Sie sind nicht angemeldet.

  • »NilsLuedemann« ist männlich
  • »NilsLuedemann« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 13

EZ: !! Bitte angeben !!

MKB/GKB: -/-

Wohnort: Scheessel

Level: 20

Erfahrungspunkte: 23 213

Nächstes Level: 29 658

Danksagungen: 1 / 0

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 27. September 2012, 12:30

Vorstellung und erste Frage zu meinem 2000er C5 S6 4.2, betr. Kühlwasser Temp.-Verhalten

Moin !


Zu erst einmal möchte ich mich bei Euch vorstellen: Ich heisse Nils, bin 36, und komme aus Scheessel. Das liegt zwischen Bremen und Hamburg. Habe Eure Seite auf der Suche nach Informationen zu meiner unten stehenden Frage gefunden, und dachte, ich registriere mich gleich MAL bei Euch! Mein Profil wird noch im Laufe der Woche vervollständigt!

Fahre schon lange Audi, hatte bisher aber vorwiegend verschiedene Typ 44er gefahren, u.a. auch einen 200 20V, dem ich heute irgendwie noch nach trauere...

Bin jetzt für den Alltag auf ein moderneres Modell übergegangen, und habe auch gleich eine Frage dazu, da ich bei diesem Modell ein Greenhorn bin:

Habe MAL 2 Fragen zu meinem kürzlich erworbenen 2000er C5 S6 4.2 (Schalter) bez. des Temperataurverhaltens des Kühlwassers:



1.) Neulich schwankte die Wassertemp.-Anzeige im KI, wenn er warm war,
sporadisch MAL auf 70 Grad runter, dann wieder hoch. Ausserdem sagte mir
der Fehlerspeicher was von Fehler 17538 (Gemischadaption Bank 2 zu
mager). Ich habe daraus den Schluss gezogen, daß der Temp.-Geber G62
defekt sein muss, und habe ihn durchgetauscht (Marke Delfi bei Matthies
geholt). Nach dem Tausch gibts diese Temp.-Abfälle im KI nicht mehr, und
der Fehlerspeicher zeigt den Fehler nach knapp einer Woche Fahren
auch nicht mehr an, erst MAL sehr gut! Würde aber trotzdem gern wissen,
ob ich das Ganze MAL weiter beobachten soll bez. des Thermostates, ob
das evtl. auch nicht i.O. ist bzw. klemmt. Daher wollte ich MAL fragen,
ob Ihr (A6 4.2 oder S6 4.2 Fahrer) das bei Eurem Fahrzeug auch folgendermassen habt:



Heute morgen bin ich bei Aussentemperaturen von ca. 11 Grad meine
knappen 16 km zur Arbeit gefahren (nur Landstrasse); dabei ist die
Wassertemp. auf 82 Grad (lt. KI) angestiegen. Hat aber auch bestimmt 10
km gedauert, bis sie auf die 80 Grad gekommen ist. Auf 90 Grad bin ich
erst gekommen, als ich bei uns im Gewerbegebiet in die Nähe unserer FA.
gekommen bin. Die Temp. ist nicht runtergegangen, als ich die Heizung
(die vernünftig heizt) eingeschaltet habe.



Ich würde nun gern wissen, ob das so im Bereich des Normalen liegt mit
der Wassertemp., da ich sonst immer lese, daß die Wassertemp. im KI
immer auf 90 Grad gehen muss, nach ca. 5 - 6 km schon.



Oder muss ich evtl. doch MAL einen Wechsel meines Thermostates in
Betracht ziehen? Verbrauch bei Landstrassenfahrten (wie schon
geschrieben ca. 16km zur Arbeit jeden Tag) und einigen kürzeren Strecken
liegt bei knapp unter 15 Liter / 100 km.



2.) Meine 2. Frage ist, ob es normal ist, daß die Öltemp. - Anzeige im
KI relativ langsam auf ihre 80 Grad steigt, bzw. bis ca. 70 Grad sehr
langsam, danach etwas schneller. Habt Ihr das auch so bei Euren Wagen?



Wäre sehr dankbar für das eine oder andere Feedback von Euch. Vielen Dank vorab!


Silbereiche

Silver User

  • »Silbereiche« ist männlich

Beiträge: 114

EZ: !! Bitte angeben !!

MKB/GKB: -/-

Level: 29

Erfahrungspunkte: 224 851

Nächstes Level: 242 754

  • Nachricht senden

2

Freitag, 28. September 2012, 08:07

zu 1. kann ich dir sagen, dass du dich auf ein thermostatwechsel einstellen kannst. muss aber nicht zwingend gemacht werden, wenn du damit leben kannst. wann ist der ZR fällig?

zu 2: es ist ganz normal, dass das öl später warm wird als das kühlwasser. es kommt auch auf deine fahrweise drauf an! wenn du mehr gas gibst wird das öl schneller warm, als wenn du dich nur "dahinrollen" lässt. dabei ist weniger die drehzahl ausschlag gebend, sondern mehr die Last!! darum immer schön dran denken nicht zu viel gas zu geben, solange das öl nicht auf betriebstemperatur ist. viele denken nämlich wenn sie auf die Wassertemperatur schauen, "so jetzt ist er warm, jetzt kann ich treten". das ist ein großer fehler.
a6 4b 2,4l bj 97, 163 ps tt5 front limo
S6 4b 4,2l bj 01, 340 ps tt5 quadro kombi

Fresh

User

  • »Fresh« ist männlich
  • »Fresh« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 1 726

EZ: !! Bitte angeben !!

MKB/GKB: -/-

Wohnort: München

Level: 47

Erfahrungspunkte: 6 483 200

Nächstes Level: 7 172 237

Danksagungen: 2 / 0

  • Nachricht senden

3

Freitag, 28. September 2012, 08:54

Also Wasser sollte ziemlich schnell auf 90 Grad gehen. Das mit dem Öl ist normal. Wobei das Öl auch etwas langsamer warm wird wenn das Kühlwasser nicht auf Temperatur kommt
V6 TDI R.I.P
Jetzt unterwegs mit 4.2l V8 BiTurbo :devil:
BILDER
BILDER2


  • »NilsLuedemann« ist männlich
  • »NilsLuedemann« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 13

EZ: !! Bitte angeben !!

MKB/GKB: -/-

Wohnort: Scheessel

Level: 20

Erfahrungspunkte: 23 213

Nächstes Level: 29 658

Danksagungen: 1 / 0

  • Nachricht senden

4

Freitag, 28. September 2012, 17:55

Hallo!

Erst einmal danke für Eure Antworten!

Da hab ich die Absätze wohl im ersten Post etwas zu groß gemacht, so ein Mist...

Da ich wirklich nur bei uns aus dem Ort raus, dann die ca. 15KM Landstrasse, und dann in ein Gewerbegebiet fahre, wird der Wagen auch eher gemütlich fortbewegt, d.h. mit wenig Last und wenn noch ganz kalt bis max. 3000 U/min. Ist dann auch irgendwo KLAR, daß das Öl dann seine Zeit braucht, um auf Temperatur zu kommen. Gestern gabs erst MAL nen Ölwechsel, der war fällig. Hab ein synthetisches 5W40 genommen mit passender Spezifikation; von Cartechnic. Das ist die Hausmarke von Matthies, die eigentlich ganz ordentlich ist...

Das mit dem Kühlwasser-Thermostat gefällt mir nicht ganz so gut: Wie schon geschrieben: Die 90 Grad erreicht er, aber halt nicht schon nach wenigen KM, so wie es anscheinend sein soll. Zahnriemenservice wurde bei VAG im April 2010 gemacht, vor knapp 30 Tkm. Das alles neu zu machen wegen des Thermostates wäre irgendwie blöd. Habe hier schon gelesen, daß es wohl auch ohne die Demontage des ZR gehen würde - trotzdem reichen meine Schrauber-Fähigkeiten für solche einen Akt nicht aus, leider...

Heute hab ich dann den nächsten Fehler ausgemacht: Der Wagen geht nach Last nur verzögert bzw. langsamer auf die Leerlaufdrehzahl zurück, so als ob das Gas manchmal ein wenig hängt für kurze Zeit. Dies ist mir auch beim Hochschalten unter stärkerer Last aufgefallen. Habe dann mit dem Laptop den Fehlerspeicher ausgelesen, 2 waren abgelegt:

17538: Bank 2 - Gemischadaption zu mager, und
17549: Das war irgendwas mit Lastsignal unplausibel (sporadisch)

Da der Wagen erst vor knapp 4 Wochen die AU sehr ordentlich bestanden hat, gehe ich nicht davon aus, daß da Kat-technisch oder eine der Lambdasonden hinüber ist. Habe mir einen neuen Luftmassenmesser bestellt. Werde den dann MAL einbauen, und schauen, wie er sich dann verhält - Das wäre doch erst MAL die plausibelste Erklärung, oder was meint Ihr?

  • »NilsLuedemann« ist männlich
  • »NilsLuedemann« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 13

EZ: !! Bitte angeben !!

MKB/GKB: -/-

Wohnort: Scheessel

Level: 20

Erfahrungspunkte: 23 213

Nächstes Level: 29 658

Danksagungen: 1 / 0

  • Nachricht senden

5

Montag, 15. Oktober 2012, 21:03

Hallo, moin zusammen!

Wollte mich nach einiger Zeit, und einigen, selbst erledigten/reparierten Kleinst-Defekten MAL wieder hier zu Wort melden.

Also, dieses im Post weiter oben beschriebene Leerlauf-Problem stand anscheinend tatsächlich im Zusammenhang mit den Fehlern 17538 und 17549, und dem Luftmassenmesser. Dieser ist inzwischen neu, und sowohl das Problem, als auch die o.g. Fehlermeldungen sind passé (mehrmals in verschiedenen Zeitabständen ausgelesen). Ausserdem hat der neue LMM noch MAL einen merklichen Zuwachs an Fahrleistung gebracht (was man so halt vorher nicht gedacht hat, wenn man einen 1990er Typ 44 2.3E gefahren hat). Der alte LMM war tatsächlich noch der erste da drin. Da war ein Datum drauf, das darauf hingedeutet hat.

Nun muss ich das andere Problem mit dem Thermostat aber auch noch MAL anreissen: Das ist natürlich unverändert vorhanden, bzw. bei den nun vorherrschenden, niedrigen Aussentemperaturen noch MAL etwas deutlicher vorhanden.

Wie ich im anderen Post vorher schon geschrieben habe, ist der Tausch des Thermostates für mich als Nicht KFZ´ler eine Nummer zu gross. Den LMM hab ich hinbekommen, den G62, Lufttilter- und Ölwechsel, und den Heckwischermotortausch auch, das war alles leicht.

Leider kann ich im Augenblick nicht auf die Hilfe meines Kumpels zählen, was den Thermostat-Tausch angeht. Der ist nämlich bis zum Jahresende fast komplett auf verschiedenen Montagen unterwegs, wie ich heute erfahren habe. 2 - 3 Wochen hätte ich sicher gewartet, aber noch fast ein Viertel Jahr möchte ich das nicht so lassen...

Ich möchte daher gern hier im Forum hier um Hilfe fragen. Gibt es im Raum HH / HB, meinetwegen auch noch Hannover einen 4.2er Schrauber-Profi unter Euch, der gern auch privat MAL den einen oder anderen Reparaturdienst (natürlich gegen entsprechende Entlohnung, gern auch gegen Teil-Vorkasse, weil man sich ja nicht persönlich kennt!) annehmen möchte, und das mit dem Thermostat-Tausch schon gemacht hat, oder für den das einfach zu machen ist? Oder ist Euch jemand dementsprechend bekannt, den Ihr empfehlen könnt? Damit die Bemühungen im Vorfeld nicht schon anfangen, würde ich soweit alle nötigen Teile und Flüssigkeiten (falls noch was dazukommt zum Thermostat) schon besorgen. Auch ein Besuch vorab zum Kennenlernen und Auto und dessen Problemchen zeigen wäre kein Problem für mich.

Hoffe, das meine Anfrage hier nicht indiskret ist, und würd mich bei Interesse über Nachricht per PN sehr freuen. Vielen Dank vorab schon MAL fürs Lesen hier!