Sie sind nicht angemeldet.

NeVeRmInD

Silver User

  • »NeVeRmInD« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 159

EZ: !! Bitte angeben !!

MKB/GKB: -/-

Wohnort: Bad Friedrichshall

Level: 34

Erfahrungspunkte: 676 140

Nächstes Level: 677 567

  • Nachricht senden

1

Montag, 13. April 2009, 18:20

Türschloss treibt mich in den Wahnsinn !!

hi,
ich habe MAL in dne letzten Tagen meine Türschlösser instandgesetzt. Nun macht das Beifahrertürschloss jedoch richtig Ärger :twisted:
Nachdem ich den Microschalter i.O. gebracht habe und immer noch kein Signal bekomme, habe ich bemerkt das auf dem Stecker ein Wackler zu sein scheint, das ist jedoch das kleinere Übel!
Die Türe rastet beim Schließen nicht vollständig ein sondern bleibt auf der ersten Stufe stecken. Sie lässt sich nur mit Nachdruckschliessen, jedoch darf man nicht zuviel Kraft aufbringen! Früher hatte ich dieses Problem AB & zu MAL, nachdem ich das Türschloss soweitmöglich zerlegt, gereinigt und geschmiert habe ist das nun der Normalzustand.
Das Einstellen des Fanghakens brachte keine Besserung!
Als ich das Klump nochmal ausgebaut habe und mit einem neuen Schloss für die Fondtüren verglichen habe IST mir aufgefallen das der "Schnapper" bei der ersten Stufe nicht federt , sondern erst bei der 2ten. Mein Vorderes federt bei beiden Stufen jedoch gleich, kann das der Fehler sein?
Soweit ich gesehen habe sind alle Federn i.O. jedoch kann man die komplette Machanik nicht so leicht zerlegen, da es ja genietet ist und das auch nichte gerade mit 2 , 3 Stück.

Hat vielleicht jemand grad ein Türschloss zur Hand & kann mir weiterhelfen? Ich lade nacher MAL ein Video hoch um es besser verständlich zu machen.. . .

Gruß
Christoph


NeVeRmInD

Silver User

  • »NeVeRmInD« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 159

EZ: !! Bitte angeben !!

MKB/GKB: -/-

Wohnort: Bad Friedrichshall

Level: 34

Erfahrungspunkte: 676 140

Nächstes Level: 677 567

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 15. April 2009, 09:05

Hier MAL das Video :

KLICK


Hoffentlich macht es einiges Verständlicher . . .

F1Sebi

A6-Prinz

  • »F1Sebi« ist männlich
  • »F1Sebi« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 5 743

EZ: !! Bitte angeben !!

MKB/GKB: -/-

Wohnort: Sonthofen

Level: 55

Erfahrungspunkte: 24 428 174

Nächstes Level: 26 073 450

Danksagungen: 2 / 1

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 15. April 2009, 11:05

Hab nur noch ein Fahrerseitiges, aber mit defektem Mircoschalter


NeVeRmInD

Silver User

  • »NeVeRmInD« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 159

EZ: !! Bitte angeben !!

MKB/GKB: -/-

Wohnort: Bad Friedrichshall

Level: 34

Erfahrungspunkte: 676 140

Nächstes Level: 677 567

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 15. April 2009, 12:30

Zitat von »"F1Sebi"«

Hab nur noch ein Fahrerseitiges, aber mit defektem Mircoschalter


Vielen Dank fürs Angebot :o , aber kannst du evtl MAL gucken, wie es bei deinem aussieht ?!? (federt da auch nur die 2 Stufe)

Gruß

F1Sebi

A6-Prinz

  • »F1Sebi« ist männlich
  • »F1Sebi« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 5 743

EZ: !! Bitte angeben !!

MKB/GKB: -/-

Wohnort: Sonthofen

Level: 55

Erfahrungspunkte: 24 428 174

Nächstes Level: 26 073 450

Danksagungen: 2 / 1

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 15. April 2009, 15:24

Frühestens in zwei Wochen...

Fabi4b

Silver User

Beiträge: 84

EZ: !! Bitte angeben !!

MKB/GKB: -/-

Level: 30

Erfahrungspunkte: 292 797

Nächstes Level: 300 073

Danksagungen: 1 / 0

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 15. April 2009, 16:47

hatte das problem auchmal das der haken nur mühsam zubewegen war.
so wie in deinem video. hab dan MAL ordentlich rostlöser/sprühfett drangetan und die ganze zeit hin und her bewegt. kamm ordentlich schmadder raus. nu gehts bei mir wieder 1a


Rudi

A6-Prinz

Beiträge: 5 282

EZ: !! Bitte angeben !!

MKB/GKB: -/-

Level: 55

Erfahrungspunkte: 22 538 008

Nächstes Level: 26 073 450

Danksagungen: 3 / 0

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 15. April 2009, 17:01

Würd es auch erstmal mit WD40 probieren.

Und bist du sicher, daß es nicht aufgeht? hatte meins damals komplett zerlegt und neu gefettet.
Audi A6 Avant 3.0 Mein Album

CruX

König

Beiträge: 1 179

EZ: !! Bitte angeben !!

MKB/GKB: -/-

Wohnort: Flensburg

Level: 44

Erfahrungspunkte: 4 162 838

Nächstes Level: 4 297 834

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 15. April 2009, 17:02

Hab bei mir ein neues Schloss auf der Fahrerseite und das federt auch nicht wirklich.Im Winter ist es oft eingefroren,so dass der Fanghaken nicht richtig einrasten konnte und die Tür somit immer gegen das Schloss beim Schließen schlug.
Lieber vier Ringe am Wagen,als einen am Finger

NeVeRmInD

Silver User

  • »NeVeRmInD« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 159

EZ: !! Bitte angeben !!

MKB/GKB: -/-

Wohnort: Bad Friedrichshall

Level: 34

Erfahrungspunkte: 676 140

Nächstes Level: 677 567

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 15. April 2009, 23:36

Also ich beschreib das nochmal . . . :roll:

Das Türschloß Nr1 im Video ist NEU. Es federt nur in Stufe 2 und Stufe 1 ist leichtgängig federt aber nicht.

Das Tüerschoß 2 wurde soweit möglich zerlegt (der elektronische "Flügel" entfernt) dann 1 Nacht in ner fettlösenden & reinigenden Substanz (Azeton-Laugen-Lösung) gebadet , dann gespült, und komplett neu gefettet und mit Grafitspray behandelt.
Es ist eigentlich leichtgängig nur wie gesagt es federt halt schon auf der ersten Stufe, wodurch die Türe dann nicht ganz einrastet, wenn man sie fallen läßt.

. . . wenn man es nicht sieht hört es sich bescheuert an, ich weiß :?

@RUDI
hast du es wirklich in alle Einzelteile zerlegt? Weil wenn ich soweit wie unten bin, müsste ich alle Nieten öffen . . .



Das auf dem Bild ist nur ein Versuchs/Bastelschloß!

Gruß
Christoph


Roadrunner

Silver User

Beiträge: 163

Level: 33

Erfahrungspunkte: 537 698

Nächstes Level: 555 345

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 16. April 2009, 00:06

WD 40 ist meiner Meinung nach genau das richtige dafür; löst gut den feinen Schmodder und ist dazu noch ein super Wasserverdränger.
Kann mich dem Rudi da nur anschliessen.
Bei meinem Schloss hast auf jeden Fall gut geholfen und die Türe schliesst noch immer wie am ersten Tag.
4B Avant-Bj Ende 2002-2.5 TDI-163 PS-BFC mit Multitronic

NeVeRmInD

Silver User

  • »NeVeRmInD« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 159

EZ: !! Bitte angeben !!

MKB/GKB: -/-

Wohnort: Bad Friedrichshall

Level: 34

Erfahrungspunkte: 676 140

Nächstes Level: 677 567

  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 16. April 2009, 13:30

hmm. . .
Leut ist jetzt net böse gemeint, aber das Schloss wurde komplett gereinigt / gespült & neu gefettet. Da bringt auch WD40 nix, außer das es das vorhandene Fett wieder rausspült!!

Meine Vermutung ist eher das ein Bolzen oder ne Feder über den Jodan ist . . .
Video -> TÜRE

Gruß

Rudi

A6-Prinz

Beiträge: 5 282

EZ: !! Bitte angeben !!

MKB/GKB: -/-

Level: 55

Erfahrungspunkte: 22 538 008

Nächstes Level: 26 073 450

Danksagungen: 3 / 0

  • Nachricht senden

12

Donnerstag, 16. April 2009, 17:25

Azeton Lauge ist schonmal schlecht für sowas. :(

So wie auf dem Bild hatte ich es auch. Alles mit Benzin gesaübert und mit Kugellagerfett satt eingepinselt.
Wenn du schreibst, daß alles sehr leichtgängig ist, ist was anderes kaputt.

Wenn ich mir aber das Video ansehe, würd ich sagen, es ist nicht gut gefettet. Denn genau das hatte ich auch. Da ist mir im Winter immer das Schloss eingefrohren. Auf gings, dann aber nicht mehr zu. Das hat dann einige Fahrminuten gedauert, bis Jule die Tür wieder loslassen durfte. :P


Nochmal zum Azeton. Azeton ist quasie ein pures Lösungsmittel und so aggressiv, daß es Plastik auflöst.
Dmit kann man Lack von Oberflächen reiben, aber nicht Plastikteile einlegen.
Audi A6 Avant 3.0 Mein Album


Beiträge: 280

EZ: !! Bitte angeben !!

MKB/GKB: -/-

Wohnort: Saarland

Level: 36

Erfahrungspunkte: 894 327

Nächstes Level: 1 000 000

  • Nachricht senden

13

Donnerstag, 16. April 2009, 17:57

Für mich schaut das so aus als ob der Fanghacken zu weit Richtung Fahrzeugmitte eingestellt wäre und der Türgummi die Tür wieder raus drückt bevor sie einrasten kann.

Ein anderes Szenarium könnte sein, dass der Schließmechanismus evtl. doch nicht so leichtgängig ist wie von dir beschrieben und es zu lange dauert bis dieser tatsächlich auf der zweiten Position (Türe ganz geschlossen) verriegelt.
Diese Geschichte kannst aber recht einfach ausschließen wenn Du mit nem Schraubendreher das Schloss zum einrasten bringst. Wenn das vom Gefühl her direkt ohne Vezögerungen in der zweiten Position einrastet ist alles i.O. und es kann fast nurnoch am schlecht eingestellten Fanghacken hängen.

Gruß
Tom

NeVeRmInD

Silver User

  • »NeVeRmInD« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 159

EZ: !! Bitte angeben !!

MKB/GKB: -/-

Wohnort: Bad Friedrichshall

Level: 34

Erfahrungspunkte: 676 140

Nächstes Level: 677 567

  • Nachricht senden

14

Donnerstag, 16. April 2009, 18:59

hi,

-> also der Fanghaken ist es schonmal nicht, ich habe letzte Woche schon MAL einen Nachmittag damit verbracht den einzustellen. Selbst wenn es so eingestellt ist das die Türe übersteht klappts net.
-> die Azeton-Mischung ist nicht so hochprozentig und wird bei einem Kollegen in der Firma verwendet (was da noch drin ist will ich zwar nicht wissen, aber die reinigen damit auch Pumpengehäuse an denen auch ne Menge Kunststoff ist)
-> habe gerade nach MAL mein Fahrerschloss unter die Lupe genommen . . . da federt die erste Stufe auch nicht!! ABER, die hinteren Schlösser federn beide, gehen aber leicht zu . . . :twisted: !! Ich könnte :shock:

Das mit dem einfrieren im Winter ist keine Seltenheit, vor ein paar Monaten habe ich zum ersten MAL bereut das ich nicht Automatik fahre ^^

CruX

König

Beiträge: 1 179

EZ: !! Bitte angeben !!

MKB/GKB: -/-

Wohnort: Flensburg

Level: 44

Erfahrungspunkte: 4 162 838

Nächstes Level: 4 297 834

  • Nachricht senden

15

Dienstag, 1. Dezember 2009, 18:21

Da es MAL wieder kalt wird,hole ich das hier MAL wieder hoch.
Ich hab heute MAL meine Schlössel bzw. Schnapper mit handelsüblichem Fett gefettet.
Jetzt habe ich jedoch Angst,dass dieses Fett meine Mikroschalter "beschädigen" bzw. blockieren könnte.
Sollte ich mir da Sorgen machen und es irgendwie reinigen und ausspülen oder mache ich mir da umsonst Sorgen?
Leider ist mir der Gedanke erst nach dem Schmieren eingefallen.

Würd mich über eine schnelle Antwort freuen.
Lieber vier Ringe am Wagen,als einen am Finger


Lester

Foren AS

Beiträge: 80

EZ: !! Bitte angeben !!

MKB/GKB: -/-

Wohnort: Ingolstadt

Level: 29

Erfahrungspunkte: 218 867

Nächstes Level: 242 754

  • Nachricht senden

16

Freitag, 3. Dezember 2010, 21:48

Hatte gestern schon die situation das ich nacht um 22:00 von der arbeit heimfahren wollte und meine türe nicht zu ging, nach längerem festhalten hat sie dann ein biß eingehackt.
Heute mrgen hab ich alles mit wd 40 eingesprayt und die tür funktionierte dann wieder einigermaßen,mußt sie anfangs auch langer zu drücken damit sie einschnappte, später gings wieder problemlos zu....

.....und jetz eben am parkplatz gings mir trotz der o.g. vorbehandlung wieder genauso wie gestern ....hurensch.....teufelsklump xxxx


brauch ich ein neues schloß, es ist alles leichtgängig,liegts an der elektrik?

wiesel

König

Beiträge: 1 214

EZ: !! Bitte angeben !!

MKB/GKB: -/-

Wohnort: emden

Level: 44

Erfahrungspunkte: 3 919 577

Nächstes Level: 4 297 834

  • Nachricht senden

17

Samstag, 4. Dezember 2010, 14:28

WD 40 alleine nütz nicht viel besser wäre erstmal alles von Dreck und Feuchtigkeit zu befreien (Druckluft )und dann mit WD40 oder sonstigen Silikonspry einsrühen.
mfg.wiesel
Arroganz ist die Perücke der geistgen Kahlheit
Audi A6 4B Avant 2,8 Riegerfront,Alutec 8x18, 225 vorn 255 hinten Eibach Pro Street Gewindefahrwerk.

Lester

Foren AS

Beiträge: 80

EZ: !! Bitte angeben !!

MKB/GKB: -/-

Wohnort: Ingolstadt

Level: 29

Erfahrungspunkte: 218 867

Nächstes Level: 242 754

  • Nachricht senden

18

Samstag, 4. Dezember 2010, 14:51

gehstern ging die tür NICHT zu und heute in der früh um halb9 NICHT auf.....zefix

bin jetz vorhin ans auto hin, aufeinmal gings wieder, hab jetz soweit es mir möglich war den alten rotz(Fet+ irgendwas) weggewischt und mit so nem antifeuchtigkeitswasserverdrängungsschmierkriechfähiges caramba eingespray, in alle öffnungen


DarkAngel

Foren AS

  • »DarkAngel« ist weiblich

Beiträge: 67

Fahrzeug: Audi A6 Avant Quattro

EZ: 1.10.2004

MKB/GKB: BAU

Wohnort: Ehingen

Level: 29

Erfahrungspunkte: 204 794

Nächstes Level: 242 754

  • Nachricht senden

19

Dienstag, 14. Dezember 2010, 12:45

Ich hab bei meiner Beifahrertüre ein ähnliches Problem. AB und an, schließt sie einfach nicht. Muß dann mit Druck die Türe zum einrasten bringen.
Desweiteren zickt das Heckklappenschloss des öfteren. Es kommt vor das ich mittels FFB das Auto abschließe, knöpfen sind unten, dann geh ich an die Heckklappe und beim 2ten MAL ziehen am Öffner wird die Heckklappe entriegelt. Das Phänomen läßt sich auch erst wieder abstellen, wenn ich die Heckklappe manuell mit schlüssel einmal zu und wieder aufgeschlossen habe.

Komische Sachen passieren da.



A6 Avant Quattro
2.5 l TDI
179 PS
S-Line Austattung

---------------------------

Golf III VR6
2.8 l
179 PS
Volle Hütte :-)

Lesezeichen: