Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: A6 Forum der A6-Freunde.COM. Bitte melde Dich an oder registriere Dich! Danke!

1

Sonntag, 17. Oktober 2010, 22:50

2.7 Biturbo und Gasanlage

Hallo zusammen.

Ich wollte MAL Eure Erfahrungen bezüglich einer Gasanlage im 2.7 Biturbomotor lesen.

Man hört von vielen Ecken das manche Motoren dafür nicht ausgelegt seien und von meinem Motorenbauer hab ich schon gehört das die Audi Motoren schon des öfteren zur Reparatur der Ventilsitze haben. Welcher Motor im Detail nun da war kann ich nicht sagen.


Shibi

Haudegen

Beiträge: 851

EZ: !! Bitte angeben !!

MKB/GKB: -/-

Wohnort: Augsburg

Level: 41

Erfahrungspunkte: 2 272 244

Nächstes Level: 2 530 022

Danksagungen: 1 / 0

  • Nachricht senden

2

Montag, 18. Oktober 2010, 05:59

Also der Umbau ist definitiv möglich, ich lasse meinen nächste Woche umrüsten. Danach kann ich dir ja berichten ob es alles geklappt hat.

Du solltest auf alle fälle einen erfahrenen Umrüster nehmen, das Umrüsten ist nicht ganz einfach bei dem Motor, da recht wenig Platz ist.

mfg, Shibi
Audi A6 2.7T Quattro Limousine BJ. 1999

Slowfinger A6

Moderator

  • »Slowfinger A6« ist männlich
  • »Slowfinger A6« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 3 846

Fahrzeug: Audi A6 Avant 2,7 Biturbo Handschalter

EZ: Siehe Sig. :-)

MKB/GKB: ARE-/-FRQ

Verbrauch: Spritmonitor.de

Wohnort: Dresden

Level: 51

Erfahrungspunkte: 12 146 060

Nächstes Level: 13 849 320

Danksagungen: 4 / 5

  • Nachricht senden

3

Montag, 18. Oktober 2010, 07:09

Ich persönlich würde einen 2,7er Biturbo nicht auf Gas Umrüsten weil bei Gasbetrieb die Abgastemperatur deutlich höher ist und somit unter anderem die Turbos einer deutlich höheren Belastung unterliegen. Gleichfalls bedingt sein kann auch durch gleiche Umstände eine Anfallende Reparatur der Ventilsitze da diese sich bezüglich der Abgastemperatur auch wegbrennen können usw. usw.

Letztendlich must du das selbst wissen was du machst. Ich persönlich würde das nicht machen.
Audi A6 4B Avant 2,7 Biturbo 6-Gang Handschalter Quattro Bj 03/2002
Tagebuch
Audi A6 4B Avant 2,4 V6 5-Gang Handschalter Fronti Bj 05/1998
Tagebuch

R.I.P Paul Walker :-(


4

Montag, 18. Oktober 2010, 09:41

hi.

Danke schonmal für Eure Antworten. Mein Wagen ist schon mit einer Prinz Gasanlage ausgestattet und jetzt wollte MAL Eure Erfahrung lesen was ihr für Meinungen dazu habt oder schon von Motorschäden gehört habt.

Audi-Style

Foren König

  • »Audi-Style« ist männlich

Beiträge: 2 644

Fahrzeug: RS4 B5

EZ: 06/2001

MKB/GKB: AZR

Wohnort: WOB

Level: 50

Erfahrungspunkte: 10 308 856

Nächstes Level: 11 777 899

  • Nachricht senden

5

Montag, 18. Oktober 2010, 13:46

wenn du nicht nach kurzer zeit einen motorschaden haben willst lass die finger davon. beim 2.7er liegen durch die aufladung extreme temperaturen an und bei einem gasumbau werden die nochmal zusätzlich erhöht was auf dauer den tod für den motor bedeutet. wenn es ein sauger wär würde es keine probleme geben aber bei dem motor ist echt davon abzuraten. die belastung für das material ist einfach zu hoch
Jetzt mit RS4 unterm Hintern


6

Montag, 18. Oktober 2010, 19:32

Zitat von »"Shibi"«

Also der Umbau ist definitiv möglich, ich lasse meinen nächste Woche umrüsten. Danach kann ich dir ja berichten ob es alles geklappt hat.

Du solltest auf alle fälle einen erfahrenen Umrüster nehmen, das Umrüsten ist nicht ganz einfach bei dem Motor, da recht wenig Platz ist.

mfg, Shibi


Welche Anlage lässt du einbauen? Ich überlege auch schon, will mir aber eigentlich keine Verdampferanlage einbauen lassen.

Zitat von »"Audi-Style "«

wenn du nicht nach kurzer zeit einen motorschaden haben willst lass die finger davon. beim 2.7er liegen durch die aufladung extreme temperaturen an und bei einem gasumbau werden die nochmal zusätzlich erhöht was auf dauer den tod für den motor bedeutet.


Der 2.7T-Motor hat extra eine Abgastemperaturregelung, die je nach Temperatur Ladedruck, Einspritzmenge und so weiter regelt. Also dürfte die Abgastemperatur auch nicht unbedingt höher liegen, als bei Benzin.

Im Motor-Talk-Forum gibts ein schönes Thema, über einen 2.7T mit Prins-Anlage: http://www.motor-talk.de/forum/audi-a6-2…t-t1007838.html


7

Montag, 18. Oktober 2010, 20:01

hi.

In meinem Audi ist eine Gasanlage von Prinz verbaut. Das genaue Datum und bei welcher Km Laufleistung diese verbaut wurde hab ich jetzt nicht im Kopf.

Audi-Style

Foren König

  • »Audi-Style« ist männlich

Beiträge: 2 644

Fahrzeug: RS4 B5

EZ: 06/2001

MKB/GKB: AZR

Wohnort: WOB

Level: 50

Erfahrungspunkte: 10 308 856

Nächstes Level: 11 777 899

  • Nachricht senden

8

Montag, 18. Oktober 2010, 21:02

es geht ja nicht direkt nur um die abgaswerte, sondern eher um die hitze die direkt im zylinder herscht. ich hab schon einige motoren gesehen die das absolut nicht vertragen. beim golf r32 zb ist eine gas anlage pures gift
Jetzt mit RS4 unterm Hintern


prozac

König

Beiträge: 960

Fahrzeug: A6 4F 3.0 TDI

EZ: 12/2008

MKB/GKB: CDYA

Wohnort: Fulda

Level: 43

Erfahrungspunkte: 3 140 345

Nächstes Level: 3 609 430

  • Nachricht senden

9

Montag, 18. Oktober 2010, 21:11

Woher immer dies Mythen kommen, dass eine Autogas-Verbrennung heißer abläuft als eine von Benzin-Kraftstoff ... bei ordentlich eingestellter Anlage ist das keineswegs der Fall.


Slowfinger A6

Moderator

  • »Slowfinger A6« ist männlich
  • »Slowfinger A6« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 3 846

Fahrzeug: Audi A6 Avant 2,7 Biturbo Handschalter

EZ: Siehe Sig. :-)

MKB/GKB: ARE-/-FRQ

Verbrauch: Spritmonitor.de

Wohnort: Dresden

Level: 51

Erfahrungspunkte: 12 146 060

Nächstes Level: 13 849 320

Danksagungen: 4 / 5

  • Nachricht senden

10

Montag, 18. Oktober 2010, 21:35

Zitat von »"Gelenk"«

Zitat von »"Shibi"«

Also der Umbau ist definitiv möglich, ich lasse meinen nächste Woche umrüsten. Danach kann ich dir ja berichten ob es alles geklappt hat.

Du solltest auf alle fälle einen erfahrenen Umrüster nehmen, das Umrüsten ist nicht ganz einfach bei dem Motor, da recht wenig Platz ist.

mfg, Shibi


Welche Anlage lässt du einbauen? Ich überlege auch schon, will mir aber eigentlich keine Verdampferanlage einbauen lassen.

Zitat von »"Audi-Style "«

wenn du nicht nach kurzer zeit einen motorschaden haben willst lass die finger davon. beim 2.7er liegen durch die aufladung extreme temperaturen an und bei einem gasumbau werden die nochmal zusätzlich erhöht was auf dauer den tod für den motor bedeutet.


Der 2.7T-Motor hat extra eine Abgastemperaturregelung, die je nach Temperatur Ladedruck, Einspritzmenge und so weiter regelt. Also dürfte die Abgastemperatur auch nicht unbedingt höher liegen, als bei Benzin.


tut sie aber Ich weiß aus Erfahrung. Ich setze seit mehr als 12 Jahren Motoren instand und da sieht man so einiges. Weiterhin hast du bei Gasbetrieb kürzere Service-Intervalle usw. alles in allem kann man das ja MAL gegen rechnen und wird zu dem Ergebniss kommen das sich ein Gasanlage nicht in Jedem Falle lohnt. Ganz zu schweigen von den Außerplanmässigen Werkstattaufenthalten weil MAL wieder die Gasanlage spinnt.

Ich bin absolut kein Gas Gegner halte diese Umrüstungen aber bei gewissen Fahrzeugen für wenig sinnvoll.
Audi A6 4B Avant 2,7 Biturbo 6-Gang Handschalter Quattro Bj 03/2002
Tagebuch
Audi A6 4B Avant 2,4 V6 5-Gang Handschalter Fronti Bj 05/1998
Tagebuch

R.I.P Paul Walker :-(

prozac

König

Beiträge: 960

Fahrzeug: A6 4F 3.0 TDI

EZ: 12/2008

MKB/GKB: CDYA

Wohnort: Fulda

Level: 43

Erfahrungspunkte: 3 140 345

Nächstes Level: 3 609 430

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 19. Oktober 2010, 22:21

Wie weiß man sowas denn aus Erfahrung!? Weil du aus Motoreninstandsetzer schon viele Motoren mit abgebrannten Ventilen gesehen hast!? Ein intakter Autogas-verbrennender Motor wird auch selten von einem Mechaniker zerlegt ...

Ich habe auch MAL von einer Studie einer Fachhochschule gelesen, welche belegt, dass die Verbrennung bei richtiger Gemischabstimmung sogar geringfügig kälter ist. Ob dem so ist, sei MAL dahingestellt, aber mir fällt keine vernünftiger Grund ein, warum eine Autogas-Verbrennung bei richtiger Gemischabstimmung heißer sein soll als eine von Benzin.

Turbo-Motoren haben idR sowieso thermisch belastbarere Ventile, da aufgrund der Aufladung ohnehin mehr thermische Energie entsteht als bei einem Saug-Motor.

Der einzige Grund, der für mich gegen eine Umrüstung des 2.7T spräche ist die komplexere Motorsteuerung, die Nachrüstung sollte hier also auf jedem Fall von erfahrenen Leuten vorgenommen werden, dann sollte es dabei auch keine Probleme geben.

Die Wartungskosten belaufen sich übrigens (zumindest bei meiner Gas-Anlage) auf 60 EUR aller 25 Tkm, die Amortisation ist nach ca. 32 Tkm erfolgt, von daher kostenmäßig durchaus überschaubar.

wiesel

König

Beiträge: 1 214

EZ: !! Bitte angeben !!

MKB/GKB: -/-

Wohnort: emden

Level: 44

Erfahrungspunkte: 3 955 409

Nächstes Level: 4 297 834

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 19. Oktober 2010, 23:42

Zitat von »"prozac"«

Woher immer dies Mythen kommen, dass eine Autogas-Verbrennung heißer abläuft als eine von Benzin-Kraftstoff ... bei ordentlich eingestellter Anlage ist das keineswegs der Fall.

Dann mess doch MAL die Krümmertemperatur bei einem Motor der mit Gas fährt und einen der mit Benzin fährt,dann wirst du sehen das der Krümmer beim Gasumbau locker 40-60 Grad wärmer wird bei normal beanspruchten Motor.
Außerdem wird dir jeder Tuner der mit Torbomotoren arbeitet vom Gasumbau bei Aufgeladenen Motoren abraten.
Selbst bei den großen Autobauern findet man so gut wie keinen Turbomotor mit Gasantrieb VW hat zur Zeit nur einen im Angebot und da auch nur einen 1,4 l mit völlig neuer Technik. Allle anderen LPG.s haben keine aufgeladenen Motoren.
mfg.wiesel
Arroganz ist die Perücke der geistgen Kahlheit
Audi A6 4B Avant 2,8 Riegerfront,Alutec 8x18, 225 vorn 255 hinten Eibach Pro Street Gewindefahrwerk.


Shibi

Haudegen

Beiträge: 851

EZ: !! Bitte angeben !!

MKB/GKB: -/-

Wohnort: Augsburg

Level: 41

Erfahrungspunkte: 2 272 244

Nächstes Level: 2 530 022

Danksagungen: 1 / 0

  • Nachricht senden

13

Mittwoch, 20. Oktober 2010, 06:06

Das mag aber auch daran liegen, dass die automobilfirmen immernoch der Meinung sind wer sich ein Gasauto kauft möchte auch gleichzeitig einen sehr sparsamen Motor haben. Warum sollten sie sonst z.B. nur den 1.4 Motor mit Gas anbieten und nicht z.B. einen 2.0 oder 3.0?

mfg, Shibi
Audi A6 2.7T Quattro Limousine BJ. 1999

Slowfinger A6

Moderator

  • »Slowfinger A6« ist männlich
  • »Slowfinger A6« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 3 846

Fahrzeug: Audi A6 Avant 2,7 Biturbo Handschalter

EZ: Siehe Sig. :-)

MKB/GKB: ARE-/-FRQ

Verbrauch: Spritmonitor.de

Wohnort: Dresden

Level: 51

Erfahrungspunkte: 12 146 060

Nächstes Level: 13 849 320

Danksagungen: 4 / 5

  • Nachricht senden

14

Mittwoch, 20. Oktober 2010, 11:16

@prozac

Du hast Recht http://www.google.de/search?hl=de&client=firefox-a&hs=ton&rls=org.mozilla%3Ade%3Aofficial&channel=s&q=lpg+motorschaden&aq=0&aqi=g10&aql=&oq=LPG+M&gs_rfai=
Audi A6 4B Avant 2,7 Biturbo 6-Gang Handschalter Quattro Bj 03/2002
Tagebuch
Audi A6 4B Avant 2,4 V6 5-Gang Handschalter Fronti Bj 05/1998
Tagebuch

R.I.P Paul Walker :-(

wiesel

König

Beiträge: 1 214

EZ: !! Bitte angeben !!

MKB/GKB: -/-

Wohnort: emden

Level: 44

Erfahrungspunkte: 3 955 409

Nächstes Level: 4 297 834

  • Nachricht senden

15

Donnerstag, 21. Oktober 2010, 12:37

Zitat von »"Shibi"«

Das mag aber auch daran liegen, dass die automobilfirmen immernoch der Meinung sind wer sich ein Gasauto kauft möchte auch gleichzeitig einen sehr sparsamen Motor haben. Warum sollten sie sonst z.B. nur den 1.4 Motor mit Gas anbieten und nicht z.B. einen 2.0 oder 3.0?

mfg, Shibi

VW bietet nicht nur den 1,4 mit Gas an der 1,4 ist der einziege Turbomotor der mit Gas angetrieben wird,. sonst sind es 2,0 bzw 1,8 Motoren und die sind alles andere als sparsam.
mfg.wiesel
Arroganz ist die Perücke der geistgen Kahlheit
Audi A6 4B Avant 2,8 Riegerfront,Alutec 8x18, 225 vorn 255 hinten Eibach Pro Street Gewindefahrwerk.


prozac

König

Beiträge: 960

Fahrzeug: A6 4F 3.0 TDI

EZ: 12/2008

MKB/GKB: CDYA

Wohnort: Fulda

Level: 43

Erfahrungspunkte: 3 140 345

Nächstes Level: 3 609 430

  • Nachricht senden

16

Donnerstag, 21. Oktober 2010, 20:10

Zitat von »"Slowfinger A6"«

@prozac

Du hast Recht http://www.google.de/search?hl=de&client=firefox-a&hs=ton&rls=org.mozilla%3Ade%3Aofficial&channel=s&q=lpg+motorschaden&aq=0&aqi=g10&aql=&oq=LPG+M&gs_rfai=


Zeig mir ein Forum, wo man mehr zufriedene Leute findet als unzufriedene.
Es liegt leider in der Natur der Sache, dass eher Leute mit Problemen Kontakt zu Foren mit dem Ziel der Problemlösung zu finden.
Wenn ich bei Google nach "LPG" und "zufrieden" suche, dann finde ich sicher ebenso viele Ergebnisse.

Aus welchen Gründen raten denn Tuner vom Autogas ab!? Weil es sicher schwieriger abstimmen lässt oder gibt es wirklich technische Hintergründe?
Außerdem gibt es ohnehin viele Tuner, die mehr oder weniger nur etwas "hinbasteln", richtige Tuner, denen man seinen Motor sorgenlos anvertrauen kann, gibt es wenige, das ist ähnlich wie bei Autogas-Umrüstbetrieben.

Was sind denn 60°C mehr Abgastemperatur bei 700°C!? War das Fahrzeug denn überhaupt richtig eingestellt!? Welcher Motor war das?

Im Motor-Talk gibt es ein Unterforum, welches sich ausschließlich mit dem Thema Autogas beschäftigt, sehr zu empfehlen.

Shibi

Haudegen

Beiträge: 851

EZ: !! Bitte angeben !!

MKB/GKB: -/-

Wohnort: Augsburg

Level: 41

Erfahrungspunkte: 2 272 244

Nächstes Level: 2 530 022

Danksagungen: 1 / 0

  • Nachricht senden

17

Donnerstag, 21. Oktober 2010, 20:38

Die Leute schreiben außerdem meistens nur ihre Probleme rein, kein Mensch eröffnet hier ein Thread nur um zu schreiben "Mein Auto läuft einwandfrei auf Autogas!" Gibt es dafür Probleme schreibt man das in Foren um Hilfe zu erhalten oder nur um seinen Frust loszuwerden.
Das ist nun MAL die Natur des Menschen, wenn etwas funktioniert wird es als normal hingenommen und man schenkt ihm keine Beachtung, sobald aber etwas nicht funktioniert wird es überall kundgetan.

Ich bin mir sicher es gibt deutlich mehr Autogasfahrer die keine Probleme haben als welche mit Problemen. Zum Beispiel haben meine Eltern einen Mercedes E320 und einen Opel Zafira auf LPG umrüsten lassen und es läuft alles einwandrei. Lediglich beim Mercedes gab es anfangs ein paar Einstellungsprobleme, die aber schnell behoben werden konnten. Seitdem läuft alles wunderbar.

Zusammen haben die autos bald 200tkm auf Autogas hinter sich und von einem Motorschaden ist bisher noch nichts zu merken. ;)

mfg, Shibi
Audi A6 2.7T Quattro Limousine BJ. 1999

wiesel

König

Beiträge: 1 214

EZ: !! Bitte angeben !!

MKB/GKB: -/-

Wohnort: emden

Level: 44

Erfahrungspunkte: 3 955 409

Nächstes Level: 4 297 834

  • Nachricht senden

18

Donnerstag, 21. Oktober 2010, 21:33

Zitat von »"prozac"«

Zitat von »"Slowfinger A6"«

@prozac

Du hast Recht http://www.google.de/search?hl=de&client=firefox-a&hs=ton&rls=org.mozilla%3Ade%3Aofficial&channel=s&q=lpg+motorschaden&aq=0&aqi=g10&aql=&oq=LPG+M&gs_rfai=



Aus welchen Gründen raten denn Tuner vom Autogas ab!? Weil es sicher schwieriger abstimmen lässt oder gibt es wirklich technische Hintergründe?
.

Weil sie nicht nur belesen sind sondern auch sehr viel Praxiserfahrung haben.
Außerdem ereichen Turbomotoren locker eine Temperatur von knapp 1000 Grad vor der Turbine was auf noch höhere Temperaturen im Brennraum schlie0en lässt und wegen der langsameren Verbrennung und wegen der höheren Einlasstemperatur ist die Abgastemperatur dann nochmal deutlich höher als mit Benzin
mfg.wiesel
Arroganz ist die Perücke der geistgen Kahlheit
Audi A6 4B Avant 2,8 Riegerfront,Alutec 8x18, 225 vorn 255 hinten Eibach Pro Street Gewindefahrwerk.


Slowfinger A6

Moderator

  • »Slowfinger A6« ist männlich
  • »Slowfinger A6« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 3 846

Fahrzeug: Audi A6 Avant 2,7 Biturbo Handschalter

EZ: Siehe Sig. :-)

MKB/GKB: ARE-/-FRQ

Verbrauch: Spritmonitor.de

Wohnort: Dresden

Level: 51

Erfahrungspunkte: 12 146 060

Nächstes Level: 13 849 320

Danksagungen: 4 / 5

  • Nachricht senden

19

Freitag, 22. Oktober 2010, 00:46

Zitat von »"wiesel"«

Zitat von »"prozac"«

Zitat von »"Slowfinger A6"«

@prozac

Du hast Recht http://www.google.de/search?hl=de&client=firefox-a&hs=ton&rls=org.mozilla%3Ade%3Aofficial&channel=s&q=lpg+motorschaden&aq=0&aqi=g10&aql=&oq=LPG+M&gs_rfai=



Aus welchen Gründen raten denn Tuner vom Autogas ab!? Weil es sicher schwieriger abstimmen lässt oder gibt es wirklich technische Hintergründe?
.

Weil sie nicht nur belesen sind sondern auch sehr viel Praxiserfahrung haben.
Außerdem ereichen Turbomotoren locker eine Temperatur von knapp 1000 Grad vor der Turbine was auf noch höhere Temperaturen im Brennraum schlie0en lässt und wegen der langsameren Verbrennung und wegen der höheren Einlasstemperatur ist die Abgastemperatur dann nochmal deutlich höher als mit Benzin
mfg.wiesel


Richtig und deshalb wurde auch der Ladeluftkühler erfunden. Weil das nämlich genau so ist wie Wiesel es geschrieben hat.

@wiesel :razz: und Danke
Audi A6 4B Avant 2,7 Biturbo 6-Gang Handschalter Quattro Bj 03/2002
Tagebuch
Audi A6 4B Avant 2,4 V6 5-Gang Handschalter Fronti Bj 05/1998
Tagebuch

R.I.P Paul Walker :-(

prozac

König

Beiträge: 960

Fahrzeug: A6 4F 3.0 TDI

EZ: 12/2008

MKB/GKB: CDYA

Wohnort: Fulda

Level: 43

Erfahrungspunkte: 3 140 345

Nächstes Level: 3 609 430

  • Nachricht senden

20

Sonntag, 24. Oktober 2010, 10:39

Zitat von »"wiesel"«



Weil sie nicht nur belesen sind sondern auch sehr viel Praxiserfahrung haben.
Außerdem ereichen Turbomotoren locker eine Temperatur von knapp 1000 Grad vor der Turbine was auf noch höhere Temperaturen im Brennraum schlie0en lässt und wegen der langsameren Verbrennung und wegen der höheren Einlasstemperatur ist die Abgastemperatur dann nochmal deutlich höher als mit Benzin
mfg.wiesel


Woher kommt denn die höhere Einlasstemperatur mit Autogas ggü. Benzin?
Wo ist eine um 40°C bis 60°C höhere Abgastemperatur im Auslass (Zitat Wiesel) bei 1000°C absoluter Abgastemperatur (ebenso Zitat Wiesel) kritisch!?

Der Ladeluftkühler wurde erfunden, weil ein Gemisch mit niedrigerer Temperatur absolut betrachtet mehr Sauerstoff enthält und damit mehr Kraftstoff zugesetzt werden kann und weil die Ansaugluft durch die hohe Temperatur des Turboladers stark aufgewärmt wird.
Vielleicht sollte man einen Turbomotor dann mit eine flüssig-einspritzenden Anlage ausrüsten, da verdampft das Gas nach Injektion und entzieht kühlt das Gemisch zusätzlich, ähnlich eurem Ladeluftkühler.

Lesezeichen: