Sie sind nicht angemeldet.

serge

Foren AS

  • »serge« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 84

EZ: !! Bitte angeben !!

MKB/GKB: -/-

Wohnort: Luxemburg

Level: 31

Erfahrungspunkte: 362 016

Nächstes Level: 369 628

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 4. Januar 2006, 13:23

Ursachen für Nockenwellenschäden an den 2,5 tdi V6 Motoren

Hallo,

Da mich dieses Thema selbst getroffen hat und ich mich nicht einfach so abservieren lassen will, möchte ich hier MAL fragen ob es logische Erklärungen gibt warum einige Nockenwellen deer Motore AFB, AKN und AKE zum Einlaufen verleihen. Ich habe bereits herausgefunden dass die Pannen nicht auf LL zurückzuführen sind, aber vielleicht gibt es ein Zusammenhang mit dem von VAG vorgeschriebenen Oel. Ich habe immer das 0W-30 LL oel von Q8 benutzt, und nur das. Wie in einem andere Thread hervorgeht, wurde dieses Oel nun durch ein 5W-30 ersetzt. Könnte dies Aufschluss geben?
Das von mir benutzte und von VAG vorgeschriebene LL-Oel entsprach 'nur' der ACEA A1/B1 Norm, das Neue hingegen der ACEA A5/B5 Norm die viel 'besser' zu sein scheint. Kann mir jemand dies bestätigen? Gibt es andere logische Ursachen? Die Nockenwellen werden doch Maschinell gefertigt, wenn die Fehlerhaft wären, warum gehen dann nicht alle aus einer Serie kaputt, sondern nur einige aus verschiedenen Autos? Kann man eine (ausgebaute) Nockenwelle testen lassen um eventuell ein Produktionsfehler nachzuweisen? und zu klagen? Gibt das Sinn?
A4 Avant 2,5 tdi AFB BJ2000
eingelaufene Nockenwellen bei 130000km


Tscheeses

Foren Legende

  • »Tscheeses« ist männlich
  • »Tscheeses« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 2 163

EZ: !! Bitte angeben !!

MKB/GKB: -/-

Wohnort: Audiland / Gelbelsee

Level: 50

Erfahrungspunkte: 10 175 667

Nächstes Level: 11 777 899

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 4. Januar 2006, 13:30

Ich kenne eingelaufene Nockenwellen eigentlich nur, wenn die Ölung nicht ausreichend war bzw ist. LL-Öle sind ja in der regel schneller da wo se hin sollen.
Was ich mir Vorstellen kann, ist das evtl das Ölsieb oder der Ölverteiler über der Welle Verstopft sind.
Das Mas aller Dinge, 6 Zylinder und 4 Ringe

audi80_td

Silver User

Beiträge: 164

EZ: !! Bitte angeben !!

MKB/GKB: -/-

Wohnort: Linz, Österreich

Level: 35

Erfahrungspunkte: 762 860

Nächstes Level: 824 290

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 4. Januar 2006, 17:32

hi,

die Wellen laufen aus folgenden Fällen ein:
1) Viele Kurzstrecken und unnötige Motorstarts
2) Motor bei kaltem Öl zu hoch gedreht

Grund fürs einlaufen ist bei den meisten Fällen fehlende Schmierung wie schon gesagt wurde. Da der Motor kalt ist und das Öl einige Zeit bracuht um an alle Stellen des Motors zu gelangen liegt hier die Wurzel des Übels.

Und wenn einer wenige Motorstarts hat und nur Langstrecke gefahren ist dann ist die Wahrscheinlichkeit eingelaufene Nockenwellen zu haben sehr gering.

Wer allerdings nur in der Stadt und viele Kurzstrecken fährt der ist für dieses Problem sehr viel anfälliger.

Ich kenn ein A6 Taxi das bei 230tkm bereits den 3 Satz Nockenwellen hat.

Audi hat aber dann die Produktion geändert und die Wellen werden nun besser gehärtet.

mfg
Auf Dauer hilft nur Audipower Four Rings
Meine Audis:
Audi 80 TD Typ81
Audi A6 4b 4.2 V8 Quattro


serge

Foren AS

  • »serge« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 84

EZ: !! Bitte angeben !!

MKB/GKB: -/-

Wohnort: Luxemburg

Level: 31

Erfahrungspunkte: 362 016

Nächstes Level: 369 628

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 5. Januar 2006, 08:01

Punkt 1 könnte sein, doch Punkt 2 sicherlich nicht, mein Motor wird kalt nicht über 2200 gedreht und ich fordere ihm auch keine Kraft ab.
A4 Avant 2,5 tdi AFB BJ2000
eingelaufene Nockenwellen bei 130000km

serge

Foren AS

  • »serge« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 84

EZ: !! Bitte angeben !!

MKB/GKB: -/-

Wohnort: Luxemburg

Level: 31

Erfahrungspunkte: 362 016

Nächstes Level: 369 628

  • Nachricht senden

5

Freitag, 6. Januar 2006, 09:01

Hm, zu Punkt 1) muss ich mich doch nun wieder erklären...
Wenn das so richtig wäre, dann hätte doch die Serviceintervallanzeige mich frühzeitig zur Inspektion auffordern müssen, tat sie aber nicht, denn ich konnte jedes MAL 35000km fahre bevor ich dazu aufgefordert wurde. lso scheidet diese Behauptung auch aus und es bleibt nur noch ein Fehlproduktion übrig die den Belastungen nicht gewachsen ist. Es ist hinzuzusagen dass die Wellen nur an den Nocken eingelaufen sind, nicht in den Gleitlagern, was also wiederum das Problem der Schmierung ausscheiden lässt, oder?
A4 Avant 2,5 tdi AFB BJ2000
eingelaufene Nockenwellen bei 130000km

audi80_td

Silver User

Beiträge: 164

EZ: !! Bitte angeben !!

MKB/GKB: -/-

Wohnort: Linz, Österreich

Level: 35

Erfahrungspunkte: 762 860

Nächstes Level: 824 290

  • Nachricht senden

6

Freitag, 6. Januar 2006, 11:03

hi,

das hat mit der Serviceanzeige nix zu tun. Die sagt ja nur was wenn der Ölgütesensor was sagt oder die Zeit verstrichen ist. Deiner ist ja auf Long Life eingestellt gewesen.

WEnn du ihn nur kurz startest z.b um das Auto umzustellen is es für die Nockenwellen schlecht da zu ihren SChmierpunkten noch nicht genug Öl gefördert wurde.

So einfach ist das. Du mußt mir das eh nicht glauben es is aber leider so. Ich hab mit einigen Audi Mechanikern schon darüber geredet und die kennen das Problem.

mfg
Auf Dauer hilft nur Audipower Four Rings
Meine Audis:
Audi 80 TD Typ81
Audi A6 4b 4.2 V8 Quattro


serge

Foren AS

  • »serge« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 84

EZ: !! Bitte angeben !!

MKB/GKB: -/-

Wohnort: Luxemburg

Level: 31

Erfahrungspunkte: 362 016

Nächstes Level: 369 628

  • Nachricht senden

7

Freitag, 6. Januar 2006, 14:29

Warum sollte ich das dir nicht glauben?
Was ich sagen wollte ist, wenn ich nun wirklich nur kurze Strecken fahre oder starte ohne weit zu fahren , dann werden diese Parameter benutzt um die restliche zu fahrenden km auszurechnen, dran kann man dann erkennen ob es ein kurzstrecken Auto ist oder nicht. O.K. dies hat nicht direkt was mit den Nocjkenwellen zu tun, doch gibt es Auskunft wie das Fahrzeug gefahren wird. Ich hoffe du weisst dass es sich nicht um einen Oelgütesensor handelt sondern um einen einfachen Oelstandsensor mit integriertem Temperatursensor der im Zusammenspiel mit anderen Parameter in einem Kennfeld die Werte ausliest.
Näheres hierzu findest du hier:

http://www.longlife.beetle24.de/
A4 Avant 2,5 tdi AFB BJ2000
eingelaufene Nockenwellen bei 130000km

audi80_td

Silver User

Beiträge: 164

EZ: !! Bitte angeben !!

MKB/GKB: -/-

Wohnort: Linz, Österreich

Level: 35

Erfahrungspunkte: 762 860

Nächstes Level: 824 290

  • Nachricht senden

8

Freitag, 6. Januar 2006, 14:40

hi,

jup ich weis was dieser Sensor macht. Wir nennen ihn halt immer Ölgütesensor. We are a little bit different :D :D :D in Österreich!

Nur erscheint mir komisch das dich dein BC erst nach 35tkm dazu aufgefordert hat zum Service zu fahren. Fast alle die ich kenne schaffen keine 25tkm. Oder ist bei dir die Zeit um gewesen??

Hast due eigentlich Kulanzantrag gestellt? Oder was hat Audi genau zu deinem Fall gesagt?

ODer hast du sie privat gewechselt?

mfg
Auf Dauer hilft nur Audipower Four Rings
Meine Audis:
Audi 80 TD Typ81
Audi A6 4b 4.2 V8 Quattro

serge

Foren AS

  • »serge« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 84

EZ: !! Bitte angeben !!

MKB/GKB: -/-

Wohnort: Luxemburg

Level: 31

Erfahrungspunkte: 362 016

Nächstes Level: 369 628

  • Nachricht senden

9

Freitag, 6. Januar 2006, 15:33

Die Leidensgeschichte MAL seeehr stark gekürzt.

ICH habe bei km-Stand 25000 oder so beim Oelreinkippen dummerweise MAL genauer reingschaut und kleine Riefen in eine Welle gesehen (durch den Oeleinfüllstutzen). Bei 35000 dem Freundlihes dies gezeigt doch der hat dann nicx drauf gegeben und gesagt fahr nur damit, das ist nix, und wenns kaput gehen sollte dann bekommst du es auf garantie ersetzt (Da hatte der Wagen 1 Jahr). Damals wusste ich noch nicht dass die Dinger gefährdet seinen und machte mir dann keinen Kopf und fuhr so weiter. Dann bei 13000km ich war auf der Suche einer Erklärung für zu wenig Luftmasse (meiner erreicht so gerade MAL 750mg'Hub, trotz neuem LMM und trotz eines noch neueren LMM getestet. Auf der Suche nach dem LMM-Problem stiess ich dann auf die defekten Wellen. Ich fargte dann in der Werkstatt ob da Kulanz drauf sei, doch wurde dies mündlich beneint. Dann schrieb ich 'ne Mail an die Kundenbetreuung in D und die verwiesen mich weiter zu unserem Importeur für Lux. In dem Brief (vom Importeur) stand daqnn drin ich sollte kontakt zur Werkstatt aufnehmen da die sich die Sache dann MAL anschauen sollten um mir dann eventuell geschäftlich entgegenzukommen. Die machten dann die Deckel auf und riefen mir an die Wellen seien kaputt und müssten ersetzt werden (toll, das wusste ich bereits!!) und sie würden mit nicht entgegenkommen und nix zahlen!! Dann schickte ich noch ein Gutachter hin um alles zu notieren und schrieb nochmal an Audi, die zählten mir dann dass die die Entscheidung des Importeurs nicht beeinflussen könnten, und der Importeur erzählte er könne die Entscheidung der Werkstatt nicht beeinflussen blabla. Der Werkstattmeister erteilte mir dann 20% auf den Wellen und ich lies sie wechseln (KOstenvoranschlag 1650€ nur Wellenwechsel). Ich lies dann noch die berühmte KGE wechseln, kompletter Zahnriemen und KRR tauschen mit allem Pipapo da sonst keine Garantie auf diesen Teile drauf sei weil ich bei 12000km selbst die Riemen gewechselt hatte! Ende des Liedes 2886€!
A4 Avant 2,5 tdi AFB BJ2000
eingelaufene Nockenwellen bei 130000km


(g)audi

Silver User

Beiträge: 126

EZ: !! Bitte angeben !!

MKB/GKB: -/-

Wohnort: KOBLENZ

Level: 33

Erfahrungspunkte: 553 016

Nächstes Level: 555 345

  • Nachricht senden

10

Freitag, 6. Januar 2006, 17:08

Die Nockenwellen werden am Nockenberg am stärksten beansprucht, da dort praktisch nur eine linienförmige Berührung vorliegt. Die Gleitlager der Nockenwelle umschliessen die Welle aber vollständig, so dass die Flächenpressung im Lager recht gering ist. Natürlich sollte man erwarten können, dass die Nockenwelle 200TKM und mehr hält, denn der Autofahrer von heute erwartet nunmal solche Motorlebensdauer von einem Premium-Produkt.
Zum neuen 5w-30 LL-Öl: Das ist wegen der Partikelfilter notwendig geworden, die mit den bisherigen Ölen nicht kompatibel sind. Auf einige Additive musste man verzichten und teilweise durch andere ersetzen. Dadurch erreicht man offenbar nicht mehr einen so großen Viskositätsindex wie vorher (0w-30). Ob die Schmiereigenschften mit den neuartigen Additiven besser geworden sind? Ich weiss es nicht. Jedenfalls war das Hauptproblem der DPF!!! Für diese Fahrzeuge sind die neuen LL-Sorten meines Wissens sogar vorgeschrieben. Nur wer ohne LL fährt, kann glaub ich noch normale Öle nehmen. Der sollte sich aber nicht wundern, wenn bei >100Tkm der DPF ersetzt werden muß.

the BRAIN

Anfänger

Beiträge: 2

EZ: !! Bitte angeben !!

MKB/GKB: -/-

Level: 16

Erfahrungspunkte: 8 562

Nächstes Level: 10 000

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 10. Januar 2006, 22:31

sind eigentlich nur die angesprochenen Motoren betroffen?
ich habe einen AYM (2,5TDI mit 155PS BJ 08/01), wie schauts damit aus.
Hat jetzt 100000km drauf, und eigentlich wollte ich den Wagen tauschen auf einen Allroad mit 180PS TDi (ebenfalls BJ01). Bin mir aber jetzt nicht mehr so sicher, weil ich bis jetzt mit dem Motor keine Probleme hatte. (Verbraucht auch so gut wie kein Öl!)

Gruß,
Thomas

serge

Foren AS

  • »serge« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 84

EZ: !! Bitte angeben !!

MKB/GKB: -/-

Wohnort: Luxemburg

Level: 31

Erfahrungspunkte: 362 016

Nächstes Level: 369 628

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 11. Januar 2006, 08:24

Leider ja!!

Problembeschreibung
4D / 4B / 8D / 8E
AFB-/AKN-/AKE-/AYM-Motor V6 TDi
Allmählicher Leistungsverlust über Laufzeit, Ruckeln und unrunder Mototlauf.
Ursache
Möglicher starker Verschleiß der Nockenwellen mit tiefen Einlaufspuren auf den Steuernocken im Millimeterbereich AB ca. 150 000 km durch Zusammentreffen ungünstiger
Toleranzen. Unrunder Motorlauf und Ruckeln durch veränderte Ventilöffnungswinkel.
Serien-Lösung
Nockenwellen nach anderem Härtungsverfahren AB Oktober 2001
Fgst.-Nr. : 8E92A 125235
Fgst.-Nr. : 4D22N 003700
Fgst.-Nr. : 4B22N 046560
KD-Lösung
Im Beanstandungsfall speziell gehärtete Nockenwellen montieren. Soweit die Zylinderköpfe, Schlepphebel und Hydrostössel in Ordnung sind, ist deren Austausch bei
Verwendung der gehärteten Nockenwellen nicht erforderlich.
KD-Nockenwellen ET.-Nr.
Einlaß Zylinder 4-6 links ......... 059-109-021 P
Einlaß Zylinder 1-3 rechts ...... 059-109-021 Q
Auslass Zylinder 4-6 links ..... 059-109-022 P
Auslass Zylinder 1-3 rechts .. 059-109-022 Q
Bei Beanstandungen wegen Leistungsmangel V6 TDI:
TPL> Technische Problemlösung[lt ] 'Leistungsmangel, harter Motorlauf'
Abrechnungshinweise
KD-Nummer / Schadensart : 1505 / 018
ET-Hinweise
KD-Nockenwellen ET-Nr.
Einlaß Zylinder 4-6 links ....... 059-109-021 P
Einlaß Zylinder 1-3 rechts .... 059-109-021 Q
Auslaß Zylinder 4-6 links ...... 059-109-022 P
Auslaß Zylinder 1-3 rechts ... 059-109-022 Q
• In der Vergangenheit wurden häufig von den Partnern an mehreren Motoren Zylinderköpfe mit einer Laufleistung von 30 000 km ausgetauscht. An diesen
Nockenwellen waren lediglich die normalen Laufspuren feststellbar, aber kein Verschleiß. Nach bisherigen Analysen ist Materialabtrag auf den
Steuernocken bis zu 0,5 mm unkritisch. Erst bei einen Verschleiß über 0,5 mm ist der Austausch der Nockenwelle gerechtfertgt.
• Bei Reparaturbedarf nur die verschlissenen Teile austauschen.

In Zwischenzeit haben sich die Nummern aber wieder geändert.
Kuck dir die Welle(n) durch den Oeleinfüllstutzen an, wenn sie O.K. sind dann lass MAL gut sein, du wirst ihn ja sowieso verkaufen, Tipp von mir, verkauf ihn bevor er 120000km drauf hat, dann brauchst du den teuren Zahnriemenwechsel (1400€) nicht zu machen.
Falls du einen anderen kaufen möchtest mit gleichem Motor, dann lass dir von deinen Augen die linke (wenn du davor stehst) Seite öffnen und dann kannst du die Wellen begutachten, sie dürfen keine riefen oder einlaufspuren haben. nicht alle der hier genannten Motoren weisen einen Verschleiss auf. Prinzipiell sollte man bei diesen Motoren beim Zahnriemenwechsel auch die Kurbelgehäuseentlüftung wechseln lassen damit sich kein Druck im Motor aufbauen kann und somit zu allen Seiten Oel rausdrücken wird.
A4 Avant 2,5 tdi AFB BJ2000
eingelaufene Nockenwellen bei 130000km


John_24

Anfänger

Beiträge: 1

EZ: !! Bitte angeben !!

MKB/GKB: -/-

Level: 11

Erfahrungspunkte: 2 066

Nächstes Level: 2 074

  • Nachricht senden

13

Samstag, 28. Januar 2012, 15:34

Ich kann mir nur folgendes Vorstellen. Erstens ist meiner Meinung nach die Behauptung von Theeses richtig das mit der Verstopfung der Ölverteiler über der Nockenwelle und zum anderen, da es ja schon öfters MAL kritik bezüglich der LL- ÖL gab, würde ich ganz einfach den Ölwechsel alle 15 Tausend km machen. Egal was mir erzählt wird, bezüglich der Longlife Sache. Spart lieber nicht beim Ölwechsel und nehmt einfach alle 15 Tausend km einen Ölwechsel hin. Und das mit zum kalten Öl, mag ja stimmen, aber ich glaub nicht das ihr eine 15w 50 oder sowas reinkippt. Lieber 0w40 oder ähnliches.

BIT-UR 80

Haudegen

  • »BIT-UR 80« ist männlich

Beiträge: 909

Fahrzeug: Allroad

EZ: 05/2002

Wohnort: Berlin / Stade

Level: 43

Erfahrungspunkte: 3 256 820

Nächstes Level: 3 609 430

Danksagungen: 1 / 0

  • Nachricht senden

14

Samstag, 28. Januar 2012, 23:20

Es gibt auch 2,7T Motoren mit diesem Problem! Es ist nicht nur ein Dieselproblem!!!!
MfG Maik

5/2002er Allroad 2,5TDi mit 10x20 ET44 + 255/30
11/2001er Limosine 2,7T-K16 Quattro mit 666PS/820NM

Lesezeichen: