Sie sind nicht angemeldet.

Micha@HY

Foren AS

  • »Micha@HY« ist männlich
  • »Micha@HY« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 56

Fahrzeug: A6 4F Avant 4.2 FSI Quattro

EZ: 03/2007

MKB/GKB: BVJ/???

Level: 22

Erfahrungspunkte: 41 398

Nächstes Level: 49 025

Danksagungen: 1 / 1

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 28. Januar 2016, 06:42

Was passiert wenn der Avant mit AAS ohne Wagenhebermodus (einseitig) angehoben wird?

Guten Morgen an die Gemeinde.

Wie es der Titel schon sagt such ich nach einer Antwort.

Bitte versteht mich jetzt nicht falsch aber ich würde gerne eine technisch fundierte Antwort bekommen und nicht Antworten a´la "Da geht was kaputt, war bei nem Kumpel auch so".

Ich hoffe ich komme nicht allzu überheblich rüber und ihr versteht mich...

MFG
Micha
Ab sofort auch VCDS mit neuster Version HEX-CAN-USB mit Most Ringbruchdiagnose im Großraum 02977 Hoyerswerda / Ostsachsen - Südbrandenburg verfügbar.

Dann machd doch eiern Dregg alleene... (König Friedrich August III. von Sachsen bei seiner Abdankung 1918 )


MT1

König

  • »MT1« ist männlich

Beiträge: 1 288

Fahrzeug: A6 4G 3.0 TDI BiTurbo Avant

EZ: 07/2013

MKB/GKB: -/-

Wohnort: Halle / Saale

Level: 41

Erfahrungspunkte: 2 158 809

Nächstes Level: 2 530 022

Danksagungen: 0 / 2

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 28. Januar 2016, 08:30

Laut Aussage Audi, hängt man da die Stoßdämpfer aus (innenliegend). Das heißt, der Wagen steht nicht mehr gerade nach dem Ablassen und er muss in die Werkstatt. Man kann den Schaden wohl nicht selber reparieren laut Audi. Mir ist das noch nicht passiert, auch wenn ich den Wagen auf die Hebebühne bringe, mache ich das mit dem Wagenhebermodus. Audi mach das auch obwohl es heißt: Wenn alle vier Räder gleichzeitig angehoben werden, hängt sich nichts aus. Ich denke mal durch den Winkel nach dem Anheben, geht der Dämpfer nicht wieder richtig rein da er verkanntet.
Da es sehr förderlich für die Gesundheit ist, habe ich beschlossen, glücklich zu sein.
-- Voltaire

VCDS vorhanden

Spaceman

König

  • »Spaceman« ist männlich

Beiträge: 1 350

Fahrzeug: A6 4F 2,7 TDi

EZ: 07/2006

MKB/GKB: BPP/HTH

Wohnort: Leverkusen

Level: 43

Erfahrungspunkte: 3 284 194

Nächstes Level: 3 609 430

Danksagungen: 2 / 1

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 28. Januar 2016, 13:46

Hab den Wagen jetzt 5 Jahre, und ich glaube einmal habe ich den Wagenheber Modus benutzt. :lol: Der Wagen war schon mindestens 15 mal auf der Bühne. Und bei meinem ist noch nie was passiert ohne Wagenheber Modus. Habe bei mir ebenfalls immer noch alles Serie, keine Tieferlegung oder ähnliches. Ich habe bis heute nicht verstanden, wieso man den einschalten sollte. Es macht jedoch das Fahrwerk hart beim einschalten. Man kann aber eh nicht damit fahren.
A6 4F 07/2006 2,7 TDI, MT, AAS, MMI 2G, BT, A2DP, DVB-T, USB-Video/Audio, Xenon facelift


chrisman1985

Silver User

Beiträge: 185

Fahrzeug: A6 4F 3,0 TDI Avant quattro S-Line

EZ: 2008

MKB/GKB: ASB/-

Level: 27

Erfahrungspunkte: 138 318

Nächstes Level: 157 092

Danksagungen: 0 / 1

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 28. Januar 2016, 18:43

Hebt man Fahrzeug kann, versucht es gegen zu regeln. Wagenhebermodus deaktiviert quasi diese Regelung. Hab ich mal irgendwo so gelesen. Da man auf Bühne alle gleichzeitig alle anhebt, regelt er wohl auch nicht gegen.

kann man glauben, muss man nicht.

In den Prüfhinweisen, die man so zu jedem FZG bekommt, egal welcher hersteller jetzt, steht bei luftfedern eigentlich immer dabei, dass man die übers menü sichern soll.
sicher ist sicher. frei nach dem motto: es hat doch schon 1000mal so geklappt...
-----------------------------------------------------------------------------------------------------
Navi-Update? MMI-Update? ETKA? ELSA? VCDS?
-->PN bei jeweiligen Bedarf!

ThomasG

Audi AS

  • »ThomasG« ist männlich

Beiträge: 328

Fahrzeug: 4F Avant

EZ: 2007

MKB/GKB: -/-

Wohnort: Erfurt

Level: 35

Erfahrungspunkte: 746 644

Nächstes Level: 824 290

Danksagungen: 2 / 1

  • Nachricht senden

5

Freitag, 29. Januar 2016, 07:03

Es geht nur darum, wenn das FZG mit dem Wagenheber angehoben wird, diese Regelung, die der Dicke im Stand macht zu unterbinden. Hintergrund ist eigentlich ganz einfach, wenn der Wagenheber drunter ist, dass Auto regelt hin und her ungleichmäßige Kräfte wirken und so der Wagenheber unzulässig belastet werden kann, dass er wegrutscht (wenn er nciht 100%ig sicher steht).
MFG Thomas

Aktuelles VCDS vorhanden!

low_quattro

Silver User

  • »low_quattro« ist männlich

Beiträge: 194

Fahrzeug: A6 4F Allroad quattro 3.0TDI

EZ: 7/2006

Wohnort: Würzburg

Level: 33

Erfahrungspunkte: 525 704

Nächstes Level: 555 345

Danksagungen: 1 / 0

  • Nachricht senden

6

Freitag, 29. Januar 2016, 17:43

So ähnlich sieht sieht es aus. Eine Sache in Richtung Beschädigung einer Komponenten möchte ich jedoch erwähnen! Dazu vorerst noch eine kleine Erweiterung im Detail:

Beim Ausfedern auf der Hebebühne werden die Wegsensoren an den Achsen so bewegt als würde das Auto entlastet (z.B. weil mitgenommene Personen aussteigen). Da bei einem bestimmten aktivierten Niveau (sagen wir mal dynamik) ja eine bestimmte Höhe hinterlegt ist, soll diese als Sollgröße wieder erreicht werden, nachdem die Leute ausgestiegen sind. Dementsprechend, lässt das System über die Ansteuerung des Ventilblocks (und übrigens auch des Rückströmventils im Kompressor zur Regeneration des Lufttrockners) Luft aus den Bälgen ab um wieder auf das vorherige (tiefere) Niveau zu kommen.

Da man sich jetzt aber auf der Hebebühne befindet und die Bälge/Dämpfer bzw. Luftfederbeine entlastet sind, senkt sich das Auto nicht, sondern es wird nur die Luft abgelassen. Das kann u.U. zeitweise zu zwei Fehlern führen. Zum einen dass nicht genug Luftabgelassen werden kann um das gewünschte Niveauanzufahren (weil das Druckablassen durch das Eigengewichts des Fahrzeugs auf der Hebebühne ja nicht "unterstützt" wird) und als Folge daraus, dass der gewünschte Spannungswert der im Sensor für die "dynmaik"-Höhe steht nie erreicht wird, da sich das Fahrzeug auf der Hebebühne ja nicht absenken kann relativ am Rad zu Karosserie.

Bzgl. Beschädigung sei folgendes erwähnt:
Bei OEM-Luftfederungen werden überwiegend Rollbälge verwendet (aus Komfort- und Charakteristik/Kennlinien-gründen) die sich beim Ablassen über einen Abrollkolben abrollen (über welchem man im Übrigens zusätzlich eine wunderbare Progression generieren kann, in aktuellen S-Klasse, etc. ist sogar teils der Abrollkolben als Balg ausgeführt, damit man die Kolbengeometrie ebenfalls per Luft dem Fahrzustand anpassen kann. Sehr komplex das Ganze). Das "Problem" bei Rollbälgen ist jedoch, dass diese meist nur unter Innendruck auch vernünftig über den Kolben abrollen, weil alles genug "gestrafft" wird und mit abfallendem Druck schön drüberrollt. Soweit so gut.
Wenn man jetzt das Fahrzeug anhebt passiert Folgendes: Durch das Anheben und das damit verbundene Auseinander ziehen des Balgs und Dämpfers, entsteht relativ zum vorherigen Lagedruck ein Unterdruck im Balg (einfaches Beispiel: leicht aufgeblasener langer Luftballon mit der Hand weiter in die Länge ziehen, dann wird der Balg schmaler; oder PET-Flasche die in der Wohnung normal war und draußen in der Kälte sich durch die Volumenverkleinerung der darin befindlichen Luft zusammenzieht). Das mit dem Unterdruck ist jetzt evtl. nicht 100% physikalisch korrekt, aber so leichter zu verstehen.

Wenn man jetzt das Fahrzeug wieder von der Bühne runterlässt, kann es passieren, dass der Balg durch den zu geringen Druck im Balg (wir erinnern uns, dieser wurde vom STG auf das für "dynamik" benötigte Druckniveau abgelassen) nicht vernünftig über den Kolben abrollen und faltet sich quasi zusammen, so dass diese Falten sich untereinander quetschen, usw. Danach liegt euer Auto auch normalerweise sehr tief aus o.g. Gründen im 2. Absatz.

Sobald man aber wieder fährt, pumpt das System wieder die notwendige Luft rein (der Wegsensor ist ja mittlerweile durch das enorme einfedern auf einem "falschen" Niveau weit unter "dynamik" angekommen), das Fahrzeug hebt sich und die Falten im Balg glätten sich und können im Weiteren wieder ungefindert abrollen.

FAZIT: Ich denke nicht dass das sporadische Anheben und Ablassen ohne Wagenheber-Mode sofortige Schäden am Fahrzeug verursacht. Gepaart mit einem hohen Fahrzeugalter und entsprechender vorliegender Versprödung der Bälge, kann dies einen Defekt der Bälge aber natürlich fördern.

Ich hoffe das war technisch genug, ansonsten müsste jemand mit Ahnung von Chemie die molekularen Vorgänge im Balgkautschuk beschreiben ;)
Greetz
dOm


Dreiliterauto

Routinier

Beiträge: 619

Fahrzeug: A6 4F 3.0 TDI

EZ: 03.2010

MKB/GKB: CDYC/JMJ

Level: 35

Erfahrungspunkte: 740 882

Nächstes Level: 824 290

Danksagungen: 2 / 0

  • Nachricht senden

7

Freitag, 29. Januar 2016, 18:46

Also ich fands einleuchtend, super Beitrag!
Danke

Micha@HY

Foren AS

  • »Micha@HY« ist männlich
  • »Micha@HY« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 56

Fahrzeug: A6 4F Avant 4.2 FSI Quattro

EZ: 03/2007

MKB/GKB: BVJ/???

Level: 22

Erfahrungspunkte: 41 398

Nächstes Level: 49 025

Danksagungen: 1 / 1

  • Nachricht senden

8

Freitag, 29. Januar 2016, 20:12

Ich fand es auch sehr aufschlussreich... Nur 2 Sachen die mich stören...

1. Wenn das Auto angehoben wird ist doch das Auto und Zündung aus und die Busruhe sollte eingetreten sein... Regelt der dann immernoch?!

2. Deine Anmerkung zur alterung der Bauteile... Will ich mit meinen 160000km nicht hören :lol:

Trotzdem Danke für deine sehr ausführlichen Ausführungen..

Mfg
Micha
Ab sofort auch VCDS mit neuster Version HEX-CAN-USB mit Most Ringbruchdiagnose im Großraum 02977 Hoyerswerda / Ostsachsen - Südbrandenburg verfügbar.

Dann machd doch eiern Dregg alleene... (König Friedrich August III. von Sachsen bei seiner Abdankung 1918 )

  • »TDI-Audianer« ist männlich

Beiträge: 334

Fahrzeug: A6 Avant 3.0 TDI quattro

EZ: 07/2010

MKB/GKB: CDYA/KJC

Wohnort: Landshut

Level: 31

Erfahrungspunkte: 341 643

Nächstes Level: 369 628

Danksagungen: 0 / 1

  • Nachricht senden

9

Samstag, 30. Januar 2016, 12:08

Die Busruhe tritt erst nach einer Verzögerung ein und dann auch nur vollständig wenn du den Wagen abschließt.
"Gute Fahrer haben die Fliegenreste auf den Seitenscheiben." - Walter Röhrl


low_quattro

Silver User

  • »low_quattro« ist männlich

Beiträge: 194

Fahrzeug: A6 4F Allroad quattro 3.0TDI

EZ: 7/2006

Wohnort: Würzburg

Level: 33

Erfahrungspunkte: 525 704

Nächstes Level: 555 345

Danksagungen: 1 / 0

  • Nachricht senden

10

Samstag, 30. Januar 2016, 15:23

Genau und zur Alterung: Meiner hat auch 180t km auf der Uhr. Wann genau die so spröde sind, dass was kaputt geht, weiß man eh erst wenn's zu spät ist und getauscht werden muss.
Greetz
dOm

Roblo

Anfänger

  • »Roblo« ist männlich

Beiträge: 2

Fahrzeug: A6 4f 3.0 TDI Quattro

EZ: 10/2006

MKB/GKB: -/-

Level: 11

Erfahrungspunkte: 1 480

Nächstes Level: 2 074

Danksagungen: 0 / 1

  • Nachricht senden

11

Sonntag, 31. Januar 2016, 18:20

Danke,
Sehr einleuchtende Erklärung!

Übrigens, meiner ist bei 250.000 km. Ich sag Bescheid, wenn sie spröde sind😕.

Gruß