Sie sind nicht angemeldet.

morpheus

Audi AS

  • »morpheus« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 269

EZ: !! Bitte angeben !!

MKB/GKB: -/-

Wohnort: Wels

Level: 35

Erfahrungspunkte: 824 172

Nächstes Level: 824 290

  • Nachricht senden

61

Freitag, 4. März 2011, 06:48

Hallo !

Ich hab 4 ganz neue Sommergummis mit neuen Felgen.
Und jetzt ganz neue Winterreifen selbiges Problem.
Hab glaub ich auch ganz am Anfang geschrieben das wir 3 verschiedene Gummis ausprobiert haben mit denen es allen auftritt.


mfg schorsch


Audi A6 - 4,2 L quattro


DaPole

Silver User

Beiträge: 220

EZ: !! Bitte angeben !!

MKB/GKB: -/-

Wohnort: Remshalden

Level: 34

Erfahrungspunkte: 557 900

Nächstes Level: 677 567

  • Nachricht senden

62

Freitag, 4. März 2011, 06:54

Du benützt aber nicht rein zufällig jedes MAL die gleichen Zentrierringe, oder?!

Habe es bei mir kürzlich gehabt, dass meine VA gezitter hat wie sonstwas, nachdem ich andere Felgen aufgezogen habe.. alles neu wuchten lassen.. immer noch da.. letzlich neue Zentrierringe gekauft und tadaaaa.. problem ist weg..

Don Arko

Silver User

  • »Don Arko« ist männlich

Beiträge: 96

MKB/GKB: -/-

Wohnort: Petersberg

Level: 29

Erfahrungspunkte: 215 846

Nächstes Level: 242 754

  • Nachricht senden

63

Freitag, 1. Juli 2011, 13:34

Hallo DaPole,

welche Zentrierringe hast du gekauft ? Gib´s da Unterschiede ?
Welche sind empfehlenswert.


Gruß
Wir leben nicht mehr, wir halten nur noch durch.
AUDI 2.5 TDI 150 PS BJ 12/99


morpheus

Audi AS

  • »morpheus« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 269

EZ: !! Bitte angeben !!

MKB/GKB: -/-

Wohnort: Wels

Level: 35

Erfahrungspunkte: 824 172

Nächstes Level: 824 290

  • Nachricht senden

64

Freitag, 1. Juli 2011, 21:08

Hallo !

Hab irgendwie die Antwort überlesen.

Nein, ich benutze nicht die selben Zentrierringe. Jede Felge hat eigene, und die Winterreifen sind überhaupt ohne Ringe, die haben die Fix installiert.

mfg schorsch


Audi A6 - 4,2 L quattro

Slowfinger A6

Moderator

  • »Slowfinger A6« ist männlich
  • »Slowfinger A6« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 3 826

Fahrzeug: Audi A6 Avant 2,7 Biturbo Handschalter

EZ: Siehe Sig. :-)

MKB/GKB: ARE-/-FRQ

Verbrauch: Spritmonitor.de

Wohnort: Dresden

Level: 51

Erfahrungspunkte: 11 821 939

Nächstes Level: 13 849 320

Danksagungen: 4 / 5

  • Nachricht senden

65

Freitag, 1. Juli 2011, 21:18

Zitat von »"morpheus"«

Hallo !

Hab irgendwie die Antwort überlesen.

Nein, ich benutze nicht die selben Zentrierringe. Jede Felge hat eigene, und die Winterreifen sind überhaupt ohne Ringe, die haben die Fix installiert.

mfg schorsch



Haste deine Querlenker MAL geprüft? Hab das Problem auch gerade und bei mir ist es aber erst seit ein Spurstangenkopf und die oberen Querlenker im Sack sind. Vorher war das Problem nicht und Ich denke wenn Ich die Defekten Teile ersetzt hab sollte sich das Problem auch wieder erledigt haben.
Audi A6 4B Avant 2,7 Biturbo 6-Gang Handschalter Quattro Bj 03/2002
Tagebuch
Audi A6 4B Avant 2,4 V6 5-Gang Handschalter Fronti Bj 05/1998
Tagebuch

R.I.P Paul Walker :-(

Problembaer

Routinier

  • »Problembaer« ist männlich

Beiträge: 550

EZ: !! Bitte angeben !!

MKB/GKB: -/-

Wohnort: Stuttgart

Level: 39

Erfahrungspunkte: 1 467 839

Nächstes Level: 1 757 916

  • Nachricht senden

66

Dienstag, 16. August 2011, 22:30

Haste das Prioblem mittlerweile lösen können?
Bei mir ruckelts auch deutlich im Lenkrad, aber ich hab das Gefühl bei allen Geschwindigkeiten... tu da auch schon Ewigkeiten rum, Winterreifen wie Sommerreifen gleich, komplette Vorderachse mit Querlenkern und Spurstangenköpfen, Koppelstangen etc sind auch neu...
1.8t Limo


morpheus

Audi AS

  • »morpheus« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 269

EZ: !! Bitte angeben !!

MKB/GKB: -/-

Wohnort: Wels

Level: 35

Erfahrungspunkte: 824 172

Nächstes Level: 824 290

  • Nachricht senden

67

Donnerstag, 18. August 2011, 09:33

Hallo !

Nein Problem ist leider immer noch nicht gelöst, da ich aber eine MT-Getriebereparatur hinter mir habe steht es nicht mehr dafür das Auto zu verkaufen, da mir den Preis wahrscheinlich keiner gibt, der er mir wert ist.

Aber zu dem Problem mit dem Ruckeln. Also was ich jedem empfehlen kann ist auf eines bei der Reifenmontage zu achten:

- Reifen auf die Narbe setzen
- erste Radmutter leicht anziehen
- das Rad mit der anderen Hand leicht ruckeln und dabei die Radbolzen so weit es geht mit der Hand und nur der Nuss mit Verlängerung festziehen.
- das gleiche mit den restlichen 4 Radbolzen machen
- das Auto soweit ablassen, das es leicht den Boden berührt
- dann mittels Drehmomentschlüssel alle Bolzen festziehen

Ich hatte die Tage den Randstein geküsst und mir ein Eck aus dem Gummi rausgefahren. Mußten beide Gummi gewechselt werden da sie die gleichen nicht mehr bekommen. Haben wie immer mit dem Schlagschrauber die Reifen montiert und mit dem Drehmomentschlüssel dann angezogen.

Ich kam mir vor als würde ich über ein Waschbrett fahren .... sofort nach Hause, die Reifen neu montiert und jetzt ist es wieder um einiges besser...

mfg schorsch


Audi A6 - 4,2 L quattro

Problembaer

Routinier

  • »Problembaer« ist männlich

Beiträge: 550

EZ: !! Bitte angeben !!

MKB/GKB: -/-

Wohnort: Stuttgart

Level: 39

Erfahrungspunkte: 1 467 839

Nächstes Level: 1 757 916

  • Nachricht senden

68

Donnerstag, 18. August 2011, 14:30

Dann werd ich das doch MAL ausprobieren. Danke dir und weiterhin viel Glück bei der Fehlersuche.
1.8t Limo

morpheus

Audi AS

  • »morpheus« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 269

EZ: !! Bitte angeben !!

MKB/GKB: -/-

Wohnort: Wels

Level: 35

Erfahrungspunkte: 824 172

Nächstes Level: 824 290

  • Nachricht senden

69

Montag, 22. August 2011, 10:16

Hallo !

Kein Problem... würd mich freuen wenn du berichtest ob es besser geworden ist...


mfg schorsch


Audi A6 - 4,2 L quattro


Problembaer

Routinier

  • »Problembaer« ist männlich

Beiträge: 550

EZ: !! Bitte angeben !!

MKB/GKB: -/-

Wohnort: Stuttgart

Level: 39

Erfahrungspunkte: 1 467 839

Nächstes Level: 1 757 916

  • Nachricht senden

70

Montag, 22. August 2011, 17:50

Sodala, heute Nacht (wer kann bei der Hitze schon schlafen) MAL die Vorderachse wie beschrieben "behandelt", und was soll ich sagen, Problem ist zwar nicht behoben, aber schonmal ein ganzes Stück besser, mir ist auch aufgefallen, dass alle 4 Spurplatten leichtes Spiel haben (obwohl H&R mit Zentrierung)
Aber der Tip wawr schonmal Gold wert!
1.8t Limo

morpheus

Audi AS

  • »morpheus« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 269

EZ: !! Bitte angeben !!

MKB/GKB: -/-

Wohnort: Wels

Level: 35

Erfahrungspunkte: 824 172

Nächstes Level: 824 290

  • Nachricht senden

71

Dienstag, 23. August 2011, 10:15

Hallo !

Ich habe auch bei original Audi Felgen ein leichtes Spiel, wenn ich die auf den Zentrierring setze... kommt mir komisch vor aber naja...

mfg schorsch


Audi A6 - 4,2 L quattro

Scherzkeks

Anfänger

Beiträge: 3

EZ: !! Bitte angeben !!

MKB/GKB: -/-

Level: 14

Erfahrungspunkte: 5 300

Nächstes Level: 5 517

  • Nachricht senden

72

Mittwoch, 31. Oktober 2012, 08:25

Messdaten - zum Vergleich

Hallo die Herren,

ich wollte hier MAL einen kleinen Beitrag leisten und hoffe, vielleicht selbst einen kleinen Schritt weiter zu kommen. Wir haben mit unserem A6 S-Line (BJ03 2,5Tdi mit Multitronic, 220tkm) das gleiche Problem:
- egal welche Alufelgen/Reifen Kombi, immer Vibrationen zwischen 110 und ca. 150 km/h
- am schlimmsten auf Autobahnen, die aus diesen Betonelementen gepflastert sind
- wir haben den subjektiven Eindruck, dass es mit den Sommerreifen (235/45/R17, originale S-Line Felgen) tendenziell schlimmer ist. Winterräder sind 205/55/R16 auf Rial - Felgen, kann aber auch schlimm werden.
- schaltet man die Automatik auf N und lässt das Fahrzeug weiterrollen ändert sich das Verhalten nicht! Daher schliesse ich Motor/Getriebe MAL aus.
- auch beim Bremsen schaukelt sich der Wagen nicht weiter auf.

bisher versucht:
- Reifenwuchten bringt manchmal, aber nicht immer, kurzzeitig Linderung, aber es kommt immer wieder zurück
- getauscht wurden mit der Zeit:
* alle Querlenker samt kompletten Lenkstangen (Lemförder,TRW)
* Bremsscheiben /- beläge (2mal) (original)
* Dämpfer (original, nichts tiefergelegt)
* Radlager vo re (SKF)
* diverse Reifen (immer "Premium": Michelin, Pirelli)

Jetzt hab ich mir MAL eine Millimeteruhr besorgt und ein bisschen rumgemessen. Dabei bin ich auf folgende Werte gekommen:

Antriebswellen, Radialschlag (eiern), gemessen an der "Stange", Rad nicht montiert:

- getriebeseitig ca 1cm vor der kleinen Klemmschelle des Faltenbalgs: links 0,46mm / rechts 0,46mm
- mitte der Stange: links 0,49mm / rechts 0,71mm
- radseitig, wieder ca 1cm vor der kleinen Klemmschelle: links 0,45mm / rechts 0,57mm

Radnaben, Rad nicht montiert, logisch:
Nachdem ich sie ausgiebig mit einer Runddrahtbürste geputzt hab(eigtl."poliert") sind mir diese minikleinen Rostfraslöcher aufgefallen: Sieht aus wie Karies, ist laut Uhr im ca. 2/100mm Bereich. Hab dann mit 800 Schmirgel versucht das etwas zu glätten, fühlbar waren die Vertiefungen, aber keine Kanten.
Linke Radnabe eiert um 0,03mm, rechte um 0,02mm. Zwangsweise hab ich die Löcher mitgemessen. Das eiern selbst sollte also etwas geringer sein. Laut ATE Einbauleitfaden für Bremsscheiben sind hier maximal 0,02mm zulässig. Was sagt ihr dazu?
Höhenschlag Bremsscheibenauflage gleich 0,
Höhenschlag Radzentrierung auch gleich 0

Bremsscheiben:
...Auflageflächen auch geputzt, gemessen mit montiertem Rad:
Seitenschlag: links 0,1mm / rechts 0,03mm
Höhenschlag hab ich optisch mit Prüfspitze als Referenz kontrolliert, war für mich keiner erkennbar.(Außenumfang der Bremsscheibe war rostig, wollte Prüfspitze nicht verbiegen)
Laut ATE ist Seitenschlag max. zulässig von 0,06 bis 0,09mm. Das Vibrieren war allerdings auch mit neuen Bremsscheiben schon da. (Die ich beim Einbau natürlich nicht vermessen hab...)


Felgen:
...gemessen auf Felgeninnenseite, Rad war montiert:
Seitenschlag: links 0,33mm / rechts 0,31mm
Höhenschlag: links 0,48mm/ rechts 0,37mm

Also die Felgen laufen doch praktisch rund.

Was sagt ihr vor allem zu den Werten der Antriebswellen? Ist das schon zuviel? Man findet einfach nirgends irgendwelche Aussagen dazu.

Viele Grüße,
Scherzkeks

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Scherzkeks« (31. Oktober 2012, 09:41)



DonJuon

Eroberer

  • »DonJuon« ist männlich

Beiträge: 37

Fahrzeug: Audi A6 Avant 4F 3.0 V6 TDI Quattro, 10/2007

EZ: Oktober 2007

MKB/GKB: -/-

Wohnort: Wetzikon ZH

Level: 24

Erfahrungspunkte: 74 963

Nächstes Level: 79 247

  • Nachricht senden

73

Mittwoch, 31. Oktober 2012, 11:33

Das erste was mir jetzt so spontan einfällt ist die Lenkgeometrie. Ich hatte exakt dieselben Symtome an meinem damaligen Passat. Zwischen 80 und 130 flatterte und vibrierte alles.. danach aufgrund der hohen Geschwindigkeit nicht mehr wirklich spürbar. eV. wäre ein Blick auf die Lenkgeometrie lohnenswert... bei meinem Passat war das die Ursache... Danach war Ruhe...
Audi iacta est...

Fresh

User

  • »Fresh« ist männlich
  • »Fresh« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 1 726

EZ: !! Bitte angeben !!

MKB/GKB: -/-

Wohnort: München

Level: 47

Erfahrungspunkte: 6 481 050

Nächstes Level: 7 172 237

Danksagungen: 2 / 0

  • Nachricht senden

74

Mittwoch, 31. Oktober 2012, 17:47

Was meinst du mit Lenkgeometrie? Hab das Problem nämlich auch
V6 TDI R.I.P
Jetzt unterwegs mit 4.2l V8 BiTurbo :devil:
BILDER
BILDER2

Scherzkeks

Anfänger

Beiträge: 3

EZ: !! Bitte angeben !!

MKB/GKB: -/-

Level: 14

Erfahrungspunkte: 5 300

Nächstes Level: 5 517

  • Nachricht senden

75

Mittwoch, 31. Oktober 2012, 17:48

Ok, danke für die Antwort!

Ich war heute beim Euromaster und hab leider erst einen Termin in 2 Wochen bekommen, weil die mit Reifenwechseln völlig zu sind und er nach meiner Geschichte sagte, dass wir wohl etwas Zeit brauchen...
Der Mechaniker dort meinte die Naben wärens wohl eher nicht. Aber Spur werd ich dann kontrollieren lassen und die Räder MAL am Auto wuchten, vielleicht vorher auch noch matchen. MAL schauen was da rauskommt.
Offenbar scheint die sogenannte "Vorspur" großen Einfluss auf Lenkradflattern zu haben, vielleicht kann man da ja ein wenig an die Toleranzgrenze gehen...

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Scherzkeks« (8. November 2012, 07:32)



Scherzkeks

Anfänger

Beiträge: 3

EZ: !! Bitte angeben !!

MKB/GKB: -/-

Level: 14

Erfahrungspunkte: 5 300

Nächstes Level: 5 517

  • Nachricht senden

76

Mittwoch, 14. November 2012, 09:45

Hallo die Herren,

kleines Update:

Weiters gewechselt hab ich noch das zweite Radlager (vo-li) und die Bremsscheiben. Danach hat sich das Vibrieren einen Tick zum Besseren verändert, aber von "Problem gelöst" kann keine Rede sein. Auffällig dabei ist, dass die neuen Bosch Bremsscheiben bereits im Neuzustand 4/100 und 7/100 Seitenschlag haben, wieder gemessen bei montiertem Rad.

Das Fahrverhalten hat sich in der Weise geändert, dass die Vibrationen erst bei ca. 130km/h anfangen, nicht mehr so stark sind, und bei 145km/h in einer Art allgemeinen Unruhe untergehen.

Der Termin beim E* verlief quasi ergebnislos, da die Herren mich nicht so ganz ernst genommen haben. Meine Hinweise auf getauschte Teile und bereits gewuchtete Reifen wollten sie nicht hören. Erst MAL überrascht von dem runden Lauf von Reifen und Felge haben sie dann nochmal nachgewuchtet und ca. um 10g korrigiert: Änderung vom Fahrverhalten - wie von mir bereits erwartet - gleich Null.

Also bin ich zur nächsten Werkstatt/Reifenhändler. Dort wurde mein Anliegen erhört! Auch die haben die Räder nochmal auf Lauf und Unwucht kontrolliert. Beim Montieren wurde festgestellt, dass die Zentrierung der Rial - Felge auf der Nabe nicht ideal ist -> zu große Toleranzen. Aber zu wenig Spiel um mit Zentrierringen arbeiten zu können.
Ich werde jetzt MAL das genaue Abmaß ermitteln und mit Stahlfolie selber einen Zentrierring herstellen. Komischerweise zeigt die originale Audi Felge mit Sommerreifen dasselbe Verhalten und die sollte doch passen! Also dachte ich mir, vielleicht sind ja die Felgen in Ordnung und die Zentrierung der Nabe hat einen zu kleinen Durchmesser (z.B. weil jemand Rost weggeschmirgelt hat).
Das werde ich jetzt MAL alles kontrollieren und dann wieder Meldung machen!

Für die Spurmessung selbst hatten sie keine Zeit mehr, habe aber Ende der Woche einen Termin.

bis dann,

S

Update am 22.11.:
Neu bestellte Reifen sind wohl auf Rückstand. Bis dahin dauert es mit der Spurvermessung...

Update am 3.12.:

Spur ist vermessen, hat tatsächlich was gefehlt.
2 neue Reifen drauf / alle 4 Räder neu gewuchtet.

Leider keinerlei Änderung am Lankradflattern.

Nächste und letzte Versuche: Tausch der Antriebswellen / Radnaben. Warum? Ich bin jetzt selbst MAL längere Zeit mit dem Auto gefahren und hab subjektiv den Eindruck, als ob sich das Vibrieren bei Beschleunigung anders anfühlt als bei gleichmässiger Fahrt.
Vielleicht haben ja die Außengelenke irgendwie MAL was abgekriegt, was evtl. auch für den bereits gemessenen Achsversatz der Antriebswellen spricht (siehe obiger Beitrag).
Evtl. stellt sich das Gelenk beim Beschleunigen etwas "auf", wie z.B. ein Gelenk von einer Ratsche in dem Augenblick, in dem man die Schraube anzieht. Das hätte einen erhöhten Versatz der Drehachse zur Folge, der so bei der Messung mit frei hängenden Rädern Gar nicht aufgefallen wäre.

Bis dann,

S.

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Scherzkeks« (3. Dezember 2012, 11:03)


w-sergi1

Anfänger

Beiträge: 1

Fahrzeug: Audi A6 4B Allroad 2.5Tdi

EZ: 02.2004

MKB/GKB: BAU

Level: 10

Erfahrungspunkte: 1 125

Nächstes Level: 1 454

  • Nachricht senden

77

Samstag, 19. Juli 2014, 17:42

HALLO......Räder wuchten....Querlenker schon überprüft? .... oder Bremsscheiben.....die machen oft Probleme....auch wenn die neu sind ;)
MfG

Ranger-Joe

Administrator

  • »Ranger-Joe« ist männlich
  • »Ranger-Joe« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 6 185

Fahrzeug: A6 4F 2.0 TDI

EZ: 12 / 2007

MKB/GKB: -/-

Verbrauch: Spritmonitor.de

Wohnort: 12623 berlin

Level: 56

Erfahrungspunkte: 28 877 819

Nächstes Level: 30 430 899

Danksagungen: 40 / 8

  • Nachricht senden

78

Sonntag, 20. Juli 2014, 09:31

Querdenker, lenkgestänge wenn das ausgeschlagen ist, kann's auch vibrieren. Dann würden mir noch die Reifen einfallen, wenn das Fahrwerk einen Defekt hat, fahren sich die Reifen punktuell ab, das führt zu erheblichen Vibrationen (spreche aus Erfahrung). Ich würde mich auf den Bereich Achse und Räder konzentrieren. Bremsen würden auch bei niedrigen Geschwindigkeiten Probleme machen. Räder brauchen eine gewisse Rotation wenn sie die nicht haben, kommt es zu Vibrationen. Wenn man also schnell genug fährt müsste das Problem weniger werden.....


- Gesendet von meinem Luftkissen und "Das Gespräch" -


Beiträge: 13

Fahrzeug: A6 4B 2.4 SG Fronti LPG

EZ: 1997

MKB/GKB: AGA/-

Level: 17

Erfahrungspunkte: 10 053

Nächstes Level: 13 278

  • Nachricht senden

79

Sonntag, 5. Juli 2015, 12:33

Leute ich hab mich jetzt langsam durch jeden Thread im Netz durchgelsen!
Keine schreibt ein zufriedenstellendes Ergebnis! :/

Keiner kommt iwie zur Ruhe mit diesen Vibrationen... Da muss es doch um Himmelswillen iwas geben was eine Abhilfe schafft????!
Man kann doch nicht einfach die komplette Vorderachse instandsetzen???!
Da sind wir schon mit den Materialkosten bei 2000€ xD mal abgesehen von den Stoßdämpfer die man auch noch wechseln müsste!

Ich weiß nicht mehr weiter.

Habt ihr jetzt nach 4 Jahren mehr Erkenntnis? :D

Gruß

Solid

nolimit

Audi AS

  • »nolimit« ist männlich

Beiträge: 302

Fahrzeug: S6 C6 4F 5.2 V10 Modell 2007

EZ: 09.2006

MKB/GKB: BXA/JMS

Verbrauch: Spritmonitor.de

Wohnort: Salach

Level: 31

Erfahrungspunkte: 316 824

Nächstes Level: 369 628

Danksagungen: 3 / 1

  • Nachricht senden

80

Sonntag, 5. Juli 2015, 13:45

Weiß nicht, ob meine Antwort hier hilfreich ist, aber ich hatte nach der Montage meiner neuen Winteralus (Wheelworld WH12 in 8x18) mit Hankook W310 in 235/45 ein ganz böses Flattern, der Dicke ist ab ca. 80 km/h nicht mehr gefahren, sondern eher über die Piste gehoppelt. Auch mehrfaches Nachwuchten hat (fast) nichts gebracht. Dann habe ich hier den Tipp bekommen, die "guten" Zentrierringe zu verwenden (Alu, nicht Kunststoff) und die Vibrationen waren sofort weg (ganz am Rand, die Kunststoffringe waren damals bereits nach weniger als 1000 km irgendwie angeschmolzen und habe die Dinger nur recht mühsam runterbekommen, teilweise nur mit einer Klinge konnte ich die Reste rauskratzen).


Vielleicht hilft dir das ja auch.
Ach ja, die 4 Ringe haben IIRC so um die 30 Euro gekostet
Das Universum und die menschliche Ignoranz sind unendlich, wobei das Erstere nicht sicher ist
(frei nach Albert Einstein)

Lesezeichen: