkt von HCS-Performance (CrisisX)
Codierungsübersicht 4f

Problembaer

Routinier

  • »Problembaer« ist männlich

Beiträge: 550

EZ: !! Bitte angeben !!

MKB/GKB: -/-

Wohnort: Stuttgart

Level: 39

Erfahrungspunkte: 1 504 174

Nächstes Level: 1 757 916

  • Nachricht senden

6

Freitag, 17. Juni 2011, 18:53

Vlt darf ich mich als Fahrzeugtechnik Student in Stuttgart einmischen:
Die Zukunft sehe ich nach wie vor in Verbrennungsmotoren. Brennstoffzelle schön und gut, aber dafür muss erstmal ein wirtschaftliches Verfahren zur Wasserstoffherstellung hergestellt werden.
Dann hätten wir da noch den Elektromotor. Dieser allein wird sich sicher nicht durchsetzen können, auch hier ist wieder die Wirtschaftlichkeit von der Stromherstellung bis zur Straße das Problem. Wenn jeder so ein Ding fahren würde, wo soll da noch der Strom für die Haushalte herkommen?
Bleibt der Hybrid. Meiner Meinung nach eine Randerscheinung, ein Diesel ist da viel effizienter, und wird es wohl auch bleiben, weil die Entwicklung genauso weiter geht wie bei den Hybriden.

@Slowfinger: Netter Gedanke, nur wenn irgendwann die Motoren so sparsam sind, dass der Liter 5€ kosten darf, ohne dass der Durchschnittsendverbraucher mehr pro km zahlt, dann wird wohl so ein Auto wie den RS6 nur noch in der Garage stehen können. Oder glaubt ernsthaft jemand daran, dass die OPECs sich irgendwann mit weniger Profit zufrieden geben?
1.8t Limo


HouseCat

Haudegen

  • »HouseCat« ist männlich

Beiträge: 816

Fahrzeug: A6 4B FL ASN / A4 B5 VFL ADR / A3 8L FL AVU 01 / S5 V8 Coupé'10

EZ: 2001

MKB/GKB: -/-

Wohnort: 42859 Remscheid

Level: 41

Erfahrungspunkte: 2 258 727

Nächstes Level: 2 530 022

Danksagungen: 1 / 1

  • Nachricht senden

7

Freitag, 17. Juni 2011, 19:06

elektro, 10 lichtmaschienen und solardach :D

Shibi

Haudegen

Beiträge: 851

EZ: !! Bitte angeben !!

MKB/GKB: -/-

Wohnort: Augsburg

Level: 41

Erfahrungspunkte: 2 270 420

Nächstes Level: 2 530 022

Danksagungen: 1 / 0

  • Nachricht senden

8

Freitag, 17. Juni 2011, 21:02

Zitat

Das sehe ich auch daran daß zB. mein Eifone nur ein Tag mit dem Akku auskommt, und ich eigetlich seit über 10 Jahren nur Notebooks hatte, viehl hat sich da Akkutechnisch nicht getan, höchstens für die Haltbarkeit der Akkus, mit der Lithium-Ion technologie.


Versuch MAL deinen Laptop mit einer Batterie zu betreiben die vor 10 Jahren aktuell war. Dann wirst du dich nach10 Minuten wundern... ^^
Die Laptops haben immer mehr leistung und brauchen deshalb auch mehr Strom.

mfg, Tobi
Audi A6 2.7T Quattro Limousine BJ. 1999

Spaceman

König

  • »Spaceman« ist männlich
  • »Spaceman« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 350

Fahrzeug: A6 4F 2,7 TDi

EZ: 07/2006

MKB/GKB: BPP/HTH

Wohnort: Leverkusen

Level: 43

Erfahrungspunkte: 3 323 859

Nächstes Level: 3 609 430

Danksagungen: 2 / 1

  • Nachricht senden

9

Freitag, 17. Juni 2011, 21:38

Ja da magst du schon recht haben, jedoch hat meine Laptop damals etwa 4 Stunden gehalten, aber der Aktuelle kommt kaum über eine Stunde. Ok die Leistung ist ungefähr 30fach, aber die Strohmspartechnik des Laptops ist ebenfalls vorangestritten

Natürlich hat sich die Leistung der Akkus verbessert, leider wird da aber immer noch zu wenig Geld in Forschung gesteckt.

MAL sehen was die machenn wenn das Öl alle ist, man müsste nur ein Bruchteil des Geldes, das in die Rohölverarbeitung und Vetrieb gesteckt wird in die Forschung für alternative Anriebe stecken, aber das macht doch keiner, das ist Politisch und vor allem Wirtschaftlich bedingt. Das ist das krasseste, man steckt Geld rein in ne Veraltete Technik, und wenn es soweit ist das der Knoten platzt, haben die richtigen Leute keine sorgen, die haben genug Geld geschäffelt, und wir sind MAL wieder wie immer die gearsc....

Und die Politik ist in diesem Geschäft nur ne Marrionette, und wird nie was ändern, weil die sehr gut dran verdienen, Legal und ja auch Illegal!!!

So ist unsere Welt!!!!

So genug Politik!!!!
A6 4F 07/2006 2,7 TDI, MT, AAS, MMI 2G, BT, A2DP, DVB-T, USB-Video/Audio, Xenon facelift


Problembaer

Routinier

  • »Problembaer« ist männlich

Beiträge: 550

EZ: !! Bitte angeben !!

MKB/GKB: -/-

Wohnort: Stuttgart

Level: 39

Erfahrungspunkte: 1 504 174

Nächstes Level: 1 757 916

  • Nachricht senden

10

Freitag, 17. Juni 2011, 21:59

Zitat von »"Spaceman"«

MAL sehen was die machenn wenn das Öl alle ist


Und genau das glaube ich nicht, dass wir das noch erleben. Bevor das wirklich alle ist, wird der Preis künstlich so in die Höhe getrieben dass kaum noch Nachfrage danach ist. Was dann die Pharmazie macht mag ich Gar nicht wissen :(
1.8t Limo

11

Samstag, 18. Juni 2011, 14:16

Das Erdöl Ende werden wir nicht erleben, wir haben gerade MAL 20% des vorkommens aufgebraucht!

Die Preise werden nur künstlich durch Spekulationen hoch gehalten.

Shibi

Haudegen

Beiträge: 851

EZ: !! Bitte angeben !!

MKB/GKB: -/-

Wohnort: Augsburg

Level: 41

Erfahrungspunkte: 2 270 420

Nächstes Level: 2 530 022

Danksagungen: 1 / 0

  • Nachricht senden

12

Samstag, 18. Juni 2011, 17:02

Das Problem liegt nicht nur an der Menge des Erdöls, sondern auch an der Förderbarkeit. Für ein 100 Liter Erdölvorkommen lohnt es sich nicht runterzubohren, diese gehören aber auch zum Erdölvorkommen der Welt. Sprich wir werden nie alles aufbrauchen und trotzdem wird es irgendwann ausgehen.
Und die Preise werden auch immer weiter steigen, da die Ölmultis immer unwirtschaftlichere Vorkommen nutzen und nioch ausreichend zu fördern.


mfg, Tobi
Audi A6 2.7T Quattro Limousine BJ. 1999


13

Samstag, 18. Juni 2011, 18:36

100 Liter sind garnicht erfassbar!

Das Problem ist, das jede Bohrung nnur zu 40% ausgeschöpft werden kann, und man dann Jahre warten muß bis das Öl nachfließt, einfach gesprochen!

Was meinst du für wie kleine Mengen wir heutzutage bohrent...

canaris87

Silver User

Beiträge: 206

Fahrzeug: A6 4f 4.2 V8

EZ: 08.2006

MKB/GKB: -/-

Wohnort: Demmin

Level: 33

Erfahrungspunkte: 480 796

Nächstes Level: 555 345

  • Nachricht senden

14

Samstag, 18. Juni 2011, 22:29

Wird in Kanada nicht ölhaltiger Sand der sich an der Oberfläche befindet schon ausgequetscht, um an das Öl zu kommen? Wenn die sowas ner Bohrung vorziehen ... in absehbarer Zukunft hab ich vor, auf Gas zu setzen, aber in ferner Zukunft ist es ja Gar nicht mehr wichtig was am sinnvollsten und effektivsten ist, sondern was den Konzernen am meisten Geld bringt...

MfG

RubberDuck

Silver User

Beiträge: 142

EZ: !! Bitte angeben !!

MKB/GKB: -/-

Wohnort: Schwabenland --> HDH

Level: 32

Erfahrungspunkte: 385 815

Nächstes Level: 453 790

  • Nachricht senden

15

Sonntag, 19. Juni 2011, 09:11

@canaris: Ich glaube die "quetschen" das nur ausm Sand aus der Umwelt zu liebe und nicht um an das Öl zu kommen für die Weiterverarbeitung.
A6 2.7 Biturbo 250 PS quattro
Bj 2001


canaris87

Silver User

Beiträge: 206

Fahrzeug: A6 4f 4.2 V8

EZ: 08.2006

MKB/GKB: -/-

Wohnort: Demmin

Level: 33

Erfahrungspunkte: 480 796

Nächstes Level: 555 345

  • Nachricht senden

16

Sonntag, 19. Juni 2011, 18:52

Glaubst du das wirklich ? Es ist mittlerweile kostengünstiger für die, war doch sogar groß in den Nachrichten...

MfG

Lesezeichen: