Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: A6 Forum der A6-Freunde.COM. Bitte melde Dich an oder registriere Dich! Danke!

  • »saturnruebchen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1

Fahrzeug: Audi A6 Avant 2,7TDI

EZ: 03.08.2005

MKB/GKB: -/-

Level: 4

Erfahrungspunkte: 74

Nächstes Level: 100

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 10. September 2017, 19:15

Keilrippenriemen gerissen, Fehler in der Werkstatt

Hallo,

ich habe vor einem Monat in einer Audi Vertragswerkstatt eine Reparatur durchführen lassen. Die Halterung der Hochdruckpumpe ist rausgerissen. Es war eine sehr aufwendige Reparatur. Dafür musste der Keilrippenriemen aus- und eingebaut werden, der Zahnriemen und Umlenkrolle erneuert. Die Kosten waren 2000€. Jetzt einen Monat später ist der Keilrippenriemen gerissen und komplett zerflattert. Der Keilrippenriemen wurde durch die gleiche Audiwerkstatt vor 70.000km gewechselt.
Nun habe ich den zerfetzten Keilrippenriemen in der Audiwerkstatt reklamiert. Die sagen mir: Pech gehabt. Sie können nichts dafür und haben einen KVA über 3200€ erstellt.
Rein rechtlich bekomme ich die wohl nicht, aber kann mir jemand sagen ob da evtl. technisch ein Fehler gemacht wurde?
Vielen Dank für eure Hilfe.


Dreiliterauto

Routinier

Beiträge: 631

Fahrzeug: A6 4F 3.0 TDI

EZ: 03.2010

MKB/GKB: CDYC/JMJ

Level: 35

Erfahrungspunkte: 794 246

Nächstes Level: 824 290

Danksagungen: 2 / 0

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 10. September 2017, 22:22

Moin,

technische Fehler kann man immer machen, falsch spannen, beim Wiedereinbau die Laufrichtung nicht beachten, Aggregate nicht fluchtend einbauen ....

Aber ein Riemen kann auch schonmal kaputt gehen ohne, dass irgendjemand etwas falsch gemacht hat, warum wurde er denn vor 70 Mm getauscht?

Und ähm 3k für einen Keilriemen???, oder hat es dabei noch andere Sachen zerlegt?

Gruß