Sie sind nicht angemeldet.

HighlanderRGB

MODERATOR

  • »HighlanderRGB« ist männlich
  • »HighlanderRGB« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 430

Fahrzeug: A6 4f 4.2 Quattro V8 S-Line

EZ: !! Bitte angeben !!

MKB/GKB: -/-

Wohnort: Essen

Level: 35

Erfahrungspunkte: 709 687

Nächstes Level: 824 290

Danksagungen: 2 / 0

  • Nachricht senden

161

Donnerstag, 18. Oktober 2012, 17:08

Was hat denn der Tragfähigkeitsindex mit der Reifengröße zu tun?

96 steht zum Beispiel für 710 kg. Völlig egal, bei welcher Reifengröße.

Die Angabe bezieht sich im Übrigen pro Reifen. Nicht, wie öfter fälschlich zu lesen pro Achse.


Ganz einfach:

Bestimmte Reifengrößen gibt es nicht mit den entsprechenden Tragfähigkeitsindex....so ist bei 20ern nur von Syron ein Reifen erhältlich, der in 255/30x20 eine entsprechende Radlast hat, damit die "großen" Motoren genug Reserven haben - deswegen ist in allen Gutachten bei 20ern für bestimmte Motoren im 4f dann eben 265/30x20 vorgeschrieben.....
Alltagsauto:
Audi A6 4.2 Quattro S-Line
Spassauto:
Toyota Supra MK III 3.0 Turbo BJ: 1990 bei mir seit 1999
Leistungssteigerung auf den Level vom Audi, dazu angepasste Bremse/größere Räder/Tieferlegung
Auto der besseren Hälfte:
Audi A3 2.0 TDI DSG S-Line
Unser Oldtimer:
VW 412 LE (Umgangssprachlich Nasenbär) BJ 1972
Grade in Restauration - Karosserie und Unterboden fertig geschweißt, jetzt in Vorbereitung auf die Lackierung


Eiswolf

Foren AS

  • »Eiswolf« ist männlich

Beiträge: 57

EZ: !! Bitte angeben !!

MKB/GKB: -/-

Wohnort: 44328

Level: 25

Erfahrungspunkte: 99 479

Nächstes Level: 100 000

  • Nachricht senden

162

Donnerstag, 18. Oktober 2012, 19:39

Schon KLAR. Aber wenn ich einen 96 Traglastindex brauche, dann brauch eich ihn bei allen Reifengrößen. 96 oder mehr. Und nicht bei 19" 96 und bei 20" 94 oder sonstwas.

Eine 155er Trennscheibe müsste für einen 96 Index mit vermutlich 6 bar aufgepumpt werden, um 710 kg stützen zu können, aber der benötigte Traglastindex bleibt immer gleich.

Maverick78

MODERATOR

  • »Maverick78« ist männlich
  • »Maverick78« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 3 995

Fahrzeug: VW e-Golf

Verbrauch: Spritmonitor.de

Wohnort: Markt Erlbach

Level: 49

Erfahrungspunkte: 9 008 761

Nächstes Level: 10 000 000

Danksagungen: 10 / 5

  • Nachricht senden

163

Donnerstag, 18. Oktober 2012, 20:39

Hihi ich hab li von 102 am Anhänger bei 185er ;) macht MAL pralle 4,5 bar ;)

Im übrigen braucht alles bis 2.0 eine li von minimum 91 und die 2.7/3.0er brauchen minimum 93 (650kg/Rad). Alles AB 8 Zylinder sogar LI95.
Einfach in den Papieren die Achslasten anschauen und durch 2 Teilen. Dann auf Wikipedia nachschauen welchen Lastindex man braucht.
Die Achslasten des 2.4 kenn ich leider nicht.

Danach kann man sich dann die Reifen zusammensuchen. Sicherlich könnte es auch eine 225/25 R20 geben mit li 95 Aber sowas wird einfach nicht gebaut. daher fällt die Wahl der Reifenbreite immer auf das was der Markt hergibt. Der li hat nichts mit der Breite zu tun.
VCDS + VAS Unterstützung Raum N, FÜ, ER, ERH, AN, NEA + MMI Updates + STG Updates (Digital Tacho usw.)
Chiptuning Stützpunkt von HCS-Performance (CrisisX)
Codierungsübersicht 4f


tschantinger

Routinier

  • »tschantinger« ist männlich

Beiträge: 541

Fahrzeug: A6 Avant Allroad 2,7 Tdi

EZ: 10/2007

MKB/GKB: -/-

Wohnort: 6500 Landeck, Tirol

Level: 41

Erfahrungspunkte: 2 344 801

Nächstes Level: 2 530 022

  • Nachricht senden

164

Donnerstag, 18. Oktober 2012, 21:15

Hallo, trau mich Gar nicht eine Frage zu stellen, ihr redet alle von 18, 19, 20 Zoll!!!

Ich brauch für meinen A6 Avant 4f, 2.7 TDi Bj. 2005 einen Satz Winterreifen und hab von einem Kollegen eine Garnitur 16 Zoll angeboten bekommen. Mein Mechaniker hat aber gemeint, dass ich MAL 1 Felge probieren soll, weil es sich evt. mit dem Bremsscheiben und Bremssättel nicht ausgehen könnte. Oder soll ich besser gleich um 17 Zoll Felgen Ausschau halten. Ich mag nämlich keine 18 oder 19 Zoll Felgen für den Winter, weil ich regelmäßig Schneeketten montieren muss und mir die teuren Felgen dafür zu schade wären.

Maverick78

MODERATOR

  • »Maverick78« ist männlich
  • »Maverick78« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 3 995

Fahrzeug: VW e-Golf

Verbrauch: Spritmonitor.de

Wohnort: Markt Erlbach

Level: 49

Erfahrungspunkte: 9 008 761

Nächstes Level: 10 000 000

Danksagungen: 10 / 5

  • Nachricht senden

165

Donnerstag, 18. Oktober 2012, 21:26

Aber nein, frag doch. Ich fahre im Winter auch nur auf 17" rum. Einfach wegen Schneekettenfreigabe! MAn darf am Dicken nicht auf jeder Felge Schneeketten montieren.
Schau in deine Papiere (Fahrzeugschein), da ist die kleinste Größe eingetragen die du fahren darfst. Entweder 16 oder 17"
Alternativ schau ins Serviceheft beim Aufkleber für die Ausstattungscodes. Steht da was von
1ZL oder 1LH und 1KW oder 2EE = 17 Zoll
VCDS + VAS Unterstützung Raum N, FÜ, ER, ERH, AN, NEA + MMI Updates + STG Updates (Digital Tacho usw.)
Chiptuning Stützpunkt von HCS-Performance (CrisisX)
Codierungsübersicht 4f

tschantinger

Routinier

  • »tschantinger« ist männlich

Beiträge: 541

Fahrzeug: A6 Avant Allroad 2,7 Tdi

EZ: 10/2007

MKB/GKB: -/-

Wohnort: 6500 Landeck, Tirol

Level: 41

Erfahrungspunkte: 2 344 801

Nächstes Level: 2 530 022

  • Nachricht senden

166

Donnerstag, 18. Oktober 2012, 21:33

Ja laut meinem Fahrzeugschein 225/55R16 99Y auf 7,5x16 ET45, oder 225/55/16 99H M&S auf 7x16 ET42


Maverick78

MODERATOR

  • »Maverick78« ist männlich
  • »Maverick78« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 3 995

Fahrzeug: VW e-Golf

Verbrauch: Spritmonitor.de

Wohnort: Markt Erlbach

Level: 49

Erfahrungspunkte: 9 008 761

Nächstes Level: 10 000 000

Danksagungen: 10 / 5

  • Nachricht senden

167

Donnerstag, 18. Oktober 2012, 21:41

Dann darfst du auch 16" fahren mit 225/55.
Passe bei den Felgen auch auf die ET auf. Nicht weniger als 42, sonst kriegst du Probleme mit den Schneeketten an den Kotflügeln.
VCDS + VAS Unterstützung Raum N, FÜ, ER, ERH, AN, NEA + MMI Updates + STG Updates (Digital Tacho usw.)
Chiptuning Stützpunkt von HCS-Performance (CrisisX)
Codierungsübersicht 4f

HighlanderRGB

MODERATOR

  • »HighlanderRGB« ist männlich
  • »HighlanderRGB« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 430

Fahrzeug: A6 4f 4.2 Quattro V8 S-Line

EZ: !! Bitte angeben !!

MKB/GKB: -/-

Wohnort: Essen

Level: 35

Erfahrungspunkte: 709 687

Nächstes Level: 824 290

Danksagungen: 2 / 0

  • Nachricht senden

168

Donnerstag, 18. Oktober 2012, 21:46

Schon KLAR. Aber wenn ich einen 96 Traglastindex brauche, dann brauch eich ihn bei allen Reifengrößen. 96 oder mehr. Und nicht bei 19" 96 und bei 20" 94 oder sonstwas.

Eine 155er Trennscheibe müsste für einen 96 Index mit vermutlich 6 bar aufgepumpt werden, um 710 kg stützen zu können, aber der benötigte Traglastindex bleibt immer gleich.



Und dennoch bleibt es dabei, dass leider nicht jede Reifengröße in jedem Lastindex verfügbar ist.....und dadurch kann es dann Probleme geben, weil der benötigte Index nur auf einer Größe erhältlich ist, die weitere Maßnahmen, wie Tachoangleichung etc, erforderlich machen würde....daher ist die Frage der Reifengröße unmittelbar auch vom Lastindex abhängig.....Vor allem, wenn man bedenkt, dass der Lastindex nur bis zu einer bestimmten Geschwindigkeit bei dem genannten Wert liegt - darüber nimmt es dann proportional ab.....die Traglast!
Alltagsauto:
Audi A6 4.2 Quattro S-Line
Spassauto:
Toyota Supra MK III 3.0 Turbo BJ: 1990 bei mir seit 1999
Leistungssteigerung auf den Level vom Audi, dazu angepasste Bremse/größere Räder/Tieferlegung
Auto der besseren Hälfte:
Audi A3 2.0 TDI DSG S-Line
Unser Oldtimer:
VW 412 LE (Umgangssprachlich Nasenbär) BJ 1972
Grade in Restauration - Karosserie und Unterboden fertig geschweißt, jetzt in Vorbereitung auf die Lackierung

tschantinger

Routinier

  • »tschantinger« ist männlich

Beiträge: 541

Fahrzeug: A6 Avant Allroad 2,7 Tdi

EZ: 10/2007

MKB/GKB: -/-

Wohnort: 6500 Landeck, Tirol

Level: 41

Erfahrungspunkte: 2 344 801

Nächstes Level: 2 530 022

  • Nachricht senden

169

Donnerstag, 18. Oktober 2012, 21:56

Vielen Dank für die Info, macht jedesmal wieder Spaß, so kompetent beraten zu werden.


Eiswolf

Foren AS

  • »Eiswolf« ist männlich

Beiträge: 57

EZ: !! Bitte angeben !!

MKB/GKB: -/-

Wohnort: 44328

Level: 25

Erfahrungspunkte: 99 479

Nächstes Level: 100 000

  • Nachricht senden

170

Freitag, 19. Oktober 2012, 09:24

Du hast ja nicht Unrecht Highlander. Aber ich finde die Betrachtungsrichtung etwas seltsam.

Wenn mir der Hersteller einen Traglastindex von 99 in den Schein schreibt, dann ist darin die Abschätzung der Belastung durch Gewicht, Leistung und Höchstgeschwindigkeit enthalten.

Daher ist auch der Tipp einfach die Achslast durch 2 zu teilen nicht ganz unproblematisch, da bei der Achslast die erreichbare Höchstgeschwindigkeit keine Rolle spielt.

Wenn ich mir nun irgendeine Reifen-Felgen-Kombination aussuchen will, ist neben vielen anderen Faktoren der Traglastindex zu beachten. Gibt es eine Reifengröße nicht mit einem TI von 99 oder mehr, kann ich sie halt nicht fahren. Ändern tut sich der benötigte TI dadurch aber nicht. Der für mein Fahrzeug notwendige TI bleibt immer 99. Es sei denn natürlich ich erhöhe die Höchstgeschwindigkeit meines Fahrzeugs so maßgeblich, dass eine grundsätzliche Neubetrachtung und Erhöhung des TI notwendig wird.

Maverick78

MODERATOR

  • »Maverick78« ist männlich
  • »Maverick78« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 3 995

Fahrzeug: VW e-Golf

Verbrauch: Spritmonitor.de

Wohnort: Markt Erlbach

Level: 49

Erfahrungspunkte: 9 008 761

Nächstes Level: 10 000 000

Danksagungen: 10 / 5

  • Nachricht senden

171

Freitag, 19. Oktober 2012, 11:39

Du hast ja nicht Unrecht Highlander. Aber ich finde die Betrachtungsrichtung etwas seltsam.

Wenn mir der Hersteller einen Traglastindex von 99 in den Schein schreibt, dann ist darin die Abschätzung der Belastung durch Gewicht, Leistung und Höchstgeschwindigkeit enthalten.

Daher ist auch der Tipp einfach die Achslast durch 2 zu teilen nicht ganz unproblematisch, da bei der Achslast die erreichbare Höchstgeschwindigkeit keine Rolle spielt.
(...)


Deine Betrachtungsweise ist leider nicht ganz korrekt.
Die Traglast gibt einzig die Belastung durch das Gewicht an und hat nichts mit Leistung und Geschwindigkeit zu tun. Daher ist die Berecchnung der Achslast / 2 vollkommen legitim um einen Grundansatz zu haben.
Die Betrachtung zur Geschwindigkeit gibt der Geschwindigkeitsindex an. Beim A6 4f also H bis Y.
Die prozentuale Abnahme der Traglast AB bestimmten Geschwindigkeiten ist abhängig vom Geschwindigkeitsindex des Reifens und generell erst AB 210km/h. Damit sind H Reifen schon aussen vor.

Nur aus Kombination von beiden Anagben kann man Aussagen zur Traglast treffen.
Beispiel 3.0TDI. Achlast VA 1300kg Benötigt also 650kg, dies entspricht li von 93
Nun müssen wir uns aber auf den Geschwindigkeitsindex schauen. Eingetragen ist der 3.0TDI mit 242km/h, wird technisch aufgerundet auf 250km/h (die genaue Formel lautet (Höchstgeschw. + 6,5 km/h + 0,01 x Höchstgeschw.).
Demnach brauchen wir eh mindestens einen W Reifen.
Nun suchen wir uns die Einschränkungen zu W Reifen, da heisst es: W Reifen bei 250km/h noch 95% der Traglast.

Wir müssen also 5% mehr Tragast auf die Reifen bekommen, weil die li 93 nur noch 617kg trägt bei 250. Wir brauchen also 5% mehr
Nehmen wir li 94 = 670 *0,95 = 636kg reicht nicht. li 95 = 690 * 0,95 = 655kg = Reicht.

Also würden wir einen 2xx/xx Rxx 95 W brauchen um den Anforderungen gerehct zu werden.

Jetzt nehmen wir einen höheren Geschw.-Index, also Y.
Y hat bei 250 immer noch 100% seiner Traglast. Also kann man Problemlos einen 93 Y verbauen.

Kommen also 2 Reifen in Frage beim 3.0TDI: 95W oder 93Y

Die gleichen Berechnungen kann man für jeden andere Fahrzeug anstellen und immer Achslast /2 und dann auf die Geschw. schauen. Natürlic muss man auch auf den Abrollumfang schauen, denn der darf sich auch nicht ändern.

Detailierte Infos zur Berechnung gibt es hier:
info0509-1.pdf
(Quelle Wikipedia)

Natürlich muss man daraufhin erst MAL schauen was der Markt her gibt. Denn nicht jede Reifenkombination, - größe, -traglast wird verkauft.
VCDS + VAS Unterstützung Raum N, FÜ, ER, ERH, AN, NEA + MMI Updates + STG Updates (Digital Tacho usw.)
Chiptuning Stützpunkt von HCS-Performance (CrisisX)
Codierungsübersicht 4f

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

3.0TDI-QUATTRO (09.10.2014)

HighlanderRGB

MODERATOR

  • »HighlanderRGB« ist männlich
  • »HighlanderRGB« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 430

Fahrzeug: A6 4f 4.2 Quattro V8 S-Line

EZ: !! Bitte angeben !!

MKB/GKB: -/-

Wohnort: Essen

Level: 35

Erfahrungspunkte: 709 687

Nächstes Level: 824 290

Danksagungen: 2 / 0

  • Nachricht senden

172

Freitag, 19. Oktober 2012, 14:58

WOW, jetzt sind wir hier auf einem Level, auf dem man mit den meisten, dafür zuständigen Menschen, die die Eintragungen machen dürfen, nicht mehr diskutieren kann, da sie keine Ahnung davon haben.....

Daher halten sie sich dann streng an die Angaben im Gutachten........

Aber ich muss das Forum hier echt loben, im Vergleich zu vielen anderen geht das hier auf einem Level AB, wo die meisten anderen gerne MAL hinkommen wollen!!! Und ich bin in einigen Foren, die angeblich "Ahnung" haben......
Alltagsauto:
Audi A6 4.2 Quattro S-Line
Spassauto:
Toyota Supra MK III 3.0 Turbo BJ: 1990 bei mir seit 1999
Leistungssteigerung auf den Level vom Audi, dazu angepasste Bremse/größere Räder/Tieferlegung
Auto der besseren Hälfte:
Audi A3 2.0 TDI DSG S-Line
Unser Oldtimer:
VW 412 LE (Umgangssprachlich Nasenbär) BJ 1972
Grade in Restauration - Karosserie und Unterboden fertig geschweißt, jetzt in Vorbereitung auf die Lackierung


Maverick78

MODERATOR

  • »Maverick78« ist männlich
  • »Maverick78« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 3 995

Fahrzeug: VW e-Golf

Verbrauch: Spritmonitor.de

Wohnort: Markt Erlbach

Level: 49

Erfahrungspunkte: 9 008 761

Nächstes Level: 10 000 000

Danksagungen: 10 / 5

  • Nachricht senden

173

Freitag, 19. Oktober 2012, 16:09

Hihi für solche Diskussionen mit den Prüfern empfehle ich den Link oben auszuducken. Der Artikel stammt vom GTÜ und beinhaltet alle Daten die man braucht. Wenn der Prüfer diskutiert, einfach auf den Tisch legen.

Rein theoretisch (wenn es so einen Reifen/Felge gäbe) könnte man mit einem 155/50 R20 mit 95W oder 93Y auf dem 4f mit der 3l Maschine fahren. Der Prüfer wäre gezwungen das sogar einzutragen, da alle kriterien erfüllt sind.

Warum die Hersteller generell größere Werte eintragen ist mir auch KLAR. Vermutlich machen sie sich nicht die Mühe für jedes Modell und Ausführung das extra abnehmen zu lassen und verwenden pauschale Werte für eine Vielzahl an Ausführungen des gleiches Typs. Zusätzlich spielt natürlich auch der "Druck" der Reifenfirmen mit eine Rolle, damit der Hersteller einen günstigen Einkaufspreis bei den Erstbereifungen bekommt.
VCDS + VAS Unterstützung Raum N, FÜ, ER, ERH, AN, NEA + MMI Updates + STG Updates (Digital Tacho usw.)
Chiptuning Stützpunkt von HCS-Performance (CrisisX)
Codierungsübersicht 4f

HighlanderRGB

MODERATOR

  • »HighlanderRGB« ist männlich
  • »HighlanderRGB« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 430

Fahrzeug: A6 4f 4.2 Quattro V8 S-Line

EZ: !! Bitte angeben !!

MKB/GKB: -/-

Wohnort: Essen

Level: 35

Erfahrungspunkte: 709 687

Nächstes Level: 824 290

Danksagungen: 2 / 0

  • Nachricht senden

174

Freitag, 19. Oktober 2012, 16:37

Bei mir gibt es solche Diskussionen nicht, da ich im Bekanntenkreis einen entsprechenden Prüfer habe - und alle Organisationen, also sowohl TÜV, Dekra, GTÜ, Küs und wie sie nun alle heißen, haben diese Dinge hinterlegt - allerdings ist es inzwischen auch so, dass nicht jeder Prüfer mehr alles darf.

Die meisten dürfen nur noch die 19(3) er machen, also eigentlich nur eine "Anbaubescheinigung" ausstellen, dass alle im Gutachten aufgeführten Auflagen eingehalten wurden - nur spezielle Prüfer, mit Zusatzausbildung und von bestimmten Organisationen, dürfen spezielle Eintragungen machen, also auch Rad/Reifengrößen, die so nicht in dem Gutachten aufgeführt sind.

Teilweise lassen auch die Organisationen nur noch bestimmte Prüfungsumfänge zu, bzw. lassen zum Beispiel Oldtimerabnahmen nicht mehr durchführen. Nicht wegen dem fachlichen Hintergrund, sondern aus dem Grund, dass sie keine Lust darauf haben, sich an Steuerhinterziehung etc. zu beteiligen. Sowas wird nicht offen gesagt, aber ist durchaus bekannt, denn eines ist KLAR, Dinge, die früher eben nur TÜV und DEKRA durften, sind auf dem Markt nun verteilt - und das wollen sich bestimmte Institutionen nicht gefallen lassen....

Zu den Reifenfirmen und den in den Gutachten genannten Größen:

Grade VW war jahrelang dafür bekannt, Erstausrüstergrößen zu nehmen, die den Endkunden beim Ersatz richtig Geld kosteten, weil sie den Deal mit den Reifenherstellern hatten, dass sie diese Größen sehr günstig aufziehen konnten, aber der Endkunde dem Reifenherstellern dann den Gewinn einbrachten - ich erinner mich da an bestimmte Polo GTI, die eine unmögliche Größe drauf hatten.

Die Gutachten als solche beziehen sich nur bei der Tragfähigkeit und den Felgendaten auf den einzelnen Felgen - alles andere ist beim TÜV, der für die Räderprüfung zuständig ist, hinterlegt - für jede Felgengröße: Das erkennt man daran, dass inzwischen einheitliche Auflagennummern etc. bei den meisten Felgen vergeben sind...zum Beispiel bedeutet A1 meistens, dass diese Reifengröße, trotz bestehender ABE der Felge, nur nach einer 19(3) Abnahmeprüfung gefahren werden darf.....

Es wäre ja auch seltsam, wenn ein anderer Felgenhersteller auf einer Felge mit den gleichen Maßen, wie ein anderer, andere Reifengrößen freigegeben bekommt - obwohl das früher grade bei RH Felgen und vor allem bei Brock so üblich war - weswegen ich diverse Male im Sauerland (RH) und in Euskirchen (Brock) persönlich zur Eintragung war...

Der TÜV prüft heute bei einer neuen Felge nur noch die Einhaltung der angegbenen Maße und die Materialfestigkeit - der Rest wird übernommen - und abgerechnet mit dem Hersteller - deswegen erscheinen bei manchen Gutachten Fahrzeuge, die nicht in anderen Gutachten auftauchen - einfach, weil der Hersteller nur für eine bestimmte Marke/Modell freigeben wollte!

So, genug OT.....
Alltagsauto:
Audi A6 4.2 Quattro S-Line
Spassauto:
Toyota Supra MK III 3.0 Turbo BJ: 1990 bei mir seit 1999
Leistungssteigerung auf den Level vom Audi, dazu angepasste Bremse/größere Räder/Tieferlegung
Auto der besseren Hälfte:
Audi A3 2.0 TDI DSG S-Line
Unser Oldtimer:
VW 412 LE (Umgangssprachlich Nasenbär) BJ 1972
Grade in Restauration - Karosserie und Unterboden fertig geschweißt, jetzt in Vorbereitung auf die Lackierung

maddin-la

Foren AS

  • »maddin-la« ist männlich

Beiträge: 48

Fahrzeug: A6 Avant 4F 3.0 TDI S-Line

EZ: !! Bitte angeben !!

MKB/GKB: -/-

Wohnort: Eichstätt

Level: 25

Erfahrungspunkte: 79 277

Nächstes Level: 100 000

Danksagungen: 2 / 0

  • Nachricht senden

175

Samstag, 20. Oktober 2012, 13:46

Ich könnte an einen Satz Titan 5-Arm Rotor Felgen vom A5 kommen. Passen die auf den A6 4F?


Maverick78

MODERATOR

  • »Maverick78« ist männlich
  • »Maverick78« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 3 995

Fahrzeug: VW e-Golf

Verbrauch: Spritmonitor.de

Wohnort: Markt Erlbach

Level: 49

Erfahrungspunkte: 9 008 761

Nächstes Level: 10 000 000

Danksagungen: 10 / 5

  • Nachricht senden

176

Samstag, 20. Oktober 2012, 16:31

Kommt auf den a6 an und welche teilennummer die felgen haben. Wegen der traglast
VCDS + VAS Unterstützung Raum N, FÜ, ER, ERH, AN, NEA + MMI Updates + STG Updates (Digital Tacho usw.)
Chiptuning Stützpunkt von HCS-Performance (CrisisX)
Codierungsübersicht 4f

HighlanderRGB

MODERATOR

  • »HighlanderRGB« ist männlich
  • »HighlanderRGB« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 430

Fahrzeug: A6 4f 4.2 Quattro V8 S-Line

EZ: !! Bitte angeben !!

MKB/GKB: -/-

Wohnort: Essen

Level: 35

Erfahrungspunkte: 709 687

Nächstes Level: 824 290

Danksagungen: 2 / 0

  • Nachricht senden

177

Samstag, 20. Oktober 2012, 20:07

Ich könnte an einen Satz Titan 5-Arm Rotor Felgen vom A5 kommen. Passen die auf den A6 4F?


Unabhängig von der Traglast ist die Nabenlochbohrung beim A5 und A6 4f unterschiedlich - da jedoch die Bohrung vom A5 größer ist, als die 57,1 mm beim A6 4f, kann man mit Zentrierringen adaptieren.....
Alltagsauto:
Audi A6 4.2 Quattro S-Line
Spassauto:
Toyota Supra MK III 3.0 Turbo BJ: 1990 bei mir seit 1999
Leistungssteigerung auf den Level vom Audi, dazu angepasste Bremse/größere Räder/Tieferlegung
Auto der besseren Hälfte:
Audi A3 2.0 TDI DSG S-Line
Unser Oldtimer:
VW 412 LE (Umgangssprachlich Nasenbär) BJ 1972
Grade in Restauration - Karosserie und Unterboden fertig geschweißt, jetzt in Vorbereitung auf die Lackierung

Maverick78

MODERATOR

  • »Maverick78« ist männlich
  • »Maverick78« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 3 995

Fahrzeug: VW e-Golf

Verbrauch: Spritmonitor.de

Wohnort: Markt Erlbach

Level: 49

Erfahrungspunkte: 9 008 761

Nächstes Level: 10 000 000

Danksagungen: 10 / 5

  • Nachricht senden

178

Samstag, 20. Oktober 2012, 22:20

Andersrum tut es auch eine Lochkreissäge :devil:
VCDS + VAS Unterstützung Raum N, FÜ, ER, ERH, AN, NEA + MMI Updates + STG Updates (Digital Tacho usw.)
Chiptuning Stützpunkt von HCS-Performance (CrisisX)
Codierungsübersicht 4f


Eiswolf

Foren AS

  • »Eiswolf« ist männlich

Beiträge: 57

EZ: !! Bitte angeben !!

MKB/GKB: -/-

Wohnort: 44328

Level: 25

Erfahrungspunkte: 99 479

Nächstes Level: 100 000

  • Nachricht senden

179

Sonntag, 21. Oktober 2012, 11:14

Zitat

Die Traglast gibt einzig die Belastung durch das Gewicht an und hat nichts mit Leistung und Geschwindigkeit zu tun. Daher ist die Berecchnung der Achslast / 2 vollkommen legitim um einen Grundansatz zu haben.


Ich denke du hast mich falsch verstanden. Wie du sagst, gibt die Traglast einen Grundansatz. Den Rest erläuterst du dann ja en detail. Nur mit diesen nachfolgenden Überlegungen wird ein Schuh (äh...Rad) draus.

SonniBoy

Anfänger

Beiträge: 2

EZ: !! Bitte angeben !!

MKB/GKB: -/-

Level: 13

Erfahrungspunkte: 3 235

Nächstes Level: 4 033

  • Nachricht senden

180

Dienstag, 23. Oktober 2012, 09:31

19" ET30 mit 15er Spurverbreiterung Erfahrungen?

Hallo zusammen,
Ich habe für meine 2,7 Quattro dummerweise Räder mit falschem Lochkreis gekauft. Es handelt sich um Mam7, in8,5x19et30
Jetzt habe ich in ebay lochkreisadapter gefunden von 112 auf 100 mit einer Spurverbreiterung von 15 mm pro Seite.
Bevor ich jetzt aber weiteres Geld in den Sand setze hier meine Frage:
Hat jemand Erfahrungen mit Spurverbreiterungen in dieser Dimension, sind größere Karosserieveränderungen notwendig oder gibt es andere Tips?
Last but Not least, was sagt der TÜV dazu. Noch ist das Originalfahrwerk drin, aber bevor das Thema Räder nicht passt werde ich nichts dran ändern.
Im schlimmsten fall muss ich die Räder wieder verticken, wäre aber schade denn die Optik ist Hammer!
Danke im voraus für eure Hilfe.

Verwendete Tags

Reifen, Royal

Lesezeichen: