Sie sind nicht angemeldet.

1

Montag, 18. Juli 2005, 22:44

Unterschiedliche Reifengröße beim Quattro!!

Hey Jungs,

ich brauch MAL wieder eure Hilfe!!

Und zwar hab ich mir ja auf meinem(im Feb.gekauften 2000er-2,5 TDi Quattro)A6 vor ca.1,5 Monaten andere Räder montiert.Diese Räder sind vorn in 8,5x18 ET 36 mit 235/40-18 Contis und hinten in 10x18 ET 42 mit 255/35-18 Dunlops.Ich hab diese Räder damals von einem Reifenhändler gebraucht(0,5 Jahre alt) gekauft und dieser hat mir fest zugesichert dass ich die auf meinem Quattro fahren darf.Ich bin dann noch MAL auf nummer sicher gegangen und hab bei allen vier mit einem Maßband den Umfang und den Durchmesser an mehreren Stellen gemessen bevor ich sie kaufte.Und der Umfang/Durchmesser war bei allen vier bis auf max 1,5mm identisch.Und beim eintragen hat dann der Tüv-Sachverständige selbt auch noch MAL nach gemessen und hatte auch nichts zu beanstanden.Bis vor zwei Wochen war auch alles in Ordnung.Als ich dann vor zwei Wochen die Vorderreifen wechselte weil die Contis Sägezahn entwickelt hatten und ich dann auch Dunlops für vorn wählte,fing das übel an.Und zwar machen die Vorderreifen in Kurven Geräusche und Quietschen auch sehr schnell.Erst dachte ich das liegt daran das sie noch neu sind aber gestern habe ich dann MAL nach gemessen weil es mir langsam nicht mehr geheuer vor kam.Und ich mußte feststellen das ich jetzt ca.1,5 bis 2cm Differenz im Umfang zu den Hinteren habe.Jetzt kann ich mir auch die Geräusche in den Kurven erklären*tztztz*.Heute war ich dann beim Reifenhändler wo ich die neuen Reifen gekauft habe und hab ihn gefragt ob was mit den neuen nicht in Ordnung ist und wir haben Spasseshalber MAL den Durchmesser errechnet und sind auf ganze 3cm Differenz gekommen.Ich hab damals bevor ich die Reifen kaufte extra bem freundlichen nachgefragt wie das mit unterschiedlichen Reifengrößen beim Quattro ist und er sagte mir ich solle darauf achten dass der Umfang/Durchmesser bei allen vier identisch ist da mir sonst das Getrriebe um die Ohren fliegt bzw.das Torsendifferenzial auf dauer beschädigt wird.Wenn aber alles passt und eine Toleranz von 1-2mm nicht überschritten wird dann wäre dagegen nichts einzuwenden.Das hab ich ja auch getan,aber.....sch....!
Naja,lange Rede-kurzer Sinn!Wie kann es sein das die Reifen in exakt gleicher Größe unterschiedlich höhen haben?Kann ich ne andere Reifengröße wählen um diese 2-3cm auszugleichen?Ist nach 2 Wochen schon davon auszugehen dass das Torsendiff.irreparabel geschädigt ist(Getriebegeräusche oder sonstige Mängel sind mir noch nicht aufgefallen)?Die Tiefbett RH´s stehen dem A6 echt gut und ich kann mir auch nicht schon wieder neue kaufen!Was kann ich tun um den Durchmesser anzugleichen?

Ich werde morgen erstmal die Winterreifen montieren bevor ich den Wagen wieder bewege.Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen!


Ranger-Joe

Administrator

  • »Ranger-Joe« ist männlich
  • »Ranger-Joe« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 6 185

Fahrzeug: A6 4F 2.0 TDI

EZ: 12 / 2007

MKB/GKB: -/-

Verbrauch: Spritmonitor.de

Wohnort: 12623 berlin

Level: 56

Erfahrungspunkte: 28 877 186

Nächstes Level: 30 430 899

Danksagungen: 40 / 8

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 19. Juli 2005, 08:36

Also das Problem was du hier beschreibst, ist mir schon öffters aufgefallen. Ich wollte damals den Abrollumpfang berechnen, beziungsweise verstehen wie mann ihn berechnet und habe auch mehrere Reifen vermessen und viele hatte starke abweichungen.

Bei der Messung des Umpfangs solltest du allerding immer vom Original umpfang aus gehen, also ungefahren. Denn wenn du die Alten Reifen misst und dagegen die neuen, können schon erhebliche unterschide auftreten, da ja schon das Profiel abgefahren ist.

Ich persönlich halte eh nix von den Contis, da sie zu rutschig sind und bei nässe einfach MAL schnell den Gripp verlieren. Gut das ich ASR hab, sonst wäre mein Heck schon am Laternenpfahl gewesen.

Nach zwei Wochen, glaube ich auch nicht das schon irgendetwas beschädigt ist und ich würde dir empfehlen immer alle 4 Reifen Neu zu kaufen oder vorher genau nachzumessen.

Beiträge: 1 179

EZ: !! Bitte angeben !!

MKB/GKB: -/-

Wohnort: 92648 Vohenstrauß

Level: 46

Erfahrungspunkte: 5 373 575

Nächstes Level: 6 058 010

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 19. Juli 2005, 09:59

Hallo,
bei den quattros gilt normalerweise die Regel, dass die Differenz des Abrollumfangs maximal 0,3% oder sogar nur 0,1% betragen darf, da müsste ich jetzt genau nachschaun, nagelt mich hier bitte MAL nicht fest.
Was ich aber sicher weiß... Wenn man von der gleichen Bereifungsgröße ausgeht (gleich große Felgen, gleich große Reifen) ist ein Unterschied der Profiltiefe zwischen den Rädern von maximal 2mm erlaubt.
Abrollumfänge muss man eigentlich nicht selbst ausmessen, dafür gibt es Tabellen. Die meist genutzte ist die Tabelle laut ETRTO (hoffentlich hab ichs richtig geschrieben), da stehen alle Reifengrößen drin mit Abrollumfang und Tragfähigkeit.

Ihr könnt hier MAL lesen, da gings auch um das Thema Abrollumfang und Tragfähigkeit:
http://www.audi-speed.com/community/forum/topic.asp?TOPIC_ID=17150

Und hier noch eine kleine Liste mit Abrollumfängen, die Quelle steht mit drauf:


Ich gehe einfach generell davon aus, dass auf quattros die gleiche Bereifung (Felge / Reifen) auf VA und HA gefahren wird, dann gibts definitiv nichts zu befürchten. Wenn ich mein Auto so ansehe, dann wüsste ich eh nicht warum ich vorne eine schmälere Bereifung fahren sollte als hinten, der Abstand vom Reifen zum Kotflügel ist von der Breite her absolut identisch. Die Radhäuser sind also genau gleich groß. Bei schmälerer Bereifung vorne wäre vorn also das Radhaus leerer als hinten, und das mag ich eh nicht.
Mit freundlicher Lichthupe,
Markus Zimmermann


4

Dienstag, 19. Juli 2005, 10:49

@Ranger

die Unterschiede bei neuen und schon gefahrenen Reifen dürften dann aber höchstens im mm-bereich liegen.Bei mir ist jetzt aber nach den Reifenwechsel eine Differenz von 2 cm.Selbst wenn der gebrauchte Reifen komplett abegefahren war(was er nicht war-Profiltiefe war 6mm)dürfe höchsten eine differenz von 0,5-max.10mm zu den neuen sein.Deswegen versteh ich nich wo diese cm herkommen-dann muss ungeachtet der Profiltiefe die Reifenhöhe der Reifen-in exakt gleicher größe-unterschiedlich sein.
Und ich hab vorher sehr genau nachgemessen weil mich der Servicemitarbeiter des VAG-Betriebs auch mehrmals daraufhin gewiesen hat.Und die Profiltiefe der Reifen war rundum 6-7mm-ziehmlich identisch!!

@Markus

laut der Tabelle wäre der unterschied des Reifenumfang ja nicht so groß

235/40-18=1968
255/35-18=1939

laut unserer Rechnug kamen wir auf über 3cm Höhenunterschied:

vorn:8,5 x 25,4=215,9mm
40% von 235mm=94
Felgen mm + Reifen mm=215,9mm + 94mm=309,9mm

Vorn=302,25mm=30,99cm
hinten:10 x 25,4mm=254mm
35% von 255mm=89,25mm
Felgen mm + Reifen mm=254mm + 89,25=343,25mm

Hinten=334,25mm=34,325cm
und als ich den Umfang mit nen Maßband nach gemessen habe kam ich auf 2 cm differenz der vorderen zu den hinteren.Wie kann das sein?

Beiträge: 1 179

EZ: !! Bitte angeben !!

MKB/GKB: -/-

Wohnort: 92648 Vohenstrauß

Level: 46

Erfahrungspunkte: 5 373 575

Nächstes Level: 6 058 010

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 19. Juli 2005, 11:00

Rechnest du bei der Felgengröße die Breite? Du musst doch den Durchmesser rechnen, also 18" x 25,4mm = 457,2mm.

Hab nachgeschaut, der Unterschied im Abrollumfang vorn / hinten darf maximal 0,1% betragen bei den quattros.
Mit freundlicher Lichthupe,
Markus Zimmermann

6

Dienstag, 19. Juli 2005, 12:01

Ohhhh mein G....,du hast recht-was fürn fataler Rechenfehler!wieso ist mir das nicht aufgefallen*schäm* :oops:
Hab die Rechnung von dem Reifenexperten übernommen.
Sch....-jetzt hab ich mich MAL richtig blamiert* :roll: *

Aber ich hab immer noch den tatsachlichen gemessen unterschied von etwa 2cm der neuen Reifen.So langsam bekomm ich den Eindruck das die neuen Reifen nicht in Ordnung sind und der Reifenhändler mich mit der Falsch-Rechnung irritieren wollte.Ich glaub ich bin zu naiv für diese Welt*tzzztzzztzzz*.
Nach der neuen Rechnung wären die Maße dann 55,12cm vorn und 55,65cm hinten-das wäre ja dann inm Toleranzbereich.Und das ich jetzt auch noch zu blöd zum messen bin glaub ich MAL nicht-hab vier MAL an verschiedenen stellen nachgemessen und die Geräusche waren vorher ja auch nicht da!


Beiträge: 1 179

EZ: !! Bitte angeben !!

MKB/GKB: -/-

Wohnort: 92648 Vohenstrauß

Level: 46

Erfahrungspunkte: 5 373 575

Nächstes Level: 6 058 010

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 19. Juli 2005, 13:33

Zitat von »"Mr.A6-2.5"«

... 55,12cm vorn und 55,65cm hinten-das wäre ja dann inm Toleranzbereich.

Da bist eigentlich schon drüber über die Toleranz.
Du bräuchtest vorn wenn dann 225/40 nicht 235/40, das wirst du aber schätzungsweise wegen der Tragfähigkeit nicht fahren drüfen. Aber selbst bei der Größe gibt es noch einen Unterschied im Abrollumfang...

Das mit dem Rechenfehler kann schon MAL passieren :wink:
Die Richtige Reifengröße ist es ja oder? Hast auf den Reifen MAL direkt drauf geschaut was da drauf steht?
Mit freundlicher Lichthupe,
Markus Zimmermann

8

Samstag, 23. Juli 2005, 15:42

@Markus

ja,die richtige Reifengröße war es-hab das zuerst kontroliert!
Hab aber vorgestern-nachdem ich drauf bestanden hab-neue Reifen bekommen und siehe da die 2 cm sind weg.Der Reifenhändler konnte sich das nicht erklären,schickt die aber ein um sie überprüfen zu lassen.Er meinte sie könnten falsch deklariert sein was zwar eigentlich unmöglich ist aber dennoch MAL vorkommen kann.Ich hab auf jeden fall wieder neue und nach dem letzten messen ist danke der unterschiedlichen Profiltiefe der Abrollumfang nahezu gleich:vorn 55,1cm und hinten 55,2cm!Ich denke damit kann ich erstmal fahren.Werde mir aber für hinten die gleiche Reifen-und Felgengröße wie vorn besorgen um sicher zugehen und diese sch... beim nächsten Reifenwechsel hinten nicht noch MAL erleben zu müssen.
Obwohl diese ungleiche schon echt schick ist.Und der Sinn ist ja wohl KLAR denk ich. :wink:

Beiträge: 1 179

EZ: !! Bitte angeben !!

MKB/GKB: -/-

Wohnort: 92648 Vohenstrauß

Level: 46

Erfahrungspunkte: 5 373 575

Nächstes Level: 6 058 010

  • Nachricht senden

9

Samstag, 23. Juli 2005, 20:53

Zitat von »"Mr.A6-2.5"«

Und der Sinn ist ja wohl KLAR denk ich. :wink:


Hm ich komm grad nicht drauf, könntest aber kurz schreiben wenn du willst. Vielleicht sitz ich auch nur auf der Leitung :?

Das hört sich aber ansonsten ja schon spektakulär an. Die scheinen echt die falsche Größe drauf gebacken zu haben. Was aber rein technisch nicht vorkommen dürfte :?:
Hauptsache jetzt stimmts wieder, und 1mm Unterschied im Abrollumfang ist OK da sagt keiner was. Das hat man ja eh MAL drin zwischen Vorder- und Hinterachse, vor allem durchs Lenken und die stärkeren Bremsen an der VA.
Mit freundlicher Lichthupe,
Markus Zimmermann


10

Sonntag, 24. Juli 2005, 15:48

Zitat

Das hört sich aber ansonsten ja schon spektakulär an. Die scheinen echt die falsche Größe drauf gebacken zu haben. Was aber rein technisch nicht vorkommen dürfte :?:


Das sehe ich auch so!Der Reifenhändler hat sowas auch noch nicht erlebt und kann es auch noch immer nicht fassen.Bevor sie letztendlich getauscht wurden haben wir versucht mit mehrmaligen auf-und abziehen,den Reifen auf der Felge zu verdrehen und den Luftdruck zu variieren den 2cm herr zu werden.Doch auch nach dem x-ten MAL nachmessen veränderte sich garnichts.Zumal der Fehler auch bei beiden Reifen war,konnte und wollte der Reifenhändler es nicht wahr haben.Es waren auch keine Runderneuerten wo vielleich doppelt Profil drauf vulkanisiert wurd oder sowas(wenn das möglich ist*gg).Also echt wahr die Geschichte aber ich würds auch nicht glauben wenn ich es nicht selber erlebt hätte.Ich hab den Reifenhändler gebeten mir bescheid zugeben wenn er informationen von der Überprüfung der Reifen erhält.Werde das dann hier veröffentlichen!

Zitat

Hm ich komm grad nicht drauf, könntest aber kurz schreiben wenn du willst. Vielleicht sitz ich auch nur auf der Leitung


Also ich find es nicht schlecht wenn die Reifen und Felgenhörner etwas über den Kotflügel/Radlauf hinausragen.Natürlich alles im legalen Rahmen und solange die eigentliche Lauffläche gut abgedeckt ist,ist das ja auch mit Tüvsegen möglich.Das hab ich auf jeden fall hinten.Um den Wagen in Keilform Tiefer legen zukönnen ist ein überstehen der vorderen Rädern allerdings mit Karosseriearbeiten verbunden und diese lehne ich ab.Deswegen schließen die vorderen Reifen bei mir plan mit der Koti-Kannte ab.Das ist der Sinn für mich!!Außerdem geht ein zu breiter Reifen vorn auf die Gelenke.Ich weiß das von meinem alten VR6 wo ich rundum 215er auf 9x16 hatte und bei jeder 15.000er auch die Spurstangenköpfe neu machen konnte.

Beiträge: 1 179

EZ: !! Bitte angeben !!

MKB/GKB: -/-

Wohnort: 92648 Vohenstrauß

Level: 46

Erfahrungspunkte: 5 373 575

Nächstes Level: 6 058 010

  • Nachricht senden

11

Sonntag, 24. Juli 2005, 17:20

Zitat von »"Mr.A6-2.5"«

Also ich find es nicht schlecht wenn die Reifen und Felgenhörner etwas über den Kotflügel/Radlauf hinausragen.Natürlich alles im legalen Rahmen und solange die eigentliche Lauffläche gut abgedeckt ist,ist das ja auch mit Tüvsegen möglich.Das hab ich auf jeden fall hinten.Um den Wagen in Keilform Tiefer legen zukönnen ist ein überstehen der vorderen Rädern allerdings mit Karosseriearbeiten verbunden und diese lehne ich ab.Deswegen schließen die vorderen Reifen bei mir plan mit der Koti-Kannte ab.Das ist der Sinn für mich!!Außerdem geht ein zu breiter Reifen vorn auf die Gelenke.Ich weiß das von meinem alten VR6 wo ich rundum 215er auf 9x16 hatte und bei jeder 15.000er auch die Spurstangenköpfe neu machen konnte.


Ach so OK, jetzt ist mir das KLAR.
Ich bin ein Fan von "alle Radhäuser absolut gleich gefüllt" und auch "Abstand Radmitte zur Kotflügelkante rundum auf den Millimeter gleich". Deswegen erklärt sich jetzt auch automatisch unsere unterschiedliche Einstellung :)
Er kann vorn schon minimal Tiefer sein als hinten, aber nicht zu viel, so etwa 0,5cm vielleicht. Das ist so mein persönlicher Stil.
Dann bin ich auch ein Fan von bündig abschließenden Reifen auf der Felge. Also zumindest die Felgenschutzleiste von Reifen sollte noch das Horn der Felge überdecken, rein optisch, damit das Horn nicht allein da steht. Das gefällt mir persönlich nämlich absolut Gar nicht. KLAR bei meinen "breiten" 9x19" mit dem "schmalen" 235er ist das logischerweise schon die Grenze. Nur ein 245er wird im Abrollumfang zu groß, und ich müsste zu viel am Radhaus machen. Es ist aber mit dem 235er OK so, ich finde das passt recht gut. Weiter dürfte die Felge aber nach meinem Geschmack nicht mehr raus stehn, das ist grad richtig so.
Mit freundlicher Lichthupe,
Markus Zimmermann

Lesezeichen: