Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: A6 Forum der A6-Freunde.COM. Bitte melde Dich an oder registriere Dich! Danke!

Monzaman

Eroberer

  • »Monzaman« ist männlich
  • »Monzaman« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 38

Fahrzeug: Audi A6 2.5 TDI

EZ: !! Bitte angeben !!

MKB/GKB: -/-

Wohnort: Köln

Level: 23

Erfahrungspunkte: 61 327

Nächstes Level: 62 494

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 20. November 2013, 22:13

Das 2.5 TDI Anspringdilemma

Hallo A6 Gemeinde,

ich weiß, das Internet ist voll mit Forumsbeiträgen à la "Mein 2.5 TDI spring schlecht...gar nicht...unwillig....immer mal wieder.....nicht an".

Und auch ich ärgere mich seit einiger Zeit mit dieser Symptomatik.

Vielleicht kann mir ja einer von Euch bei der Eingrenzung des Problems behilflich sein.

Grundsätzlich gilt, daß mein 2004er 2,5 TDI morgens vollkommen problemlos anspringt.

Stellt man den Wagen jedoch nach Kurz oder Langstrecke ab, und will ihn nach einiger Zeit wieder starten, muß man teilweise sehr lange orgeln, bis er anspringt. Er sprotzt dann hinten eine dicke schwarze Rußwolke raus, und verfällt sofort in einen gleichmäßigen Leerlauf. Fährt man los, ist alles in bester Ordnung.

Das FIS reagiert nach solchen Orgel-Startaktionen gerne mal mit aufleuchtenden Batterie- oder Ölkannensymbolen.

Der A6 (232.000 km) war erst vor kurzem bei Audi zum Motorölwechsel. Finden konnten die Burschen nix.

Hat also einer von Euch eine Idee, was für ein Problem die Kiste hat?

Es grüßt aus Köln, der

Markus


mse

Audi AS

Beiträge: 270

EZ: !! Bitte angeben !!

MKB/GKB: -/-

Level: 33

Erfahrungspunkte: 548 814

Nächstes Level: 555 345

Danksagungen: 1 / 0

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 21. November 2013, 06:34

Hi,

im ersten Moment hört sich das für mich an, daß der Sprit "kocht" und blasen wirft.
Ich würde den Fehler in der Dieselversorgung suchen.
Hält er den Druck in den Leitungen ?
Rückschlagventil/Pumpe kaputt ?
Haben die wirklich "nur" das Motoröl getauscht, oder auch den Dieselfilter ?
Ich vermutet das er irgendwo Luft zieht

Gruß
MS

Monzaman

Eroberer

  • »Monzaman« ist männlich
  • »Monzaman« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 38

Fahrzeug: Audi A6 2.5 TDI

EZ: !! Bitte angeben !!

MKB/GKB: -/-

Wohnort: Köln

Level: 23

Erfahrungspunkte: 61 327

Nächstes Level: 62 494

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 21. November 2013, 18:36

Hi,

im ersten Moment hört sich das für mich an, daß der Sprit "kocht" und blasen wirft.
Ich würde den Fehler in der Dieselversorgung suchen.
Hält er den Druck in den Leitungen ?
Rückschlagventil/Pumpe kaputt ?
Haben die wirklich "nur" das Motoröl getauscht, oder auch den Dieselfilter ?
Ich vermutet das er irgendwo Luft zieht

Gruß
MS
Hi MS,

danke für Deine Nachricht.

Filter wurde gewechselt.

Leider weiß ich nicht, ob die sonst irgendwas prüfen konnten.

Pumpe wäre natürlich übelst.

Falschluft? Müßte er dann nicht unrund laufen im Leerlauf? Tut er nämlich nicht...

Aber alles sieht danach aus, daß die Kiste keinen Sprit bekommt.

Gruß,
M.


Simi

Foren AS

  • »Simi« wurde gesperrt

Beiträge: 72

Fahrzeug: Audi A6 4B, 2.5 TDI, BDG, 163 PS Handschalter

EZ: !! Bitte angeben !!

MKB/GKB: BDG

Level: 26

Erfahrungspunkte: 104 075

Nächstes Level: 125 609

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 21. November 2013, 19:00

Hi,

ich habe das gleiche Modell wie du und hab das Auto als Neuwagen 2004 gekauft bei Audi in Ingolstadt. Meiner springt im Winter auch furchbar an. Der ist dann ganz schön laut und es klappert ein wenig.
Bei etwas laufen lassen klingt er dann viel viel besser.

Allerdings habe ich absolut keine schwarze Rußwolke. Meistens ist das Wasserdampf bei mir, was aus dem Auspuff rauskommt oder oft eine eher blaue und weiße wolke.


Arbeite mal bitte folgende Dinge ab:

1. Glühkerzen überprüfen und gegebenenfalls wechseln
2. Drosselklappe inkl. Saugrohr reinigen, AGR reinigen
Das bringt sehr viel , denn bei deiner laufleistung wirst du enorm viel dreck rauskriegen.Extrem viel Arbeit, die sich aber immer lohnt!
3. Diesel und Luftfilter wechseln
4. einspritzbeginn mit vcds prüfen +-2° n. OT sollte der sein.
Optimal für winter ist 0° n.OT, das ist der beste wert bei winterstarts, hab das bei mir auch eingestellt
5. allgemein fehlerspeicher auslesen
6.einspritzdüsen mit vcds überprüfen. die abweichungen in mg dürfen nicht so hoch sein

mehr kann man kaum überprüfen, die vp44 kann auch defekt sein, aber das zu überprüfen ist kaum möglich bzw. defekte zu finden, entweder man tauscht die oder nicht

Monzaman

Eroberer

  • »Monzaman« ist männlich
  • »Monzaman« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 38

Fahrzeug: Audi A6 2.5 TDI

EZ: !! Bitte angeben !!

MKB/GKB: -/-

Wohnort: Köln

Level: 23

Erfahrungspunkte: 61 327

Nächstes Level: 62 494

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 21. November 2013, 20:39

Hi,

ich habe das gleiche Modell wie du und hab das Auto als Neuwagen 2004 gekauft bei Audi in Ingolstadt. Meiner springt im Winter auch furchbar an. Der ist dann ganz schön laut und es klappert ein wenig.
Bei etwas laufen lassen klingt er dann viel viel besser.

Allerdings habe ich absolut keine schwarze Rußwolke. Meistens ist das Wasserdampf bei mir, was aus dem Auspuff rauskommt oder oft eine eher blaue und weiße wolke.


Arbeite mal bitte folgende Dinge ab:

1. Glühkerzen überprüfen und gegebenenfalls wechseln
2. Drosselklappe inkl. Saugrohr reinigen, AGR reinigen
Das bringt sehr viel , denn bei deiner laufleistung wirst du enorm viel dreck rauskriegen.Extrem viel Arbeit, die sich aber immer lohnt!
3. Diesel und Luftfilter wechseln
4. einspritzbeginn mit vcds prüfen +-2° n. OT sollte der sein.
Optimal für winter ist 0° n.OT, das ist der beste wert bei winterstarts, hab das bei mir auch eingestellt
5. allgemein fehlerspeicher auslesen
6.einspritzdüsen mit vcds überprüfen. die abweichungen in mg dürfen nicht so hoch sein

mehr kann man kaum überprüfen, die vp44 kann auch defekt sein, aber das zu überprüfen ist kaum möglich bzw. defekte zu finden, entweder man tauscht die oder nicht
Hallo,

Danke für Deine Tipps.

Aber wie gesagt: Morgens springt der A6 IMMER so geschmeidig an wie ein Neuwagen.

Auch wenn er erstmal nach längerem rum-georgel angesprungen ist, verhält er sich völlig unauffällig.

Es kommt einem eher vor wie man das früher von alten Autos kannte, die im warmen Zustand unter Dampfblasenbildung litten, und dann nicht mehr anspringen wollten.

Oder dass Einspritzventile undicht sind, und es dann nach einer gewissen Standzeit zu diesem verzögertem Anspringverhalten im Zusammenhang mit dieser Rußwolkenbildung kommt (aber das sind alles Vermutung aus schlimmster technischen Laienssphäre heraus).

Ich muss allerdings noch um Aufklärung bitten:

Was ist VCDR und VP44 (Einspritzpumpe???) ;/

Abschließend muss ich ich noch erwähnen, daß dieses oben beschriebene schlechte Startverhalten eben nicht immer auftaucht.

Es kommt ebenso vor, daß er bei jeder Gelegenheit sofort anspringt.

Simi

Foren AS

  • »Simi« wurde gesperrt

Beiträge: 72

Fahrzeug: Audi A6 4B, 2.5 TDI, BDG, 163 PS Handschalter

EZ: !! Bitte angeben !!

MKB/GKB: BDG

Level: 26

Erfahrungspunkte: 104 075

Nächstes Level: 125 609

  • Nachricht senden

6

Freitag, 22. November 2013, 05:21

Meinst du die VCDS vielleicht? VCDS ist ein Diagnoseprogramm für Audi und andere Modelle aus dem Volkswagen konzern. Es gibt sogar kostenlose demoversionen, wo man leicht die fehler auslesen kann und nicht zur werkstatt muss.
Dort kann man so ziemlich alles prüfen, was möglich ist bei deinem auto. Nennt sich halt VCDS. VP44 ist die verteilereinspritzpumpe sitzt ganz vorne in der mitte vom motorrraum, ist einfach eine bezeichnung


mikepiko

Silver User

  • »mikepiko« ist männlich

Beiträge: 143

Fahrzeug: A6 Avant 2.7TDI V6 Quattro (4F-FL)

EZ: 02/2010

MKB/GKB: CANC/DWC

Wohnort: Drolshagen

Level: 29

Erfahrungspunkte: 223 722

Nächstes Level: 242 754

  • Nachricht senden

7

Montag, 20. Juli 2015, 19:07

Die Benzinmotoren haben alle ein Tankbelüftungsventil. Weis nicht ob der TDI das auch hat.

Sitzt beim Benziner auf dem Luftfilterkasten.

Ist rund in so nem gummi gehäuse und hat nen Steckanschluss.

Falls vorhanden bau das mal aus und puste durch.

Lässt es luft durch ist es kaputt.

Bei Benzinern gängiges Problem. In der warmen Jahreszeit sorgts dafür das er beim starten schon Benzindämpfe mit ansaugt und dann das Gemisch viel zu fett ist um sauber zu starten, dann versucht das MSG das zu kompensieren, machts noch fetter und dann stirbt er total ab.
Trust me ... I´m the Doctor ...

Lesezeichen: