Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: A6 Forum der A6-Freunde.COM. Bitte melde Dich an oder registriere Dich! Danke!

Quigongin

Silver User

  • »Quigongin« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 113

Fahrzeug: A6 C6 3.0 Quattro 08/2005

EZ: 08.2005

MKB/GKB: BMK GSZ/HKG

Verbrauch: Spritmonitor.de

Wohnort: Swisttal

Level: 26

Erfahrungspunkte: 124 686

Nächstes Level: 125 609

Danksagungen: 2 / 1

  • Nachricht senden

1

Montag, 20. Juli 2015, 08:16

Injektoren ausbauen beim 3.0 TDI

Moin Moin Gemeinde.

Hat schon jemand von euch Erfahrungen gesammelt bezüglich Injektoren-Ausbau am 3.0 TDI ?
Diagnosesoftware: CarPort Pro-Modul CAN mit CP compact USB-Diagnoseinterface

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

a6ingo (19.01.2017), Plage (09.01.2017)


Plage

Foren AS

  • »Plage« ist männlich

Beiträge: 54

Fahrzeug: Pajero 3.2 DiD

MKB/GKB: -/-

Wohnort: Niedersachsen

Level: 25

Erfahrungspunkte: 90 899

Nächstes Level: 100 000

Danksagungen: 0 / 7

  • Nachricht senden

2

Montag, 9. Januar 2017, 22:09

Hat wohl noch Niemand gemacht bis jetzt ? :D (ausser ich ;) )

Es ist im Grunde kein Hexenwerk, wie so Vieles, wo man Millionen sparen kann - allerdings muss man schmutzige Finger und einige Zeit investieren. Eine Garage wäre auch gut, dass man sich Zeit lassen kann.
Ich hänge mal paar Bilder hier her. Falls es doch jemanden interessiert, kann man ja nachfragen ;)

Der Anlass war immer häufigeres Tickern an der rechten Zylinderbank (in Fahrtrichtung) und ekeliger Abgasgestank im Fahrzeuginneren.

Am alten Kupferring sieht man, dass er in einem kleinen Bereich durchgebrannt wurde.

Habe alle drei dieser Bank gemacht, nun ist wieder Ruhe.


Gruß
Plage
»Plage« hat folgende Bilder angehängt:
  • IMG_20170107_152729x.jpg
  • IMG_20170107_152739.jpg
  • IMG_20170107_154516.jpg
  • IMG_20170107_163709.jpg
  • IMG_20170108_144301.jpg
Ein Reh griff meinen 4F an - er starb :( RestAudi und VCDS verkauft !
Fahre jetzt einen japanischen Traktor :)


Saxxe

Silver User

  • »Saxxe« ist männlich

Beiträge: 159

Fahrzeug: A6 4F

EZ: 2007

MKB/GKB: ASB / JML

Verbrauch: Spritmonitor.de

Wohnort: Sachsen

Level: 23

Erfahrungspunkte: 55 235

Nächstes Level: 62 494

Danksagungen: 1 / 1

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 10. Januar 2017, 10:28

la costa quenta ein Injektor? Im Tausch gekauft?
VCDS User


Plage

Foren AS

  • »Plage« ist männlich

Beiträge: 54

Fahrzeug: Pajero 3.2 DiD

MKB/GKB: -/-

Wohnort: Niedersachsen

Level: 25

Erfahrungspunkte: 90 899

Nächstes Level: 100 000

Danksagungen: 0 / 7

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 10. Januar 2017, 19:11

Ich habe die nur saubergemacht, dann sehen die wie neu aus :) Es sind BD und wahrscheinlich schon über 200.000km drin - Werte sind top, etwas "verkokt" - der Gute hat jetzt 345.000km runter. Ein tolles Auto <3

Gruß
Plage
Ein Reh griff meinen 4F an - er starb :( RestAudi und VCDS verkauft !
Fahre jetzt einen japanischen Traktor :)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Plage« (10. Januar 2017, 20:39)


ocs02

Silver User

  • »ocs02« ist männlich

Beiträge: 147

Fahrzeug: A6 4F Limo 3.0TDI S-Line

EZ: 29.11.2006

MKB/GKB: ASB/JML

Wohnort: Frankfurt

Level: 29

Erfahrungspunkte: 230 013

Nächstes Level: 242 754

Danksagungen: 3 / 1

  • Nachricht senden

5

Montag, 16. Januar 2017, 13:31

Ich habe die nur saubergemacht, dann sehen die wie neu aus :) Es sind BD und wahrscheinlich schon über 200.000km drin - Werte sind top, etwas "verkokt" - der Gute hat jetzt 345.000km runter. Ein tolles Auto <3

Gruß
Plage

Hi,

wie und mit was hast Du die Injektoren gereinigt? Bremsenreiniger, Waschbenzin?

Was muss alles abgebaut werden, um an die Injektoren zu gelangen und wo ist Vorsicht geboten?

Welche Ersatzteile sollten vorhanden sein, bzw. werden benötigt? (Dichtungen, Kupferringe, ...)

Kannst Du ggf. eine Kurzanleitung hier posten? Habe auch den Abgasgeruch im Auto und würde gerne die mal kontrollieren und reinigen.

Danke und Gruß aus Frankfurt

Das Genie tut, was es muss, die Begabung das, was sie kann
:thumbsup: :thumbsup:

Plage

Foren AS

  • »Plage« ist männlich

Beiträge: 54

Fahrzeug: Pajero 3.2 DiD

MKB/GKB: -/-

Wohnort: Niedersachsen

Level: 25

Erfahrungspunkte: 90 899

Nächstes Level: 100 000

Danksagungen: 0 / 7

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 19. Januar 2017, 15:23

Moooin,



also im Vorfeld habe ich mir Einiges an Nötigem besorgt, wie z.B. ein Set zum
Reinigen der Injektorenschächte - MUSS! Da sind enthalten: Nippes zum
Verschluss des unteren Schachtes in Richtung Brennraum, Rundbürsten,
Verlängerung, und so eine Art Sitzschrubber - keine Fräse. Dann muss am
Staubsauger etwas gebastelt werden, um im Schacht saugen zu können - einfach
für einen alten Ossi ;) :D

Weiter Spezialnüsse für die Hochdruckleitungen (halb offen) - Drehmomentratsche
(6-x nm), ordentliches Werkstattpapier (blau), was nicht so dolle fusselt oder
schnell zerfetzt. Bremsenreiniger generell und Utensil, was der Schrauber eben
so braucht. Bei Audi wird dann je nach Bedarf (bei mir 3x) Spannplatte,
Kupferring, O- Dicht- Ring und jeweils zwei Muttern neu bestellt. Das zu den
Vorbereitungen.



Wichtig ist: wenn Du Abgas- Gestank im Inneren hast, solltest Du das erkennen -
an den Hitzeschutzblechen neben den Zylinderbänken - Ölanhaftungen ! Dieser
Ölschmutz wird zu den Ableitkanälen von den Injektorenschächten da hinaus
befördert - dieser wiederum trifft dann Lichtmaschine und Krümmerbereiche -
übler Gestank!



Sodann, da bei mir die Beifahrerseite betroffen war, Alles Luftfiltergedöns
entfernt, für die Arbeitsfreiheit - LMM Stecker wech und LMM raus - Turbosnüffelstück
drangelassen und mit Papier verschlossen. Dann erstmal den Zylinderkopf
reinigen mit BR und gut abwischen. Rücklaufleitung demontieren - hier in der
Mitte einfach mit Daumen und Zeigefinger nach oben ziehen, bis die Verriegelung
hoch rutscht! Dann erst mit nem kleinen Ruck lösen! Immer Vorsicht - diese
pillepalle- Rücklaufleitung kostet 220,00 Ocken !!! (die wissen das bei Audi,
aber nicht mit mir) :D

Danach die Dieselleitungen ab - immer schön markieren oder merken, wo Was war!
;) Auch hauptsächlich die Injektoren!



Dann die 8 Imbusschrauben der 3 Düsendeckel heraus, leicht anheben und 90°
drehen - schon kommt man an die Muttern der Injektorenhalterung. Ich habe vorm
Lösen Alles schön ausgestopft und gesichert gegen Einfallen von Dreck und
sonstigem Utensil ;) Mochte nicht noch den Zylinderkopf beseitigen, wegen einer
Kupferscheibe, Mutter etc...



Ja dann wirds spannend - ich habe mir keinen Ziehhamer besorgt, weil ich auch
die Billigen zu teuer finde :D Habe mit einer tollen großen WaPu die Injektoren
angeruckt in axialer Drehrichtung, um den Sitz zum Brennraum zu lösen, und dann
Stück für Stück und Dreh für Dreh (3-5°hin und her) die Dinger gezogen - easy,
kein Hexenwerk. Aber mit Ziehhammer ists ev. auch einfacher, doch kompliziert
war es auch so keineswegs!



Ja, dann wird der Salat sichtbar - alle drei Kupferringe durchgebrannt, kein
Wunder also. Die Reinigung habe ich zweckentsprechend mit kleinen
Messing- und Kunststoffbürsten, Öl und dem Werkstattpapier durchgeführt, Alles Andere halte ich
ausschließlich für wachstumsrelevant für einen verrückten Markt der Geldschneiderei :D Danach gibt es ne feine Motorölschicht
auf die Injektoren, sodass der Kupferring auch fein klebt, neuen O- Ring drüber
(dabei merken, welche Nut für den bestimmt ist!) und dann wären die Injektoren
fertig.



Den SchachtSitz für die drei Injektoren schön blank schrubbern, immer
Sichtkontrolle, ob nicht noch Nuten, Risse o.Ä. vorhanden sind - die Wandung
ausbürsten und den Keim und Zeugs absaugen - dann sieht es so aus, wie auf dem
Bild des Schachtes - dabei immer den Brennraum mit den Nippes verschließen! Die
gleich rein, wenn die Injektoren gezogen sind!



Danach habe ich in aller Ruhe den Dicken der Reihe nach, in umgekehrter Folge,
wieder zusammengeflickt und ihn zum Leben erweckt - einfach starten und das
Leben nach kurzem Rütteln und Schütteln erwarten - er entlüftet sich selbst und
legte dann eine Laufruhe an den Tag - wunderbar :)



Ich würde erst ein Reihe machen, und dann wieder eine Runde warm fahren, bevor
die Zweite gemacht wird, wenn es denn alle 6e sein sollen. Bei mir war allerdings
nur die Beifahrerseite betroffen. Wenn die andere Seite kommt, wird es bissle
schwieriger (was ich auch nicht glaube ;) ), weil da noch der
Wasserausgleichbehälter und ev. der Hydraulikbehälter beiseite gebracht werden
müssen.

Gibt es denn hier nicht irgendwo noch/schon so einen tollen Bericht ?! :D
Dieser Text darf nur mit Quellangabe und Accountname (Plage) weiterverbreitet werden ! (Sonst ANwalt!)

Naja, soweit sogut,



Grüße

Plage
Ein Reh griff meinen 4F an - er starb :( RestAudi und VCDS verkauft !
Fahre jetzt einen japanischen Traktor :)

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »Plage« (20. Januar 2017, 20:57)



ocs02

Silver User

  • »ocs02« ist männlich

Beiträge: 147

Fahrzeug: A6 4F Limo 3.0TDI S-Line

EZ: 29.11.2006

MKB/GKB: ASB/JML

Wohnort: Frankfurt

Level: 29

Erfahrungspunkte: 230 013

Nächstes Level: 242 754

Danksagungen: 3 / 1

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 25. Januar 2017, 10:45

WOW, saubere Anleitung, vielen Dank dafür! :thumbsup:

Werde ich im Sommer, wenn es auch in der Sammelgarage schön warm ist, mal in Angriff nehmen.

Gruß

Moooin,



also im Vorfeld habe ich mir Einiges an Nötigem besorgt, wie z.B. ein Set zum
Reinigen der Injektorenschächte - MUSS! Da sind enthalten: Nippes zum
Verschluss des unteren Schachtes in Richtung Brennraum, Rundbürsten,
Verlängerung, und so eine Art Sitzschrubber - keine Fräse. Dann muss am
Staubsauger etwas gebastelt werden, um im Schacht saugen zu können - einfach
für einen alten Ossi ;) :D

Weiter Spezialnüsse für die Hochdruckleitungen (halb offen) - Drehmomentratsche
(6-x nm), ordentliches Werkstattpapier (blau), was nicht so dolle fusselt oder
schnell zerfetzt. Bremsenreiniger generell und Utensil, was der Schrauber eben
so braucht. Bei Audi wird dann je nach Bedarf (bei mir 3x) Spannplatte,
Kupferring, O- Dicht- Ring und jeweils zwei Muttern neu bestellt. Das zu den
Vorbereitungen.



Wichtig ist: wenn Du Abgas- Gestank im Inneren hast, solltest Du das erkennen -
an den Hitzeschutzblechen neben den Zylinderbänken - Ölanhaftungen ! Dieser
Ölschmutz wird zu den Ableitkanälen von den Injektorenschächten da hinaus
befördert - dieser wiederum trifft dann Lichtmaschine und Krümmerbereiche -
übler Gestank!



Sodann, da bei mir die Beifahrerseite betroffen war, Alles Luftfiltergedöns
entfernt, für die Arbeitsfreiheit - LMM Stecker wech und LMM raus - Turbosnüffelstück
drangelassen und mit Papier verschlossen. Dann erstmal den Zylinderkopf
reinigen mit BR und gut abwischen. Rücklaufleitung demontieren - hier in der
Mitte einfach mit Daumen und Zeigefinger nach oben ziehen, bis die Verriegelung
hoch rutscht! Dann erst mit nem kleinen Ruck lösen! Immer Vorsicht - diese
pillepalle- Rücklaufleitung kostet 220,00 Ocken !!! (die wissen das bei Audi,
aber nicht mit mir) :D

Danach die Dieselleitungen ab - immer schön markieren oder merken, wo Was war!
;) Auch hauptsächlich die Injektoren!



Dann die 8 Imbusschrauben der 3 Düsendeckel heraus, leicht anheben und 90°
drehen - schon kommt man an die Muttern der Injektorenhalterung. Ich habe vorm
Lösen Alles schön ausgestopft und gesichert gegen Einfallen von Dreck und
sonstigem Utensil ;) Mochte nicht noch den Zylinderkopf beseitigen, wegen einer
Kupferscheibe, Mutter etc...



Ja dann wirds spannend - ich habe mir keinen Ziehhamer besorgt, weil ich auch
die Billigen zu teuer finde :D Habe mit einer tollen großen WaPu die Injektoren
angeruckt in axialer Drehrichtung, um den Sitz zum Brennraum zu lösen, und dann
Stück für Stück und Dreh für Dreh (3-5°hin und her) die Dinger gezogen - easy,
kein Hexenwerk. Aber mit Ziehhammer ists ev. auch einfacher, doch kompliziert
war es auch so keineswegs!



Ja, dann wird der Salat sichtbar - alle drei Kupferringe durchgebrannt, kein
Wunder also. Die Reinigung habe ich zweckentsprechend mit kleinen
Messing- und Kunststoffbürsten, Öl und dem Werkstattpapier durchgeführt, Alles Andere halte ich
ausschließlich für wachstumsrelevant für einen verrückten Markt der Geldschneiderei :D Danach gibt es ne feine Motorölschicht
auf die Injektoren, sodass der Kupferring auch fein klebt, neuen O- Ring drüber
(dabei merken, welche Nut für den bestimmt ist!) und dann wären die Injektoren
fertig.



Den SchachtSitz für die drei Injektoren schön blank schrubbern, immer
Sichtkontrolle, ob nicht noch Nuten, Risse o.Ä. vorhanden sind - die Wandung
ausbürsten und den Keim und Zeugs absaugen - dann sieht es so aus, wie auf dem
Bild des Schachtes - dabei immer den Brennraum mit den Nippes verschließen! Die
gleich rein, wenn die Injektoren gezogen sind!



Danach habe ich in aller Ruhe den Dicken der Reihe nach, in umgekehrter Folge,
wieder zusammengeflickt und ihn zum Leben erweckt - einfach starten und das
Leben nach kurzem Rütteln und Schütteln erwarten - er entlüftet sich selbst und
legte dann eine Laufruhe an den Tag - wunderbar :)



Ich würde erst ein Reihe machen, und dann wieder eine Runde warm fahren, bevor
die Zweite gemacht wird, wenn es denn alle 6e sein sollen. Bei mir war allerdings
nur die Beifahrerseite betroffen. Wenn die andere Seite kommt, wird es bissle
schwieriger (was ich auch nicht glaube ;) ), weil da noch der
Wasserausgleichbehälter und ev. der Hydraulikbehälter beiseite gebracht werden
müssen.

Gibt es denn hier nicht irgendwo noch/schon so einen tollen Bericht ?! :D
Dieser Text darf nur mit Quellangabe und Accountname (Plage) weiterverbreitet werden ! (Sonst ANwalt!)

Naja, soweit sogut,



Grüße

Plage

Das Genie tut, was es muss, die Begabung das, was sie kann
:thumbsup: :thumbsup:

Plage

Foren AS

  • »Plage« ist männlich

Beiträge: 54

Fahrzeug: Pajero 3.2 DiD

MKB/GKB: -/-

Wohnort: Niedersachsen

Level: 25

Erfahrungspunkte: 90 899

Nächstes Level: 100 000

Danksagungen: 0 / 7

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 25. Januar 2017, 22:41

Danke auch :)

Von bestimmter Seite wird den Tausenden ja gern mal eingeredet, dass alle 6 Injektoren gewechselt werden müssen, oder gar Nockenwellen. Also erstmal neu abdichten lassen, oder selber machen!
WOW, saubere Anleitung, vielen Dank dafür! :thumbsup:

Werde ich im Sommer, wenn es auch in der Sammelgarage schön warm ist, mal in Angriff nehmen.

Gruß
Ein Reh griff meinen 4F an - er starb :( RestAudi und VCDS verkauft !
Fahre jetzt einen japanischen Traktor :)


ocs02

Silver User

  • »ocs02« ist männlich

Beiträge: 147

Fahrzeug: A6 4F Limo 3.0TDI S-Line

EZ: 29.11.2006

MKB/GKB: ASB/JML

Wohnort: Frankfurt

Level: 29

Erfahrungspunkte: 230 013

Nächstes Level: 242 754

Danksagungen: 3 / 1

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 31. Januar 2017, 12:14

Danke auch :)

Von bestimmter Seite wird den Tausenden ja gern mal eingeredet, dass alle 6 Injektoren gewechselt werden müssen, oder gar Nockenwellen. Also erstmal neu abdichten lassen, oder selber machen!
WOW, saubere Anleitung, vielen Dank dafür! :thumbsup:

Werde ich im Sommer, wenn es auch in der Sammelgarage schön warm ist, mal in Angriff nehmen.

Gruß
Hi,

habe hier noch ein schönes Yout*be Video gefunden, wo manche Punkte für den Ausbau der Injektoren bildlich zu der oben beschriebenen Anleitung dargestellt werden.


Gruß aus Frankfurt

Das Genie tut, was es muss, die Begabung das, was sie kann
:thumbsup: :thumbsup:


Dreiliterauto

Routinier

Beiträge: 554

Fahrzeug: A6 4F 3.0 TDI

EZ: 03.2010

MKB/GKB: CDYC/JMJ

Level: 34

Erfahrungspunkte: 614 740

Nächstes Level: 677 567

Danksagungen: 2 / 0

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 31. Januar 2017, 14:50

Wow, in dem Video hüpen die Injektoren ja fast von alleine raus, ist schonmal schön zu wissen, dass es bei den meisten, bzw. zumindest einigen ohne Abziehhammer funktioniert.

Gruß

Plage

Foren AS

  • »Plage« ist männlich

Beiträge: 54

Fahrzeug: Pajero 3.2 DiD

MKB/GKB: -/-

Wohnort: Niedersachsen

Level: 25

Erfahrungspunkte: 90 899

Nächstes Level: 100 000

Danksagungen: 0 / 7

  • Nachricht senden

11

Samstag, 4. Februar 2017, 22:11

Das Video kenne ich auch - habe ich natürlich zuvor auch mehrmals angesehen - so leicht, wie bei dem, gehen die Injektoren nur heraus, wenn die neu gemacht sind - habe ich ja auch getestet, dann. ;)
Ein Reh griff meinen 4F an - er starb :( RestAudi und VCDS verkauft !
Fahre jetzt einen japanischen Traktor :)


ocs02

Silver User

  • »ocs02« ist männlich

Beiträge: 147

Fahrzeug: A6 4F Limo 3.0TDI S-Line

EZ: 29.11.2006

MKB/GKB: ASB/JML

Wohnort: Frankfurt

Level: 29

Erfahrungspunkte: 230 013

Nächstes Level: 242 754

Danksagungen: 3 / 1

  • Nachricht senden

12

Montag, 6. Februar 2017, 08:59

Das Video kenne ich auch - habe ich natürlich zuvor auch mehrmals angesehen - so leicht, wie bei dem, gehen die Injektoren nur heraus, wenn die neu gemacht sind - habe ich ja auch getestet, dann. ;)
Na dann werde ich meinen Schrauber des Vetrauens mal fragen, ob er ggf. ein Ziehhammer in der Werkstatt hat.

Gehe mal davon aus, dass dies kein spezieller für Audi ist.

@Plage: Welches Set hast du denn da gekauft? Bei ebay gibt es ein paar, schön ist aber, wenn man auf Erfahrung zählt.

Gruß aus Frankfurt

Das Genie tut, was es muss, die Begabung das, was sie kann
:thumbsup: :thumbsup:


HalterMax

Anfänger

Beiträge: 9

Fahrzeug: A6

EZ: 2008

MKB/GKB: MKB

Verbrauch: Spritmonitor.de

Level: 11

Erfahrungspunkte: 1 515

Nächstes Level: 2 074

  • Nachricht senden

13

Mittwoch, 15. Februar 2017, 14:32

Injektor ausbau

Die Injektoren haben leichtes Spiel sodass man sie mit einem Maulschlüssel (glaube 32) packen kann leichtes hin und her drehen geht damit. jetzt beim drehen zärtlich :rolleyes: gegen den Injektor klopfen und dann geht es relativ gut raus.

Saxxe

Silver User

  • »Saxxe« ist männlich

Beiträge: 159

Fahrzeug: A6 4F

EZ: 2007

MKB/GKB: ASB / JML

Verbrauch: Spritmonitor.de

Wohnort: Sachsen

Level: 23

Erfahrungspunkte: 55 235

Nächstes Level: 62 494

Danksagungen: 1 / 1

  • Nachricht senden

14

Mittwoch, 15. Februar 2017, 18:33

Echt jetzt? 32?
VCDS User