Sie sind nicht angemeldet.

Shani

Anfänger

  • »Shani« ist männlich
  • »Shani« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3

Fahrzeug: A6 4b 2.8 Avant Quattro

EZ: 04/1999

MKB/GKB: AQD

Wohnort: Berlin

Level: 12

Erfahrungspunkte: 2 308

Nächstes Level: 2 912

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 13. Dezember 2015, 13:52

Bremskolben hinten: wie fest ist fest ?

Liebe Gemeinde,

ich wollte mal eben schnell hinten die Beläge und Scheiben wechseln.
Leider wurde daraus nix, da mich auf beiden Seiten die Bremskolben
"eingebremst" haben.
Mein Bremskolben-Dreh/Drückwerkzeug hat am Ende einen Knebel von ca
10cm Länge. Damit war es mir nicht möglich den Kolben auch nur den
Bruchteil eines mm zu bewegen.

Kolben festgegammelt ? Irgendwas übersehen ?

Was tun ?
Mal vorsichtig auf die Bremse tippen ? Etwas Gewalt in das
Bremskolben-Dreh/Drückwerkzeug fließen lassen ? Mal an der Handbremse
ziehen ?

Danke für eure Ideen.
Gruß Chris
"Advice is like snow; the softer it falls the longer it dwells
upon, and the deeper it sinks into the mind." -- Samuel Taylor
Coleridge --

A6 2.8 Avant Quattro 04/1999

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Shani« (13. Dezember 2015, 14:38)



prozac

König

Beiträge: 960

Fahrzeug: A6 4F 3.0 TDI

EZ: 12/2008

MKB/GKB: CDYA

Wohnort: Fulda

Level: 43

Erfahrungspunkte: 3 110 513

Nächstes Level: 3 609 430

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 13. Dezember 2015, 18:53

Ich habe das auch am Wochenende gemacht, das ging butterweich bei mir. Mit Gewalt würde ich da nicht dran gehen, entweder du hast ihn verkantet oder er ist fest. In beiden Fällen würde ich ihn zerlegen und instand setzen

S3Alex

Silver User

  • »S3Alex« ist männlich

Beiträge: 133

Fahrzeug: A6 4B Allroad 2,5 V6 TDI 10/2001

EZ: 11.10.2001

MKB/GKB: AKE

Wohnort: 2284

Level: 25

Erfahrungspunkte: 92 237

Nächstes Level: 100 000

Danksagungen: 0 / 1

  • Nachricht senden

3

Montag, 14. Dezember 2015, 14:42

würde ich ihn zerlegen und instand setzen



Oder gleich zwei neue Sättel kaufen. Kosten mittlerweile keine Häuser mehr und du hast auch deine Ruhe!

Ich weiss nicht wie kräftig deine Hände sind, jedoch kann man da ruhig schon ein wenig Kraft anwenden um den Kolben zu drehen. Ein Kind mit 10 Jahren wird es nicht schaffen.... :whistle:

Kannst ja auch versuchen den Kolben zu drehen und sollte es funktionieren das Ganze gängig zu machen. =)
Alkohol macht gleichgültig, aber das ist mir egal. =)

Audi Allroad 4B

Audi S3 8l

Audi A3 8L TDI


chrisman1985

Silver User

Beiträge: 185

Fahrzeug: A6 4F 3,0 TDI Avant quattro S-Line

EZ: 2008

MKB/GKB: ASB/-

Level: 27

Erfahrungspunkte: 138 401

Nächstes Level: 157 092

Danksagungen: 0 / 1

  • Nachricht senden

4

Montag, 14. Dezember 2015, 16:01

Ich hatte auch schon mal solche Sättel. Da habe ich auf das Drück/Drehwerkzeug mal 40cm Rohr und dann ging es. War nur der erste Ruck.Nach ersten Ruck etwas Kriechöl unter die Manschette. Dann bis rein Drehen. Dann mit Bremspedal wieder vorsichtig raus drücken. Wieder rein drehen. usw usf. Das ganze 2-4mal wiederholen. Dann sollte er wieder halbwegs gängig sein.
-----------------------------------------------------------------------------------------------------
Navi-Update? MMI-Update? ETKA? ELSA? VCDS?
-->PN bei jeweiligen Bedarf!

Shani

Anfänger

  • »Shani« ist männlich
  • »Shani« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3

Fahrzeug: A6 4b 2.8 Avant Quattro

EZ: 04/1999

MKB/GKB: AQD

Wohnort: Berlin

Level: 12

Erfahrungspunkte: 2 308

Nächstes Level: 2 912

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 20. Dezember 2015, 11:31

so, ich weiß jetzt wie fest fest ist. Hab ein klein wenig Muskelkater :-)

Nachdemich mit dem Rückstellwerkzeug nicht weiter gekommen bin (zum Abgleich mal ein
Foto anbei), auch bei einfließen von leichter Gewalt und auch das Öffnen des
Entlüftungsnippels nix brachte (ist auch völliger Unsinn, aber wenn man verzweifelt
ist, glaubt man auch an Wunder :-)) hab ich den Sattel abgebaut und in den
Schraubstock gespannt.


Dann habeich den Kolben rausgeholt, wo bei ich den Handbremshebel des Bremssattels wie
eine Ratsche nutzen konnte. Dabei muss man halt aufpassen, dass man sich nicht
die Manschette zermördert.


Dann war der Schuldige auch schnell gefunden. Als ich den 4kant-Ring, der den Kolben
gegen den Sattel abdichtet, entfernt habe, ließ sich der Kolben wie von
Zauberhand leicht auf die Schnecke drehen.


Da ich keinen Rep-Satz zur Hand hatte und aber auch wieder fahren wollte, hab ich den
4kant-Ring wieder eingesetzt. Nun hab ich das Drückwerkzeug an gesetzt und mit
einer 30cm-Wasserpumpenzange an dem Teller gedreht, wo die beiden Zapfen drauf
sind, welche in den Kolben eingreifen. Immer ein Stück gedreht und dann mit dem
Drückwerkzeug nur "nachgesetzt", damit der Telle mit den Zapfen gut
in den Kolben greifen. So konnte ich den Kolben in die richtige Position
zwingen.


Anmerkung1: warum der 4kant-Ring den Kolben so beklemmt, weiß ich nicht genau. Vermutung
ist, dass entweder der Ring über die Zeit aufgequollen ist, oder aber das Alu
in der Ringnut "aufgeblüht" ist und damit den Durchmesser verkleinert
hat. Bekannte Schrauber haben wir gesagt, dass schon der kleinste Dreckkrümel
dazu beitragen kann, dass das schwer geht.


Anmerkung2: inzwischen habe ich gesehen, dass z.B. das Hazet-Drückwerkzeug hinten am
"Zapfenteller" einen großen Sechstkant hat. Da kann man dann mit einem
ordentlichen Schlüssel und mit ordentlich Kraft an die Sache gehen. Wir werden
jetzt eine Mutter auf den Teller schweißen.


Die bremse bremst jetzt einwandfrei.

Viele Grüße und eine schöne Weihnachtszeit
Chris
»Shani« hat folgendes Bild angehängt:
  • bremskolbenruecksteller-bremskolbenrueckdreher-13_10014_1.jpg
"Advice is like snow; the softer it falls the longer it dwells
upon, and the deeper it sinks into the mind." -- Samuel Taylor
Coleridge --

A6 2.8 Avant Quattro 04/1999