Sie sind nicht angemeldet.

Discipline

Neuling

  • »Discipline« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 10

EZ: !! Bitte angeben !!

MKB/GKB: -/-

Wohnort: Bodensee/Oberlausitz

Level: 20

Erfahrungspunkte: 24 576

Nächstes Level: 29 658

  • Nachricht senden

1

Freitag, 19. März 2010, 14:47

Demontage Zylinderkopf 3.0 TDI

Hallo liebe Gemeinde,

ich bin erst seit gestern hier angemeldet in freudiger Erwartung AB Ostern stolzer Besitzer einer 4f Limo 3.0 TDi zu sein. Leider fangen die Probleme schon im Vorfeld an, sodass ich noch nicht einmal Zeit hatte mich vorzustellen. Werde das aber später nachholen.

Problembeschreibung:

Fahrzeug: 4f Limo; 3.0 TDi (224PS); BJ '04; 70tkm

Auf Grund zeitlicher Engpässe hat mein Vater (selbständiger NFZ-Händler) sämliche Kontakte, Verhandlungen, etc. mit dem Autohaus geführt. Der Wagen sollte nach Preisverhandlung (inkl. HU/AU und Inspektion mit Ölwechsel) kommende Woche von uns abgeholt werden.
Heut ruft das Autohaus an: Sie hätten den Fehlerspeicher ausgelesen. Defekte Glühkerze am Zylinder 4. Daraufhin hätten sie diese tauschen wollen. Dabei ist der Keramikisolator (anscheinend haben die neuen keine Keramik mehr?!) inkl. diverser Rußablagerungen in den Brennraum gefallen. Zur Überprüfung haben sie das noch an einem anderen Zylinder machen wollen und haben den gegenüberliegenden Zylinder (statt auf der gleichen Bank zu bleiben) auch noch die Glühkerze demontiert mit der selben Fehlerfolge.
Das heißt im Klartext: Beide Zylinderköpfe müssen runter, um die Isolatoren da raus zu bekommen. Dazu müßte aber der gesamte Antriebsstrang inkl. Getriebe aus dem Fahrzeug raus, weil man auf Grund der Steuerkette und der Verbautheit des Motors, nicht mehr so einfach die Köpfe wechseln könnte.

Meine Fragen:

1. Eure Meinung? Ist an der Geschichte überhaupt was dran?
2. Ist das Vorgehen (kompletter Strang raus) normal?
3. Sollte man den Wagen nach dem Eingriff trotzdem noch kaufen? Also mir ist nicht wohl dabei, einen Wagen mit 70tkm und schon aufgerissenem Motor zu kaufen.

Ich hoffe ihr könnt mir helfen und freue mich auf eine rege Diskussion.

P.S. Fazit nach gestrigem Studium des Forums: Netter Haufen!
P.S.S. Der Thread soll auch in keinster Weise zur Denunzierung des Autohauses dienen-jedem können MAL Fehler unterlaufen.

MfG Thomas


emem

Silver User

Beiträge: 207

EZ: !! Bitte angeben !!

MKB/GKB: -/-

Wohnort: Bensheim

Level: 35

Erfahrungspunkte: 696 664

Nächstes Level: 824 290

  • Nachricht senden

2

Freitag, 19. März 2010, 18:42

hi und :willkomen:

also zum ausbau der nockenwellensteuerketten muss das getriebe raus lt rep.-leitfaden ...
und da ist schon einfacher gleich alles rauszuholen, dann is die schrauberei an den köpfen einfacher.
MfG
Manuel


wer später bremst, ist länger schnell !!!

Discipline

Neuling

  • »Discipline« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 10

EZ: !! Bitte angeben !!

MKB/GKB: -/-

Wohnort: Bodensee/Oberlausitz

Level: 20

Erfahrungspunkte: 24 576

Nächstes Level: 29 658

  • Nachricht senden

3

Freitag, 19. März 2010, 20:12

Danke Manuel!

Update: Ein befreundetes Audi-Autohaus hat sowohl die Fehlermöglichkeit, als auch die Rep-Vorgehensweise bestätigt.

Was meint ihr? Trotz Operation am Herzen immer noch kaufen?

Wünsche einen angenehmen Abend!


4

Freitag, 19. März 2010, 20:19

KLAR kannst den kaufen, wenn die das ordentlich machen (was ich nicht so richtig glaube bei dem was du geschrieben hast...)

Und Garantie hast ja auch...

Lesezeichen: