Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: A6 Forum der A6-Freunde.COM. Bitte melde Dich an oder registriere Dich! Danke!

ifa-bk350

Neuling

  • »ifa-bk350« ist männlich
  • »ifa-bk350« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14

Fahrzeug: A6 4B Avant 2,4 V6 neu A6 4b Avant 3,0 V6

EZ: 12/1998 neu 9/2001

MKB/GKB: ALF/- neu ASN/-

Wohnort: Fürstenwalde

Level: 18

Erfahrungspunkte: 17 393

Nächstes Level: 17 484

  • Nachricht senden

1

Montag, 9. Juni 2014, 20:29

2,4 ALF stottert beim beschleunigen Bitte um Hilfe

Guten Tag Allen !
Ich lese nun bereits einige Tage und habe auch diverse Tip´s bereits probiert aber ich komme nicht weiter und hoffe nun auf Euch !

Der Audi : 2,4 Avant Bj.98 ALF Schaltwagen 180.000km
Das Problem : Standgas nach Meinung meines Bekannte und mir etwas unrund alls ob 1 Zylinder fehlt
Beim Beschleunigen aus ca 1500 Umdrehungen stottert der Motor und mann hört unterm Auto Fehlzündungen
ab ca 3000 Umdrehungen fast nichts mehr zuspühren meiner Meinung nach ordentlich Leistung
Was habe ich bereits gemacht:
Zahnriemen runter und unter zuhilfenahme von Nockenwellenbrücke und anderem Spezialwerkzeug eingestellt
Fehlerspeicher : alls erstes Lambdafehler - beide Sonden getauscht Fehler im Steuerteil = 0
Nockenwellenpositionsgeber von anderem Auto getauscht
Drosselklappe getauscht gebraucht
Luftmassenmesser getauscht gebraucht
Zündspuleneinheit getauscht gebraucht
Zündkerzen NGK und Bosch beides neu
Kühlmitteltemperatursensor erneuert
Einspritzdüsen mit Brücke und Benzinregler getauscht gebraucht
Kraftstoffpumpe erneuert
Ansaugtemperatursensor vom anderen Auto getauscht
beide Flexrohre erneuert dabei beide Kats besichtigt alles bestens
alle Unterdruckschäuche erneuert
keine Fehler im Steuerteil mit VAG-Com und Gutmann ausgelesen und auch alle Grundeinstellungen mehrfach gemacht immer ohne Ergebiss

Ich weis nicht mehr weiter , wer kann mir helfen ? ich bin für jeden Tip Dankbar erscheint er noch so ausgefallen mich wundert beidem A6 fast nichts mehr.

Gruß Werner
Wenn Du nicht stark bist, mußt Du schlau sein ! :thumbup:


Slowfinger A6

Moderator

  • »Slowfinger A6« ist männlich
  • »Slowfinger A6« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 3 830

Fahrzeug: Audi A6 Avant 2,7 Biturbo Handschalter

EZ: Siehe Sig. :-)

MKB/GKB: ARE-/-FRQ

Verbrauch: Spritmonitor.de

Wohnort: Dresden

Level: 51

Erfahrungspunkte: 11 978 778

Nächstes Level: 13 849 320

Danksagungen: 4 / 5

  • Nachricht senden

2

Montag, 9. Juni 2014, 22:26

Also LMM macht man immer Neu, Kerzen beim ALF nur NGK, Zündkerzen Kabel und Stecker getauscht? Es kann auch das Motorsteuergerät defekt sein.
Audi A6 4B Avant 2,7 Biturbo 6-Gang Handschalter Quattro Bj 03/2002
Tagebuch
Audi A6 4B Avant 2,4 V6 5-Gang Handschalter Fronti Bj 05/1998
Tagebuch

R.I.P Paul Walker :-(

ifa-bk350

Neuling

  • »ifa-bk350« ist männlich
  • »ifa-bk350« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14

Fahrzeug: A6 4B Avant 2,4 V6 neu A6 4b Avant 3,0 V6

EZ: 12/1998 neu 9/2001

MKB/GKB: ALF/- neu ASN/-

Wohnort: Fürstenwalde

Level: 18

Erfahrungspunkte: 17 393

Nächstes Level: 17 484

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 11. Juni 2014, 16:59

So , Zündkabel sind erneuert - leider kein Erfollg

Was meint Ihr , das einzigste was ich noch nicht erneuert habe sind die Klopfsensoren. Kann man die prüfen ?
In VAG Com zeigen sie immer 0° an. Ist das Normal ?

Ich hoffe nicht das es das Steuerteil ist .
Wenn Du nicht stark bist, mußt Du schlau sein ! :thumbup:


Lewismaster

Foren Legende

  • »Lewismaster« ist männlich
  • »Lewismaster« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 2 319

Fahrzeug: A6 Avant (4B) 2.5 TDI V6 Quattro TT5 S-Line Sport+

EZ: 04.2003

MKB/GKB: AKE / FAU / EUS

Verbrauch: Spritmonitor.de

Wohnort: Hamburg-Eidelstedt

Level: 43

Erfahrungspunkte: 3 029 313

Nächstes Level: 3 609 430

Danksagungen: 1 / 0

  • Nachricht senden

4

Samstag, 14. Juni 2014, 04:03

Klopfsensoren sind Piezoelemente und somit nicht verlässlich Durchmessbar.. Wurden die mal gelöst und wieder angeschraubt? Meist ist es in dem Fall das das vorgeschriebene Anzugsmoment von 20Nm nicht eingehalten wurde. Sprich wenn zu fest dann Fehlfunktion. Ein Austausch Ist aber eine Option wenn alles andere keinen Erfolg brachte.

Liegen preislich (neu) in der bucht zwischen 15?-50?, also durchaus erschwinglich um sie mal "nur so" zu tauschen.

Gesendet von meinem Galaxy Note 3
VCDS 17.1.3 (HEX+CAN USB)

Erl. Rep.:
Turbolader, Unterdruckschläuche, AGR, LMM, Batterie, Ventil N75,div. Kosmetik, Triplex Antenne, SH-FFB (T60) gegen T90+STG ersetzt.
VA+HA Bremsscheiben+Beläge, VA-Achsmanschetten, beide ABS-Sensoren, Domlager und der kompl. 1BV Querlenkersatz (Lemförder).
Kosten bis dato: ~2800€


Offene Rep.:
ZR/NW/WP > 1300€; Kleinteile 326€> neuer Motor :rolleyes: ; Verdichter, Klimakühler, Trocknerpatrone, Drossel > 540€;

ifa-bk350

Neuling

  • »ifa-bk350« ist männlich
  • »ifa-bk350« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14

Fahrzeug: A6 4B Avant 2,4 V6 neu A6 4b Avant 3,0 V6

EZ: 12/1998 neu 9/2001

MKB/GKB: ALF/- neu ASN/-

Wohnort: Fürstenwalde

Level: 18

Erfahrungspunkte: 17 393

Nächstes Level: 17 484

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 15. Juni 2014, 13:04

So nun ein kurzes Update:

In VAG Com ist doch etwas auslesbar undzwar pendelt der Wert derSpannung von ca 0,435V im Leerlauf auf ca 4-6 V bei erhöhung der Drehzahl im Stand. Wenn nun ein Klopfsensor am Stecker der Spritzwand getrennt wird geht der Wert auf stur 0,435V beim verbinden ist es dann wieder pendelnd je nach Drehzahl.
Daraus nehme ich das die Sensoren funzen.
Was ich aber noch bemerkt habe wenn man im Standgas alle Einspritzdüsen einzeln nacheinander den Stecker löst ist nur bei Zylinder 3 keine Veränderung am Laufverhalten zu spüren bei allen anderen spürt man eine veränderung der Laufkultur. genau das gleiche passiert beim abziehen der Zündkabel immer Zylinder 3 keine Reaktion.
Was kann das sein , Wo kann ich noch den Fehler suchen?
Einspritzdüsen sind getauscht, pulsierendes Signal und 14,22 V liegen am Stecker an , Zündkabel sind getauscht.
Wenn Du nicht stark bist, mußt Du schlau sein ! :thumbup:

WhiteZEUS

Ewiger User

Beiträge: 18

Fahrzeug: A6 4B 2.4 98er

EZ: 12/99

MKB/GKB: ALF

Level: 19

Erfahrungspunkte: 21 295

Nächstes Level: 22 851

  • Nachricht senden

6

Freitag, 18. Juli 2014, 09:55

Hallo!

Ich hab genau das gleiche Verhalten auf Zylinder 4. Ich hab gesehen, das der Thread hier schon n bisschen älter ist, aber kannst du mir vielleicht die Lösung für deinen Zylinder 3 schreiben? Was isses denn gewesen?


KalleA6

Anfänger

Beiträge: 2

Fahrzeug: A6 4B 2.4 1997

EZ: 07/1997

MKB/GKB: -/-

Level: 11

Erfahrungspunkte: 2 055

Nächstes Level: 2 074

  • Nachricht senden

7

Montag, 1. Dezember 2014, 07:51

Motorstottern und schlechte Gasannahme beim Überholen: Problem gefunden

kenne ich aus den ersten Wochen meines 2.4 (1997) auch. Gekauft 2012 aus 2. Hand, 160.000km, ein Schnapper! Haufenweise Werkstattbelege, die haben sich wirklich reich repariert !
Erste Tage problemlos, automobile Oberklasse zum Sparpreis, ausser Sprit natürlich. Aber wen interessiert das, wenn man keinen Wertverlust mehr hat.

Dann: Beim Ansetzen zum Überholen tritt man natürlich aufs Gaspedal.....zunächst keine Beschleunigung, ganz durchgetreten, dann nach 2-3 Sek. plötzlich einsetzende volle Kraftefaltung !
Im unteren Drehzahlbereich mit wenig Gasgeben war es problemlos. Vor der Rückfahrt habe ich den ADAC kommen lassen......Drosselklappe angezeigt.
Wir haben daraufhin auch die Bezinpumpe nachgesehen und dann bei einer gemeinsamen Probefahrt bei geöffneten Fenstern ein leise zischendes Geräusch gehört.
Kaum zu glauben :
Der Tankdeckel war es ! Das Originalteil hat keine Luft nachströmen lassen ! 2 Löcher hineingebohrt und nach dem Tanken nicht ganz zudrehen, Problem gelöst.
Unglaublich, aber wahrscheinlich der Grund für die immer wiederkehrenden Reparaturen. Seit 2 Jahren problemloses Fahren

audi quattro 1998

Foren Legende

  • »audi quattro 1998« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 1 874

Fahrzeug: A6 4B 2.8 Quattro 03/1998

EZ: 03/1998

MKB/GKB: ACK

Wohnort: Brienzersee

Level: 43

Erfahrungspunkte: 3 435 995

Nächstes Level: 3 609 430

Danksagungen: 11 / 4

  • Nachricht senden

8

Montag, 1. Dezember 2014, 15:13

Der Tankdeckel war es ! Das Originalteil hat keine Luft nachströmen lassen ! 2 Löcher hineingebohrt und nach dem Tanken nicht ganz zudrehen, Problem gelöst. Unglaublich, aber wahrscheinlich der Grund für die immer wiederkehrenden Reparaturen. Seit 2 Jahren problemloses Fahren
ich frage mich eher ob Deine Tankentlüftung einen weg hat. Denn normal ist das System geschlossen und erkennbar ist es gelegentlich beim Tanken. Da kommt es schon mal selten vor das es Luft zieht. Also im Moment habe ich den Eindruck das das eigentliche Problem nur verlagert wurde in Deinem Fall.

Aber schön das er nun sauber läuft ;-)

KalleA6

Anfänger

Beiträge: 2

Fahrzeug: A6 4B 2.4 1997

EZ: 07/1997

MKB/GKB: -/-

Level: 11

Erfahrungspunkte: 2 055

Nächstes Level: 2 074

  • Nachricht senden

9

Montag, 1. Dezember 2014, 19:06

Auch möglich, ich habe seit dem Anbohren keinerlei Probleme mehr.

Die Tankentlüftung dient der Luftnachströmung, um den Unterdruck auszugleichen, den die Benzinpumpe (im Tank verbaut) bei Betrieb verursacht ?
Vielleicht nennt man Sie so, der einströmenden Luft folgend ist es für mich als Baumensch eine Zuluftöffnung. OK, habe auch nicht soviel Plan und denke vielleicht anders( in cm) :rolleyes: .