Sie sind nicht angemeldet.

1

Mittwoch, 3. August 2005, 17:25

Negativer Sturz rechts Hinterachse

Bin vor 2 Wochen beim langsamen rausfahren (max.Schrittgeschwindigkeit
an einem Mauervorsprung hängengeblieben.Dabei hat´s mir den Reifen und die Felge zerstört.Beim wechseln auf Ersatzbereifung fiel mir auf daß das Rad nach oben mehr in den Radkasten steht.Bei Audi sagte der Sevice-Meister nach äußerlicher Begutachtung, das der Hinterachskörper defekt sei.Ich hatte das Auto heute auf der Hebebühne, ein Schaden an der Achse war äußerlich nicht erkennbar.Achszapfen und Radlager austauschen ist für mich ja auch plausibel, aber die komplette Hinterachse???Was meint ihr?Ich hatte schon öfter das Gefühl das bei Audi gerne mehr getauscht wird als nötig.
Geplant ist jetzt erstmal Achszapfen und Radlager zu tauschen und neu vermessen.


schlumpf-nu

Haudegen

Beiträge: 765

EZ: !! Bitte angeben !!

MKB/GKB: -/-

Wohnort: Neu-Ulm

Level: 43

Erfahrungspunkte: 3 441 759

Nächstes Level: 3 609 430

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 4. August 2005, 05:32

Servus MikeRayA6,
was hast Du für eine Hinterachse? Quattro? Oder nur einen Fronttriebler?
Bei einem Quattro hast Du an der Hinterachse mehr einstell möglichkeiten als bei der Vorderachse. Ich würde mich an Deiner Stelle zwei Dinge unternehmen, Die Achse vermessen, wie auch Du schon gesagt hast, es wird erkannt ob der Stummel was hat, und einen Rahmenrichter, er kann erkenne ob der Achskörper wirklich einen schaden hat. Beide werden Dir aber die Arbeit nicht für lau machen, aber vielleicht kann man da was" drehen ". Ich mein Du wirst doch den einen oder anderen kennen der Dir was für ein Trinkgeld machen würde, oder? Ich hatte MAL einen Passat mit Heckschaden, bei diesem ist die hinter Achse beim richten wieder mitgegangen, somit mußte sie nicht ersetzt werden. Es würde mich interessieren wie Deine Geschichte ausgeht, halte uns auf dem Laufenden.
Mehr als zwei sind eine Gruppe, sind es dann drei,
nagelt man mit Engelsmine, den Vierten auf die Schiene.
-------------------------------
Viele Grüße aus Neu-Ulm
Thomas Schluppeck

-------------------------------

postet with Mac OS X

Tscheeses

Foren Legende

  • »Tscheeses« ist männlich
  • »Tscheeses« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 2 163

EZ: !! Bitte angeben !!

MKB/GKB: -/-

Wohnort: Audiland / Gelbelsee

Level: 50

Erfahrungspunkte: 10 165 955

Nächstes Level: 11 777 899

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 4. August 2005, 11:33

Re: Negativer Sturz rechts Hinterachse

Zitat von »"MikeRayA6"«

....Ich hatte schon öfter das Gefühl das bei Audi gerne mehr getauscht wird als nötig....


Bitte, es tut mir in der Seele weh wenn ich immer lese, "die Audi macht dies..." Es sind doch noch immer die Werkstätten, die Euch hier einen Tipp oder den KV geben oder nicht? OK, Das ist sicher eine Vertragswerkstatt, aber davon gibt es ja auch noch andere und die haben zwar Verträge, aber arbeiten tuen diese alle idR Autark.
Versuch Dein Glück doch nochmal bei einer anderen evtl. freien Werkstatt und schau was die sagen.
Das Mas aller Dinge, 6 Zylinder und 4 Ringe


4

Donnerstag, 4. August 2005, 16:13

War heute bei einer freien Werkstatt, ein sehr kompetenter Mann, leider viel beschäftigt.Evtl. in 2 Wochen bekomme ich erst MAL Achszapfen und Radlager getauscht.Mal sehen ob´s hilft.Kann man die Achse auf der Richtbank reparieren?Oder habe ich da was falsch verstanden.
Wegen der Bemerkung, das Audi gerne mehr tauscht weiß ich aus Insiderkreisen das die Servicemeister auch dazu angewiesen sind dem Kunden etwas zu verkaufen.Es wird dem Kunden nicht die billigere Möglichkeit angeboten sondern gerne komplett getauscht.Ich bin jetzt schon bei der 3. Audi Werkstatt gewesen und 2 x habe ich im nachhinein erfahren das es auch anders als im Reparatur-Angebot des Servicemeister zu reparieren gewesen wäre.Einmal war ein Steuergerät kaputt und einmal gab´s Beulen zu reparieren.Beide Reparaturen hätten billiger gelöst werden können und zwar mehr als 50% :evil:

schlumpf-nu

Haudegen

Beiträge: 765

EZ: !! Bitte angeben !!

MKB/GKB: -/-

Wohnort: Neu-Ulm

Level: 43

Erfahrungspunkte: 3 441 759

Nächstes Level: 3 609 430

  • Nachricht senden

5

Samstag, 6. August 2005, 11:04

Hallo MikeRayA6,
auf der Richtanlage war mein Passat, mit Heckschaden. Dadurch hat sich die eingebaute und deformierte Hinterachse wieder ausgerichtet. Ich könnte mir aber auch vorstellen das die ausgebaute Achse auf einer Presse gerichtet wird. Ich weiß aber nicht in wie weit man die Hinterachse in bezug auf Sturz und Spur einstellen kann. Damit doch evt.div. kleine ungereimtheiten, die sich nicht ausrichten lassen, wieder einstellen lassen können.
Mehr als zwei sind eine Gruppe, sind es dann drei,
nagelt man mit Engelsmine, den Vierten auf die Schiene.
-------------------------------
Viele Grüße aus Neu-Ulm
Thomas Schluppeck

-------------------------------

postet with Mac OS X

6

Montag, 5. September 2005, 16:51

Aktueller Stand der Dinge:Hinterachskörper muss getauscht werden, bestellt wurde ein Neuteil über Audi-Zubehör, das mir mit 680.- Euro in Rechnung gestellt wird.Radaufhängung und Achszapfen rechts werden mit gebrauchten ET und links werden die alten übernommen.Die Hinterachse wurde tatsächlich nur ca. 2 Jahre verbaut und später durch eine mehrteilige ersetzt wie in den meisten Modell üblich.Stundensatz verrechnet meine freie Werkstatt 40.-Euro, bin MAL gespannt auf die Rechnung.


schlumpf-nu

Haudegen

Beiträge: 765

EZ: !! Bitte angeben !!

MKB/GKB: -/-

Wohnort: Neu-Ulm

Level: 43

Erfahrungspunkte: 3 441 759

Nächstes Level: 3 609 430

  • Nachricht senden

7

Montag, 5. September 2005, 18:44

schöner Sch***, MAL wieder ein haufen Geld weg, gibts keine beim Autoverwerter?


8)
Mehr als zwei sind eine Gruppe, sind es dann drei,
nagelt man mit Engelsmine, den Vierten auf die Schiene.
-------------------------------
Viele Grüße aus Neu-Ulm
Thomas Schluppeck

-------------------------------

postet with Mac OS X

Beiträge: 1 179

EZ: !! Bitte angeben !!

MKB/GKB: -/-

Wohnort: 92648 Vohenstrauß

Level: 46

Erfahrungspunkte: 5 413 936

Nächstes Level: 6 058 010

  • Nachricht senden

8

Montag, 5. September 2005, 19:11

Wollte ich auch schon sagen, den Hinterachskörper da holen. Wahrscheinlich musst da aber ein bisschen auf die Suche gehn, wenn das Teil nicht so lang verbaut wurde.
Wenn man sich allerdings ausrechnet was man dabei spart, ist es das schon wert.
Viele Autos bei R-A-R (als Beispiel) haben ja auch noch unter 20.000 km auf der Uhr, also kann man da eigentlich nichts falsch machen.
Mit freundlicher Lichthupe,
Markus Zimmermann

9

Dienstag, 6. September 2005, 15:59

R-A-R hatte keine und dort sagte man mir auch daß diese schwer zu besorgen sei.Wotan AG hätte eine besorgen können war aber vom angebotenen Preis her uninteressant mit nur 200€ Differenz zum Neuteil (bei Audi 580.-).
Dann lieber neu und ich kann mir sicher sein das es genau die ist die benötigt wird.Die 100.- € die meine Werkstatt dann verdient ist für mich absolut ok.
Denn die Reparatur hat mich 850.- € gekostet! :D
Und das nenne ich im Gegensatz zum Kostenvoranschlag von Audi ( ca.1560.-€) äusserst günstig :D

Lesezeichen: