Sie sind nicht angemeldet.

PatrickS

Foren AS

  • »PatrickS« ist männlich
  • »PatrickS« wurde gesperrt
  • »PatrickS« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 44

Fahrzeug: A6 2.5 TDI

EZ: 2004

Wohnort: Norden

Level: 23

Erfahrungspunkte: 60 881

Nächstes Level: 62 494

  • Nachricht senden

1

Montag, 19. Mai 2014, 14:17

TDI/BDG Zahnriemen wechseln, was für Einstellarbeiten möglich?

Hallo,

ich habe einen von 2004 mit 180tkm runter und möchte den Zahnriemen wechseln lassen.
Also die Riemen, auch für die Dieselpumpe, Wasserpumpe und alles was im Satz enthalten ist.

Nun habe ich generell das Problem, dass der Bock unwahrscheinlich laut läuft, nagelt und manchmal wenig Dampf hat, ähnlich wie ein Leistungsloch. Aber nicht reproduzierbar. Auch quietschen nehme ich, vorallem, wenn er kalt ist, wahr.
Kann ich an der Stelle, wenn der ZR gemacht wird, nicht gleich noch nach üblichen Bekannten schauen und prüfen lassen?

Ich habe was gelesen von NW-KW einstellen. Wird da das Verhältnis zueinander nachgestellt? Passiert das beim ZR-Wechsel sowieso oder muss ich auf sowas hinweisen? Ich möchte nicht auf eine Werkstatt vertrauen,
es lieber separat erwähnen bzw. beauftragen.

Wie ist das mit der Pumpe, muss ich die auch mal irgendwie einstellen lassen? Bei der Gelegenheit?

Was gibts noch zu tun, wenn es schon an die Mechanik geht? Ich hätte ihn gern wieder etwas leiser, vielleicht auch mal wieder unter 9 L Verbrauch... :(

Der Vorbesitzer hat mal die Pumpe tauschen lassen und mich lässt das Gefühl nicht los, dass dabei nicht ordentlich gearbeitet wurde - nicht richtig eingestellt.

Grüße,
Patrick

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »PatrickS« (30. September 2014, 14:03)



Lewismaster

Foren Legende

  • »Lewismaster« ist männlich
  • »Lewismaster« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 2 319

Fahrzeug: A6 Avant (4B) 2.5 TDI V6 Quattro TT5 S-Line Sport+

EZ: 04.2003

MKB/GKB: AKE / FAU / EUS

Verbrauch: Spritmonitor.de

Wohnort: Hamburg-Eidelstedt

Level: 43

Erfahrungspunkte: 3 035 581

Nächstes Level: 3 609 430

Danksagungen: 1 / 0

  • Nachricht senden

2

Montag, 19. Mai 2014, 18:51

Beim ZR Wechsel wird im Normalfall der Motor neu auf Grundstellung (OT) gebracht und auch darauf eingestellt.
Hatten da zwar gerade ne Diskusion das wer meinte das das ja unnütz wäre.. aber laut RLF von Audi muss das gemacht werden und entbehrt somit jeder Diskusion.
Die Einspritzpumpe bzw. der Förderbeginn wird auch mit eingestellt, so gehört es sich laut RLF von Audi.

Quitschen kann einiges sein. z.B eine deiner Umlenkrollen oder die Wasserpumpe, die jetzt ja aber alle mit ausgetauscht werden.

Hoher Verbrauch kann einiges sein.. LMM z.B.

Würde jetzt erst mal abwarten was der ZR-tausch für Änderungen mit sich bringt. Vielleicht erledigt sich damit das eine oder andere.

Oder aber du läßt die Ventildeckel gleich mal mit auf machen und prüfen ob optisch zumindest alles gut aussieht. (kostet aber einiges extra und die Ventildeckeldichtungen werden dann ggf. auch neu gemacht.

Wurde der Fehlerspeicher schon mal ausgelesen ??
VCDS 17.1.3 (HEX+CAN USB)

Erl. Rep.:
Turbolader, Unterdruckschläuche, AGR, LMM, Batterie, Ventil N75,div. Kosmetik, Triplex Antenne, SH-FFB (T60) gegen T90+STG ersetzt.
VA+HA Bremsscheiben+Beläge, VA-Achsmanschetten, beide ABS-Sensoren, Domlager und der kompl. 1BV Querlenkersatz (Lemförder).
Kosten bis dato: ~2800€


Offene Rep.:
ZR/NW/WP > 1300€; Kleinteile 326€> neuer Motor :rolleyes: ; Verdichter, Klimakühler, Trocknerpatrone, Drossel > 540€;